Webrick-Nachbau – Brickbeetle (Lego 10187)

Webrick Lego 10187 Header

1626 Teile, eine Lego-Setnummer und kaum was von Lego? Dennoch kein Klon. Was ist es denn dann mit Webrick? Ein Versuch, halbwegs moralisch vertretbar ein EOL-Set von Lego zu ergattern.

Info: Enthält Werbung.

Echt, es ist kein Klon. Weil selbst der einzige damals noch existierende Klon von der Stange war von Lepin. Und der ist samt Lepin von der Bildfläche verschwunden. Aber seit ich im Dezember 2019 von Gobricks gehört hatte, ging mir das Thema Nachbau von EOL-Sets nicht mehr aus dem Kopf. Regelmäßige Leser wissen um meine Leidenschaft für alte Lego-Sets und auch von meinen verschiedensten Versuchen, alte Sets wieder zum Leben zu erwecken.

Diesmal gehe ich einen Schritt weiter. Die komplette Nachbildung eines Lego-Sets mit Steinen von Webrick, welches vor vielen Jahren EOL (End Of Life) gegangen ist und nicht mehr so erhältlich ist. Oder zu Mondpreisen. Die 10187 aus dem Jahre 2008, der Volkswagen Käfer ist so eins.

Die 10187 – Eine Legende?

Definitiv. Was wir heute als Lego Ideas oder 18+ kennen, hatte hier auch mit unterem seinen Startschuß. Es ist auch das erste Lizenz-Set von Volkswagen überhaupt – mal abgesehen von den von 1956 bis 1965 erschienenen H0-Volkswagen bei Lego.

Zurück zur Serie, in welcher der Käfer erschienen ist: Sculptures. Skulpturen – heute wohl unter 18+ und vorher als Creator Expert. Beim Katalogstudium ab 2007 habe ich keine Erwähnung gefunden, erst im zweiten Halbjahr 2020 hat Lego auf der vorletzten Seite (!!) mit ein paar Bildern Sets für Erwachsene angemerkt. Kataloge sind wohl eher doch für Kinder.

Wandel der Zeit: Sculptures ➡️ Creator Expert ➡️ 18+

Aber wie schon erwähnt, das ist nur die halbe Miete. Ursprünglich stand der MOC des Käfers (Designer: Steen Sig Andersen) mit anderen Sets in einer Online-Umfrage sowie einem Fan-Workshop im Wettbewerb. Nachdem einige Modelle sich herauskristallisiert hatten, wurde bei einem Fan-Event in Köln eine erneute Umfrage gestartet – der Käfer gewann.

Legenden-Exkurs: Steen Sig Andersen

Steen Sig Andersen. Der Mann ist ein Urgestein bei Lego. Ich hatte nicht damit gerechnet, wie viele Sets ich von ihm schon hatte. Von ihm wurden insgesamt 119 (!!) Sets gestaltet und darunter einige Kinderzimmer-Helden wie das 4005 (Lotsenschiff, 1982) oder die 6077 (Forestmen-Flußturm, 1990). Er ist auch einer der damals führenden Designer des modernen Stadtthemas mit Minifiguren gewesen in den frühen 1980ern. Laut seinem LinkedIn-Profil arbeitet er seit 1981 für Lego – also bald über 41 Jahre. Werter Mann: Vielen herzlichen Dank!

Käfer gewann im Contest. Unnu?

Im Grunde ging es dann weiter mit einem digitalen Nachbau, mit einem Programm namens „Easy Builder“, mit welchem dann der Serien-Prototyp erbaut wurde. Anschließend wurde der fertige Entwurf samt Prototyp Volkswagen zur Freigabe präsentiert und der Rest ist Geschichte.

Grundlegend ist zu sagen, dass das Vorgehen später dann bei Ideas mündete, wo eben die Community über ein Set entscheiden durfte, was auch aus der Community kam. Und auch Creator Expert leitete sich aus der Serie ab. Hach, Geschichte ist was herrliches.

Apropos Geschichte. Zum originalen Käfer und dessen eigentliche Geschichte mit Ferdinand Porsche, Kraft durch Freude, Zweiter Weltkrieg, Wiederaufbau, Ludwig Erhard, Wirtschaftswunder, Willy Brandt, Ölkrise, Mexiko, Brasilien und was weiß ich noch alles: Erspar ich euch.

