Bricklink-Alternative Gobricks.cn

© painter06 / pixabay

Mich treibt das Thema schon seit längerer Zeit rum, genauer eigentlich seit Dezember 2019, ob es noch andere Möglichkeiten gibt, Bricklink zu umgehen. Klar, es gibt weitere Seiten wie Brickowl, LEGO Einzelteile SHOP bei 1000steine.de, brickscout.com und viele weitere – aber dort werden reine Legoteile verkauft. Wäre mir im Prinzip total egal, aber seit ich letztes Jahr im Herbst mal Gobricks-Steine aus China in die Hände bekommen habe und die Gobricks-Seite genauer inspiziert habe, da wars geschehen.

Wirklich mit Nachdruck draufgekommen bin ich eigentlich auch erst, seit Lego Bricklink übernommen hat und Klaus Kiunke von Bluebrixx hierzu eine sehr eigene Sichtweise zur Übernahme mitteilte, so veröffentlich am 20.12.2019 in einem Videos auf dem YouTube-Kanal von Bluebrixx (Klick zum Video).

Die Idee ist im Prinzip nicht schlecht, wenn man seine Teile wie bei Bricklink wirklich einzeln bestellen könnte – keine Partpacks, wirklich einzelne Teile bestellen. Ähnlich einer Pick-a-Brick-Wall in einem Lego-Shop oder anderen Geschäften.

Nur gezielt. Richtig gezielt seine Teile einkaufen, kein Teil zu viel oder falsch.

Bei der Gelegenheit, bei der Suche wurde ich damit auf Gobricks.cn aufmerksam.

China hat so viel mehr zu bieten als nur geklonte Sets oder geklaute MOC.
China hat so viel mehr zu bieten als nur geklonte Sets oder geklaute MOC.

Ok, soweit so gut, die Seite lässt sich erreichen unter gobricks.cn und ist primär nur für den hauseigenen chinesischen Markt vorgesehen. Daher findet man dort keine englischsprachige Übersetzung, alles ist auf Mandarin. Auch Onlineübersetzer sind hier bedingt eine Hilfe.

Die Sprache ist die erste und wohl auch die größte Hürde bei dem Spiel, sich Teile von Gobricks zu besorgen.

Hab ich überhaupt schon mal über die Qualität von Gobricks gesprochen? Sie ist mit Abstand das Beste, was man aus China bekommen kann. Neben Qman unter anderem und Sembo. Letztere lassen bei Gobricks sogar in Lohnfertigung Sets herstellen, die kann man auch dort auf der Seite von Gobricks kaufen, also bestimmte Sets von Sembo. Mouldking setzt auch auf Gobricks-Steine und deren Sets sind wirklich erste Sahne.

Nun, trotz aller Worte, wir waren jetzt noch bei der ersten Hürde: Schrift und Sprache.

Sollte man ansatzweise es entziffert haben, welches Wort wofür steht oder herausgefunden haben, wo man die Steine aussuchen kann und in den Warenkorb legt, kommt Hürde zwei:

Verkauf nur an Personen oder Firmen in China

Pow. Und schon siebt es die nächsten Westler aus der Runde raus. Man kann theoretisch schon als Westler bei Gobricks einkaufen, dann geht ihr aber nicht unter Minimum 15 bis 20 kg an Steinen raus. Das garniert mit entsprechenden Versandkosten, dass einem die Ohren wackeln. Da gibts keinen wohlfühlversandkostenfreien Verkauf, nope.

Also was nun. Ganz anders. Ganz ganz anders. Ihr müsst hier wirklich ganz anders vorgehen, um überhaupt in die Runde zwei zu kommen, die Teilebestellung aufgeben. Wir gehen wieder ganz zurück zum Anfang, zum Wunsch: Einkaufen in China für Gobricks und hier in dieser Artikelreihe dreht es sich nur um Gobricks. Man kann sich bei den Händlern auch Steine anderer Hersteller bestellen, auch das geht. Das jedoch würde dann den Rahmen hier sprengen.

Der Einkaufsagent oder Zwischenhändler

© TravelCoffeeBook / pixabay

Nein, der freundliche Herr auf dem obigen Bild ist kein Einkaufsagent oder Zwischenhändler. Was ist ein Einkaufsagent oder Zwischenhändler? Im Grunde jemand, der als Mittelsmann zwischen Gobricks (oder jeder anderen Einkaufsplattform in China wie z.B. 1688.com) und euch fungiert. Der Kollege hockt in China und kann das alles für euch organisieren. Klingt jetzt erstmal nach der ultimativen Lösung, aber die Sache hat einen Haken:

Der will dabei was auch noch dran verdienen, Schockschwerenot!

Und das sollte einem ganz klar sein, der Service wird eine Münze kosten. Welchen Obulus es euch kosten wird, das hängt von sehr vielen Faktoren ab, die ich nicht vollständig hier aufliste:

  • Menge
  • Erfahrung des Händlers mit der jeweiligen Plattform
  • Versanderfahrung des Händlers in das jeweilige gewünschte Zielland
  • Bezahlart (Kreditkarte, Paypal, Alipay, etc. pp.)
  • Sonderwünsche des Käufers
  • etc.

Für Geld ist in China nahezu nämlich alles möglich. Nicht immer ist der preiswerteste Einkaufsagent auch die beste Lösung, hier hilft es nur, auszuprobieren oder auf Mundpropaganda, Empfehlung oder Erfahrung zu setzen. So ein Einkaufsagent kann euch nämlich Sets besorgen, den Karton entfernen, den gewünschten Versanddienstleister auswählen (CNE, 4PX, etc.), Minifiguren entfernen und vieles mehr. – der von euch beauftragte Agent kann auch ein paar Bestellungen auflaufen lassen, bis man wirklich zum Beispiel eine Versandgewichtsgrenze erreicht, damit sich auch der Versand lohnt. Habt ihr alles soweit fertig, gibt euch der dann die Summe X an, die ihr dann entsprechend bezahlt mit der vereinbarten Zahlungsform. Danach läuft alles seinen üblichen Weg, Ware geht aus Mainland China raus und kommt zu euch.

Hinweis: Bei Eigenimporten aus Ländern außerhalb der EU kann ab 22,- Euro die Einfuhrumsatzsteuer in Deutschland von 16 Prozent bis 31.12.2020 (ab 01.01.2021 wieder 19 Prozent) durch den Zoll erhoben werden, ab 01.07.2021 wird die Einfuhrumsatzsteuer von 19 Prozent ab dem ersten Cent erhoben. Stichwort ist hier die Aufhebung der Steuerfreigrenze für Eigenimporte aus Drittländern. Ebenso kann auch ab einen Warenwert von 150,- Euro Zoll erhoben werden in Höhe von derzeit 4,7 Prozent auf Spielzeug. Auch ist beim Import drauf zu achten, ob das Set Minifiguren führt, welche unter das 3D-Markenschutzrecht von Lego fallen können (sog. Lego Klonfiguren) – hier kann eine Vernichtung durch den Zoll drohen beim Import nach Europa. Was genau unter das 3D-Markenschutzrecht fällt, das weiß (noch) keiner genau, ist eine ziemliche Grauzone und beschäftigt Anwälte. Hier empfehle ich das Video vom YouTube Kanal Doschdns kleine Klemmbausteinecke vom 11. August 2020 zu diesem Thema, hier der Link.

Wie läuft das dann bei einem Zwischenhändler ab? Sehr ähnlich, nur dass der Zwischenhändler in der Regel hier ein einschlägig bekannter Händler sein kann wie zum Beispiel Hitian, Joooooy/Joy/Joying Wang, Your World of Building Blocks und viele andere. Sie bieten den Vorteil, dass sie schon das ganze Prozedere mit Klemmbausteinverkäufe kennen und hochspezialisiert sind mit Versand in den Westen. Hier kann man durchaus anfragen, ob der entsprechende Händler bei Gobricks bestellen kann, denn nicht jeder Zwischenhändler will sich das antun (Thema Mengen, Arbeitsaufwand, etc.). Und auch nicht jeder Händler macht das für jeden Kunden, hier ist auch von Bedeutung, wie oft man bei dem Händler bestellt hat, etc. – also die Händler-Kunden-Relation, wie tief die geht.

Für den Anfang würde ich empfehlen, es erstmal bei einem Zwischenhändler zu versuchen, den man kennt und schon ein paar mal bestellt hat. Die Fehleranfälligkeit ist um einiges niedriger als bei einem reinen Spielzeug-Einkaufsagenten, der eher in Größenordnungen erst ab 5 bis 10 kg anfängt.

Theoretisch angenommen, ein Händler hat zugesagt und ihr kennt ihn bereits oder seine „Brickcredibility“ in der Szene ist gut genug – wie gehts jetzt weiter mit eurem Teilebestellwunsch?