Eine kurze persönliche Vorgeschichte

Eine Anekdote muss ich doch noch rauskramen zu dem Set. Ich bin damals 2008 im Lego Store München-Riem das erste Mal auf den Käfer gestoßen. Für mich zu der Zeit ein riesiges Ungetüm, mit Abstand das größte Set, was mir so seinerzeit untergekommen war. Zum damaligen Zeitpunkt bin allmählich vorsichtig erwacht, aber war kein vollwertiger Klemmfreund (keine Dark-Ages mehr, sondern Dawn-Ages). Klar, zum Geburtstag und Weihnachten gabs mal Star Wars-Sets oder andere kleinere Sets. Ich selbst hätte mir echt gern den Käfer gegönnt. Aber der damalige UVP von 119,- Euro oder 129,- Euro (Fragt mich bitte nicht mehr genau) war mir damals einfach viel zu teuer. Anders gesagt, es war dafür einfach kein Geld übrig. Die Jahre vergingen, es kamen auch andere urige Sets ins Haus. Unter andrem der Lego Bulli 10220 als ultimatives Weihnachtsgeschenk 2010. So passierte es, dass die Jahre vergingen und damit die Erinnerung an den Käfer verblasste.

Kaufmotiviation

Es war im Januar 2022…

Wie euch im Zwischenbericht vom Januar 2022 mitgeteilt habe, wurde ja Webrick einer meiner neuen Partner. Wir haben lang und viel kommuniziert, vor allem zum Thema Gobricks und qualitativer Steine. Ich habe mir lang den Kopf zertrümmert und mit einigen gescheiten Köpfen aus der MOC-Designerszene gesprochen, welche Steine sie als Referenz-Steine ansehen würden.

Wie ihr euch vorstellen könnt, ich habe die verschiedensten Antworten bekommen. Jede für sich war sehr gut und hat auch den Fokus der jeweiligen MOC-Designer abgebildet. Allerdings hat es mich in meiner Ausgangsfrage leider auch nicht weitergebracht. Denn auch das Thema Klemmkraft, Farbtreue und Spaltmaße muss abgehandelt werden, wie da so Webrick unterwegs ist. Das kannst mit ein paar losen Steinen verschiedenster Art nicht bewerkstelligen.

Ich habe dann auf Rebrickable rumgeschaut, welches MOC es denn geben könnte, mit vielen Grundsteinen, was aber auch optisch etwas hermacht. Gebäude? Nein, zu profan. Schiff im Minifigmaßstab? Oh, gern, voll mein Beuteschema – aber wohin aktuell? Fahrzeug? Geht immer, macht sich im Büro ausgezeichnet.

Welches Schweinderl hättens denn gern?

Aber, oh weh, oh weh… Ich hab keins gefunden, was mich angesprochen hätte. Dann kam es mir: Warum kein EOL-Set vom Dänen? Ich hab ja schon mal zum größtenteils mit Qun Long-Teilen das Grand Emporium nachgebaut, warum nicht 100% aus anderen Steinen ein altes Fahrzeug nachbauen? Welches hat viele Grundsteine, nutzt nicht allzu viele Formteile und ist schon mindestens zwei bis drei Jahre EOL? Welche habe ich noch nicht gehabt?

  • Ferrari F40 (Lego 10248) aus dem Jahre 2015
  • London Bus Routemaster (Lego 10258) aus dem Jahre 2017
  • Volkswagen Käfer (Lego 10187) aus dem Jahre 2008

Die anderen wie den Bulli, den Aston Martin oder den Mini hatte ich schon. Der Mustang, Porsche 911, VW Bus T2 und der Pickup-Truck sind zu neu – die kann ich auch im Laden noch kaufen.

Bei der Liste ist mir die Erinnerung zum großen Käfer wieder eingefallen, wie ich damals in München-Riem traurig den angeschaut hatte. Damit war die Entscheidung gefallen, es wird die 10187 von Lego aus dem Jahre 2008.

Und dann Webrick?

Das einfachste der Welt. Webrick kocht ja auch nur mit Wasser. Ich hab mich auf Rebrickable geschmissen, die Lego-Setnummer eingetippt und mir dann ganz easy die entsprechende CSV-Datei gezogen. Wie ja mittlerweile allgemein bekannt, die Rebrickable-CSV ist mittlerweile Branchen-Standard geworden.

Angebotene Formate von Rebrickable.

Wobei Webrick auch andere Formate akzeptiert wie:

  • Studio: .ldr; .csv & .xml
  • Lego Digital Designer: .lxf & .bom
  • Bricklink: .xml
  • Rebrickable: .csv & .xml
  • Eigene .xml

Bei eigenen Listen im XML-Format ist darauf zu achten, dass ihr die Farbcodes nicht mischt. Hier gibt es folgende Formate:

  • Lego-Color-ID
  • Rebrickable-Color-ID
  • Bricklink-Color-ID

Klar, für uns Westler erwartet Webrick nicht, dass wir auch die Gobricks-Farbcodes wissen. Würde aber auch mit denen gehen.

Weil ichs einfach halten möchte, daher einfach die CSV von Rebrickable gezogen und hier bei Webrick (Klick) hochgeladen:

Webrick Lego 10187 Upload

Absichtlich habe ich mich für den Default-Mode von Webrick entschieden, also für den Standard-Modus. Hintergrund war, dass ich wissen wollte, was ich alles für ein Hersteller-Sammelsurium bekomme.

Die Qual der Wahl bei Webrick

Im Angebot hat Webrick unter anderem auch:

  • Reines Gobricks
  • Gobricks bevorzugt
  • Günstigster Preis bevorzugt

Der Unterschied zwischen Default-Mode & Günstigster Preis ist folgender: Beim Default-Mode wird einfach mit dem Steinebestand verglichen, hier kommen Hersteller wie Kazi, Sembo und andere zum Einsatz. Beim Günstigen-Preis-Modus werden preiswerte Teilen (wortwörtlich: cheaper parts) bevorzugt. Teile, die nicht im Bestand sind, werden halt mit Teilen von anderen Quellen ersetzt.

Nicht zu vergessen: Es gibt keine Prints und keine Aufkleber. Hier ist der Klemmer selbst dafür verantwortlich, sich entweder den Stickerbogen (z.B. für 4,25 Euro beim Brickstickershop in den Niederlanden oder bei anderen einschlägigen Seiten) oder selbst um gedruckte Teile zu kümmern.

Gesagt, getan. Ach, als ich meine Bestellung abgeschickt hatte, hatten wird den 19. Januar 2022.

How much is the fish?

Webrick Lego 10187 Order Shipping Price
Webrick Lego 10187 Order Shipping Price

Der Preis damals war dafür 79,11 US-Dollar mit zusätzlichen Versandkosten von 14,93 US-Dollar. Also umgerechnet 83,90 Euro mit Dollar-Wechselkurs vom 19. Januar 2022.

Das Set von Lego ist ja so nicht mehr erhältlich, auf folgenden Plattformen wird das weltweit wie folgt gehandelt (Durchschnittspreise):

PlattformNeuGebraucht
Bricklink666,20 €338,79 €
Brickset716,- €499,- €
Brickowl884,- €
Amazon929,- US-$
eBay Kleinanzeigen858,- €430,- €
eBay1.250,- €398,- €

Durchschnittlich 870,- Euro für ein OVP-Set und knappe 400,- Euro für ein gebrauchtes Set sind eine stolze Ansage.

Klar, auf der Einkaufs-Plattform Aliexpress gäbe es den jetzt auch, werden jetzt so manche erfahrene China-Einkäufer brüllen, aber… Das sind keine Lepin-Sets mehr, die sind seit langer Zeit schon weg. Hier bekommt ihr auch nur ein Set mit zusammengesuchten Teilen, wo ihr keine Ahnung habt, was ihr bekommen werdet. Wie ein Blind-Date, was gut oder auch schlecht enden kann. Hierfür ruft Aliexpress einen Preis von ungefähr 120,- Euro auf, Versandkosten inkludiert.

Nochmal, das Lepin-Set 21014 mit Xingbao-Steinen ist seit dem Ende von Lepin im Jahre 2019 nicht mehr erhältlich. Laut meinen Quellen wurden noch im Dezember 2019/Januar 2020 die allerletzten Sets online gesichtet. Produktion wurde wohl schon 2018 eingestellt für das Set. Damals für schlappe 60,- US-Dollar erhältlich gewesen im Export (Preis aus dem Jahre 2017).

Alle Preise Stand April 2022.

Unboxing

Wie schon erwähnt, 19. Januar 2022 (Mittwoch) abgeschickt und am 03. Februar 2022 (Donnerstag) hatte ich das Paket erhalten. Da hatte ich echt großes Glück, denn ein paar Tage später war das chinesische Neujahr – einer der höchsten Feiertage in China. Da steht das ganze Land. Ehrlich gesagt hatte ich so mit dem 10. Februar gerechnet, aber so ists besser! Hier der Ablauf:

  • 19.01.2022 Bestellung
  • 26.01.2022 Abholung
  • 27.01.2022 Ankunft Shenzhen, China,
  • 28.01.2022 Abfertigung Export China
  • 29.01.2022 Abflug nach Europa
  • 30.01.2022 Ankunft bei einem Flughafen in der EU (NL oder BE)
  • 30.01.2022 Abfertigung Import EU
  • 31.01.2022 Umschlag Paketdienst in Herstal, Belgien
  • 01.02.2022 Ankunft DHL Umschlagslager in Saulheim, Deutschland
  • 02.02.2022 Ankunft DHL Zustelldepot Aschheim/München, Deutschland
  • 03.02.2022 Zustellung bei mir im Münchner Nordwesten