Die Teileliste

Eigentlich recht profan. Die meisten, die Teile bestellen, haben nicht selten eine Teilliste auf Bricklink.com, welche ungefähr so ausschaut:

Screenshot aus meinem Beispiel aus einer Wanted-List von Bricklink.

Wer an dieser Stelle sich noch nicht mit Bricklink so vertraut gemacht hat, sollte das tun. In diesem Artikel setze ich die Kenntnis vom Umgang mit Bricklink oder Studio von Lego voraus. Es gibt aber durchaus gute Tutorials da draußen in englischer Sprache, falls jemand noch Berührungsängste mit Bricklink hat.

Zurück zum Text, ihr habt ihr eure hübsche Teileliste zusammen. Wenn ihr maximal zehn Positionen (Artikel) habt, könnt ihr manchmal auch dem Händler einfach eine PDF mit der Liste zukommen lassen, der sucht euch dann die Teile heraus.

Wenn ihr aber, sagen wir mal ein Modular oder anderes 3.000-Steine-Set als Wanted-List selbst erstellt habt in Bricklink mit 100-150 Positionen, wird das so nicht laufen. Der Einkaufsagent oder Zwischenhändler wird bei so einer PDF euch für verrückt oder ahnungslos erklären und aus eurem Einkauf wird nix. Im Worstcase macht er es und gibt euch einen Kostenvoranschlag, wo es euch vom Stuhl schmeißt.

Alternativ könnt ihr euch mit dem Händler auf das Format einigen, wie er gern die Liste hätte um eure Bestellung erledigen zu können. Auch hier wieder kommt es auf den Zwischenhändler an, wie er eure Teileliste will. Ich gebe euch hier aber eine Anleitung, mit der so ziemlich jeder Händler, der Gobricks machen kann, es am wenigsten Probleme geben kann.

Also, die Liste und Bricklink. Hier kommt die Exportfunktion von Bricklink ins Spiel. Eure Teileliste könnt ihr euch als eine XML-Datei exportieren lassen. Wir sind jetzt im ersten Zwischenschritt zu eurer Gobricks-Teilebestellliste.

Die XML-Datei aus Bricklink im Grunde ist nur eine Auflistung von folgenden Dingen:

  • Itemtype (P = Parts hier)
  • ItemID (Legoteilenummer)
  • Color (Farbcode aus Bricklink ≠ Lego)
  • Maxprice (maximaler Preis von euch in Bricklink festgelegt)
  • Minqty (Eure Menge in eurer Wanted-Liste auf Bricklink)
  • Condition (Zustand egal, neu oder gebraucht)
  • Notify (Ob Bricklink euch benachrichtigen soll)

Diese XML-Liste muss jetzt nämlich in eine CSV-Datei abgewandelt werden, die dem Standard von Rebrickable entspricht. Wieso ich jetzt mit Rebrickable um die Ecke komme? Weil Gobricks nämlich CSV-Dateien von Rebrickable einlesen kann. Was meint ihr, warum die meisten nicht lizenzierten (oder gestohlenen) MOC von Rebrickable stammen? Da kann man sich ganz bequem nach dem Kauf der Anleitung die CSV mit der Teileliste herunterladen. Nimmst die CSV-Datei von Rebrickable und liest sie dann bei gobricks.cn ein.

Es gibt viele Wege, eine XML-Datei in eine CSV-Datei umzuwandeln. Ich hab die Datei knallhart in mein Tabellenkalkulationsprogramm gezogen und siehe da:

XML in Excel.
XML in Excel.

Die Liste könnt ihr bequem bearbeiten. Und zwar müssen die Felder dann so aussehen:

XML aufbereitet.
XML aufbereitet.

Was sich verändert hat um von Bricklink- auf Rebrickable-Standard zu kommen:

  • Spalten gelöscht (Itemtype, Maxprice, Condition und Notify)
  • Headernamen geändert (Itemid zu Part, Minqty zu Quantity)
  • Farbcodes von Bricklink-Codierung auf Rebrickable-Codierung geändert.
  • Zusätzliche Buchstaben hinter der Legoteile-Nummer gelöscht (hier der Buchstabe b in Zeilen 14 sowie 20 bis 22)

Speziell die Farbcodierung stellt eine besondere Herausforderung da, denn manche Nummern von Bricklink gibts auch bei Rebrickable. Wenn ihr hier nicht gewissenhaft eure Liste abändert, bekommt ihr am Ende komplett falsche Farben und ihr habt Pizzastyle (passende Steine, falsche Farben).

Die Liste aber könnt ihr hier einsehen bei Rebrickable: Klick

Man kommt vom Hundertsten ins Tausendste.

Ich hab meine Farben wie folgt abändert in der Tabelle:

FarbeBricklink FarbcodeRebrickable Farbcode
Schwarz110
Grün62
Weiß115

Jetzt haben wir alle drei Werte drin, die wir brauchen:

  • Teilenummer (Lego) ohne Buchstaben
  • Farbcode (Rebrickable)
  • Teilemenge

Die Liste habe ich jetzt aus eine CSV-Datei im Tabellenkalkulationsprogramm gespeichert.

Haltet euch fest – wir sind immer noch nicht fertig.

Im Grund haben wir jetzt eine CSV-Datei, die aber noch die falschen Trennzeichen hat. Ja, Excel-Junkies unter euch wissen, wie man im Vorfeld im Excel (oder anderes Tabellenkalkulationsprogramm) die Optionen setzen muss, damit das entsprechende Trennzeichen verwendet wird. Wir machen jetzt die Datei mit dem Editor auf:

CSV mit Semikolon
CSV mit Semikolon

Dort ersetzt ihr dann das Semikolon durch ein Komma wie folgt mit STRG+H oder entsprechend oben in den Kommandos:

Semikolon zu Komma.
Semikolon zu Komma.

Auch ganz wichtig:

Bitte oben im Header die Bezeichnungen nicht alle in Großbuchstaben sondern wie folgt:

Part,Color,Quantity

Es lädt euch sonst nicht die Datei bei Gobricks hoch. Für euch getestet.

Bitte jetzt dann speichern und hebt diese Datei gut auf wie euren Augapfel. Gegebenenfalls werdet ihr diese noch öfters verschicken dürfen, falls Händler A ausfällt wegen Unlust oder zu vielen Aufträgen und ihr euch einen anderen suchen dürft.

Wir haben jetzt der wichtigsten Teil soweit geschafft, die Grundlage für die ganzen nächsten Schritte für unseren China-Teilebezug. Wie es weiter geht? Wir gehen jetzt – endlich – auf gobricks.cn:

Bald hammas geschaft!

Wir sind wieder an dem Punkt, wo die meisten von uns die Sprache und Schrift nicht können. Macht aber nix, ich weise euch den Weg mit der Laterne und vielen bunten Bildern. Vergesst eure CSV-Datei nicht!

Kringel und Pfeile. Tada!

工具箱 = Toolbox und da wollen wir hin.

Da auf den gelben Button drücken!

Der gelbe Button führt euch weiter. Auf diesem steht 上传文件, was für Dateienupload steht. Jetzt kommt wirklich der Knüller, der mir jetzt erst auffällt beim Schreiben der Anleitung. Ihr könnt folgende Formate dort lt. Gobricks hochladen

  • .ldr-Dateien aus dem alten Lego Digital Designer (LDD)
  • BOM-Dateien als .xlsx (auch LDD)
  • .csv-Datei aus Rebrickable

Hätt ich das gewusst… Ich nutz nämlich Studio mittlerweile beim digitalen MOC.

Seis drum, wir machen weiter mit dem Upload und bekommen:

Teileliste nach Gobricks-Standard.

Ich gratuliere, ihr habt jetzt eine CSV-Datei, mit der jetzt jeder Gobricks-Händler euch Teile bestellen kann. Ich habe absichtlich etwas sehr einfaches als Beispiel gewählt, nämlich das Logo des Blogs:

Je mehr Spezialteile ihr habt, desto mehr Fehler wirft euch dann Gobricks an den Bildschirm, bzw. auch eine mangelnde Verfügbarkeit. Grundsätzlich gilt:

Keep it simple

Jetzt obliegt es an euch, ob ihr einen Händler findet, die Konditionen passen und was weiß ich noch alles. Ihr seht, der Teufel steckt im Detail und so ein Einkauf in China für Teile ist alles andere als ein bisserl in einem Shop auf Artikel rumklicken, den Warenkorb dann an der digitalen Kasse abfertigen, zahlen und warten auf den Paketboten. Läuft nicht so.

Ich danke allen, die es bis hier her geschafft haben und so wacker durchgehalten haben, vor allem möchte ich mich sehr herzlich bedanken für ihre weiterführenden Impulse bei:

  • DKahn
  • Maikl

Ohne diese zwei Herren hätte dieser Blogbeitrag nicht erstellt werden können. Dank euch ganz herzlich dafür.