Respekt, das noch kurz vor dem CNY (Chinese New Year)! Jetzt aber die Bilder zum Unboxing:

Ok, machen wir uns nix vor – da sind nur Teile drin. Shantou-Style. Das einzige, was wirklich etwas unterschieden wurde, sind die reinen Gobricks-Teile, welche in einer eigenen Tüte reisen. Der Rest hat keine wirkliche Systematik, so dass ich erstmal eine gute Zeit sortiert habe. Umkarton gibts bis auf den braunen Versandkarton aus China nicht, einzig eine super Sortierbox mit Gobricks-Branding gabs als Gimmick dazu. Juhuu!

Anleitung

Da ich ein altes Lego-Set nachbaue, sind die Anleitungen im Netz bestens verfügbar. Hierzu empfehle ich:

Heißer Tipp: Achtet immer auf die Qualität der PDF, wie hoch die Auflösung ist. Gelegentlich sind Anleitungen außerhalb Legos in höherer Auflösung erhältlich als bei Lego selbst.

Klar, das sind (meistens) jeweils zwei PDF-Dateien, keine Druckwerke. Aber wenn ich ein auf Papier gedrucktes und gebundenes Druckwerk haben wollen würde, auf Bricklink wäre der Durchschnittspreis dafür aktuell (April 2022) 87,- Euro für eine gebrauchte Bauanleitung. Läuft.

Die Anleitung entspricht dem alten Zeitgeist von Lego – ob der gut oder schlecht war, sag ich dann im Fazit. Fakt ist, dass die Anzahl der Bauschritte weit niedriger ist als bei aktuellen Lego-Sets (April 2022).

Zusammenfassung der Bauanleitung:

  • 112 Seiten (effektiv 96 Seiten) auf zwei Bauanleitungen
  • 2 Seiten Inventar, 3 Seiten Entstehungsgeschichte zum Set & 9 Seiten Kaufvorschläge
  • 58,1 Mb für beide PDF (Lego) / 13,8 Mb (Worldbricks.com) / 13,6 Mb (toysperiod.com) / 14,6 Mb (rebrickable)
  • 70 Bauschritte
  • Keine Bauabschnitte
  • Farbabbildung
  • Zu verbauende Teile werden gelb umrandet dargestellt, kein Entsättigen vorhergehender Bauschritte
  • Rote und hellbeige Pfeile verdeutlichen wohin Teile müssen
  • Hellbeige Boxen zeigen Unterschritte an
  • Hellblaue Boxen oben zeigen die verbauenden Teile an

Dieses Set hat 15 Farben im Einsatz:

  • Schwarz
  • Blau (lediglich 2 Technic-Pins)
  • Dark Blue
  • Dark Bluish Gray
  • Light Bluish Gray
  • Medium Blau
  • Metallic Silver
  • Rot (12 Teile!)
  • Tan
  • Transclear (2 Teile – die Scheinwerfer)
  • Transorange (4 Teile – Blinker)
  • Transrot (2 Teile – Rückleuchten)
  • Transgelb (2 Teile – Nebelscheinwerfer)
  • Weiß
  • Gelb (8 Technic-Teile)

Um nochmal auf die unterschiedlichsten Dateien zurückzukommen – nehmt bitte wirklich die größtmögliche Datei her, in der Regel ist dann auch die Auflösung am besten. Ansonsten habt ihr das gleiche Problem wie bei chinesischen Klonen. Die hatten früher oft Probleme, in den Anleitungen bestimmte Farben korrekt darzustellen. Das war zum Beispiel Light Bluish Gray <-> Weiß, Schwarz <-> Dark Bluish Gray (manchmal auch Dark Blue <-> Schwarz) oder auch gerne Gelb <-> Tan. Ich bin eine ganze Zeit mit einer Anleitung in geringer Auflösung unterwegs gewesen und hatte keine Freude mit Schwarz vs. Dark Blue.

Besonderheiten im Bau

Oh Leute… wo fang ich an, wo hör ich auf. Ich soll ja erst eine Wertung im Fazit abgeben, ist gar nicht so leicht abzugrenzen.