Das wars, ich wünsch euch was und haut rein und baut fein!

Update

Der Händler Loy von Your World Of Building Blocks hat eine kleine feine englischsprachige Anleitung auch dazu: Klick.

Autor: Alfonso

Enddreißiger, Familienvater, Klemmbausteinsüchtling. Schrieb früher für justbricks.de und ist auch als Moderator auf Noppensteinwelt.de unterwegs.

11 Gedanken zu „Bricklink-Alternative Gobricks.cn“

  1. Wow! Sehr ausführlich und hilfreich. Hätte ich all diese Informationen vor meiner ersten Gobricks Bestellung gehabt, wäre mein Nervenkostüm etwas geschont worden. Allerdings bin ich mir auch nicht sicher, ob ich noch mal direkt (über einen „Oversea-Agent“) bestellen werde. Ca. 70.- $ Teilepreis + ca. 45.-$ Versandkosten (ca. 2kg Paket) waren schon happig. Die Steinequalität ist allerdings top und höher als die aus Dänemark. Nicht einmal Farbabweichungen konnte ich feststellen. Da ich die Steine für ein ganz besonderes MOC benötigte und trotz intensiver „Filterung“ bei Bricklink ein utopischer Preis von ca. 900 bis 1’000.- € für die ca. 1’600 Teile abgerufen wurde, habe ich die Bestellung in China aufgegeben. Die erste Lieferung war falsch (Paket wurde verwechselt), die zweite Lieferung war grösstenteils komplett, aber unvollständig. An der Stelle meiner Reklamation hat sich dann Gobricks persönlich eingeschaltet und mir die Nachlieferung der Fehlteile mit meiner nächsten Bestellung zugesichert. Mein persönliches Fazit? Die Steinequalität ist es definitiv wert sich die im Artikel aufgeführten Mühen zu machen, aber auch die Vorschläge mit den bekannteren Händlern zu befolgen, wenn man es etwas stressfreier haben will 😁

    Viele Grüsse
    Buttermaker

  2. Hier steckt viel Arbeit drin und ich muss schon sagen, dass ich das extrem gut finde, wie du das aufbereitet hast. Vielen Dank dafür! Bedenken habe ich eigentlich nur, dass deine Abneigung bzgl. BrickLink nicht oder nur im geringen Maße LEGO trifft. Es trifft eher die ganzen BrickLink-Händler, die global über den ganzen Globus verteilt sind. GoBricks gibt es nur in China, auch die Zwischenhändler sind vermutlich nur in China. Es ist ein Weg, vielleicht sogar der beste Weg, Geld zu sparen und seine Wunschprojekte/MOCs/Re-Bricks trotzdem zu erfüllen. Mould King Sets, die ja nach deiner Recherche aus GoBricks bestehen, sind vergleichbar mit echten LEGO Steinen, weit besser als die von Lepin/King, die ich vor 2 Jahren in den Händen hatte. Das kann ich bestätigen. Google mal „bluebrixx + stonewars“, da stehen ein paar interessante Informationen. Stonewars ist keinesfalls neutral, aber die Opferpredigungen von Klaus Kiunke erinnern schon an PR-Aktionen. Wie auch immer, dein Beitrag ist echt super, danke nochmal.

    Viele Grüße, Rob.

    1. Servus,

      danke für den Kommentar! Abneigung ist nicht meine Intention gewesen, da ich recht gerne Bricklink nutze. Ich bin auch kein Lego Hater – aber auch kein Fanboy.

      Ganz im Gegenteil, ich freue mich, dass Lego dort quasi sichergestellt hat, dass man dort Lego bekommt.

      Weil, man weiß, was man bekommt und das ist ok.

      Aber mir fehlt, dass ich auch anderweitig Teile besorgen kann.

      Zum Glück aber kommen auch Teilehändler, die alternative Klemmbausteine anbieten. Hier sei mein Supporter steinchenexpress.de genannt, der sich gerade aufstellt und guten Service bietet für MOC’er.

      Es bleibt spannend!

      Hau rein und bau fein!

  3. Gute Anleitung. LEGO Teile ID in der Tabelle funktionieren bei mir nicht. Es braucht die Gobricks Teile ID („GDS-xxx-xxx“)
    Ich habe selber mal die ganze Teiledatenbank von gobricks.cn herunter geladen und die entsprechenden LEGO IDs dazu getan.
    Das Ganze dann auch noch mit den Farbcodes der Hersteller.

    Hier findet ihr die ganze Teile Listen und eine kurze Anleitung, wie z.B. eine Bricklink Whishlist auf Gobrick umgewandelt wird.
    https://github.com/mnemocron/GoBricksPart-API

      1. Hallo Zusammen,

        ich bin durch die Suche im Netz auf diesen Beitrag gestoßen. Ich möchte gerne einen MOC (Anleitung offiziell gekauft!!!) bauen und müsste bei BRICKLINK rund 300 Euro zahlen.

        Da mir das Logo auf den Noppensteinen egal ist und alternative Hersteller auch sehr gute Qualität liefern, habe ich die Anleitung getestet:

        380 verschiedene Positionen
        2300 Teile in Summe
        Preis BRICKLINK wie gesagt 300 Euro
        Preis GOBRICKS 80 Euro

        Es sind alle Steine verfügbar. Mir ist bewusst das noch Zoll & Versand hinzu kommen, aber dann bewege ich mich irgendwo bei 150 Euro und das sind 50%!!

        Ich bin aktuell im Kontakt mit Loy von YourWorldofBricks und frage ihn ob er nach BOM mir die Teile liefern kann.

        Ich kann euch gerne auf dem laufenden halten

        Ein netter Gast

        1. Grüß dich,

          danke für deinen Erfahrungsbericht, Loy ist eine sehr gute Anlaufstelle für Gobricks.
          Im Endeffekt ists mir auch egal, was da auf den Steinen steht, solang die Qualität (Klemmkraft, Farbtreue, Spaltmaße, Angusspunkte, etc.) passt.

          Und da ist man bei Gobricks einfach an der richtigen Stelle. Man bekommt verdammt viel für das Geld.

          Du kannst gern weiterhin hier berichten, wenn du magst, alternativ kann ich dir die Noppensteinwelt empfehlen als Forum, dort kannst sicherlich mehr Leute erreichen. Wobei schon viele nur wegen der Gobricks-Thematik hier landen.

          Btw., im ersten Halbjahr 2021 werd ich meinen Mod vom Lego Set 5510 mit Gobricks in China bestellen, freu mich drauf richtig.

    1. Hey Simon 🙂
      ne frage zu deiner Anleitung.
      Nachdem ich eine Bom.cvs (sieht aus wie im example) erstellt habe und die py Anwendung ausgeführt habe, habe ich danach leider keine bom_gobricks.cvs, für den nächsten Schritt.
      Woran könnte denn da der Fehler liegen?

      Danke dir für deine Hilfe 🙂

  4. Hallo,

    zunächst wollte ich dann doch meinen Namen nennen, Florian 😉

    Zum Thema:

    Die Bestellung auf Basis einer bereinigten BOM ist bei Loy plaziert. Leider hat GOBRICKS dann doch nicht alles lieferbar, aber es hält sich in Grenzen.

    Von 380 Positionen sind 340 lieferbar.

    Den Rest muss ich wohl zähneknirschend bei Brickscout auf LEGO Basis kaufen.

    Aber die Ersparnis ist dennoch enorm!

    Weitere News folgen.

    Flo

  5. Das ist ein super Tipp, besonders das hochladen von ldr Dateien am Schluss.

    Wie lange dauert es bei euch, bis Joying antwortet? Ich versuche seit 2 Wochen bei ihm eine Bestellung über 4000 Steine zu platzieren + ein Modell Seiner Seite.

    Wobei die ersten 7 Tage zählen eigentlich nicht, da ich dort nur meine Liste gesendet habe ohne zuerst selber die Verfügbarkeit auf Gobrick zu kontrollieren (das Stand bei seiner Seite auch nicht, aber ist eigentlich klar wenn man es sich überlegt). Ich baue für meine Kinder ein MOC ohne Bezug zu etwas mit Lego (Tabletop RPG) , darum bin ich der Meinung ein Bezug über gobrick ist ok.
    Leider funktioniert das python skript nicht, aber die Vergleichstabelle war sehr hilfreich um herauszufinden, welche Steine nicht verfügbar sind. So wie ich das sehe ist der Preis auf der Webseite um Faktor 60 tiefer als Bricklink und der (vermutlich) vpn Joying dann um Faktor 6-10.

    Hattet ihr Bedenken wegen Schadstoffbelastungen in den Steinen oder genügt ein Waschmaschinen schongang bei 30 Grad?

Schreibe einen Kommentar zu Simon Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.