Eins muss man sich gleich vor Augen halten: Es ist eine Zeitreise in die zweite Hälfte der 2000er Jahre, als Lego gerade wieder zu sich gefunden hat. Bautechniken sind absolut grundlegend anders als von heutigen 18+ Sets. Es fängt schon mit der Anzahl der Bauschritte an, 70 Bauschritte bei 1626 Teilen. 270 wären es sicherlich bei Lego heutzutage. Wange unter anderem oder LOZ sind da eher noch unterwegs heutzutage wie Lego seinerzeit.

Tag 1

Webrick Nachbau Lego 10187 Tag 1

Gekommen bin ich bis Bauschritt 16 und das Set entpuppte sich wirklich als eine Zeitmaschine. Ich wäre sicherlich beim modernen Set bis Bauschritt 76 gekommen. Ein fehlendes Teil (1×12 Brick in Light Bluish Gray) kam zum Vorschein. Dafür war ein 1×10 Brick in Light Bluish Gray zu viel. Da ich kein passendes Teil so da hatte, habe ich es kreativ ersetzt mit Plates. Und das bleibt so.

Farbunterschiede habe ich bis jetzt drei gezählt. Gobricks sind neuere und ältere Steine dabei, was man an der Lego-Teilenummer neben der Gobricks-Teilenummer in der Noppenaufnahme erkennt. im Bauschritt 16 hat man es auch mit den ersten Teilen in Medium-Blau zu tun.

Tag 2

Es baut sich gemütlich dahin, auch die Anzahl, aber von Bauschritt 16 habe ich es nur bis Bauschritt 21 geschafft. Die vierte Farbabweichung ist mir untergekommen. In Bauschritt 20 werden 1×6 Bricks zur vorübergehenden Stützung verbaut. Außer dem angedeuteten Heizkanal für die warme Abluft vom Boxer im Heck und kleineren Herausforderungen Dark Blue von Schwarz zu unterschieden: Keine besonderen Vorkommnisse.

Tag 3

Bis zum Bauschritt 35 hab ich es geschafft! Was mir untergekommen ist als Besonderheit:

  • Bauschritt 23: Gabelschlüssel mit anderem Design.
  • Bauschritt 26: Die zwei 1×6 Bricks in Tan zur Stabilisierung vom Bauschritt 20 werden wieder entfernt.
  • Bauschritt 28: Unterschiedliche Hersteller bei den 3×3 Schüssel in Transclear (Scheinwerfer).
  • Bauschritt 32: Mangelnde Klemmkraft bei 4L-Stange und Hinge Zylinder mit Achsaufnahme. Beide in Schwarz sowie unbekannte Hersteller.

Und ich sah, daß es gut war. Da ward aus Abend und Morgen der dritte Tag. 🤣🤣

Tag 4

Webrick Nachbau Lego 10187 Tag 4

Freitag!! An besagten Tag gabs folgendes fürs Logbuch:

  • Erster fehlender Aufkleber für den Tacho (2×2 Rundfliese).
  • 27 gezählte Farbabweichungen.
  • Rückkehr der zwei 1×6 Bricks in Tan zur Stabilisierung in Bauschritt 40. Diesmal am Heck und von GBL/Kazi.
  • Bauschritt 43: Und wieder weg, die 1×6 Bricks in Tan von GBL/Kazi.
  • Fehlteil: Ein 1×2 Hingebrick-Oberteil in Light Bluish Gray. Bauschritt 48.
  • Bauschritt 49 auf 50: Ende der ersten Bauanleitung
  • Nochmal ein Fehlteil: 1×6 Plate in schwarz – Ersatz von Lego aus eigenem Bestand.

Beendet habe ich dann den Tag mit Bauschritt 58, das Bett hat mich auch schon begrüßt nach dem Insta-Posting. Bin da sehr weit gekommen und die Gürtelline vom Käfer ist auch erreicht.

Tag 5

Webrick Nachbau Lego 10187 Tag 5

Allmählich sieht man ein Ende – gefährlich und trügerisch. Lässt oft dann die Konzentration und Aufmerksamkeit nach. Aber ein Gefühl der Freude stellt sich ein, da der Käfer sich ohne weiteres erkennen lässt. Mit Schrottplatz-Look. Aber was sagt das Logbuch?

  • Zehn Farbabweichungen.
  • Fehlende 1×1 Fliese in Schwarz im Bauschritt 62, Unterschritt 12.
  • Bauschritt 63: Falsche Antenne (Schwarz statt Light Bluish Gray)

Mit dem Bauschritt 63 habe ich die Fünf grade gelassen und den Abend abgeschlossen. Eine andere Antenne war mir ehrlich gesagt egal, solls die schwarze Antenne bleiben. Wenn ich mir vorstelle, dass ich ursprünglich den Käfer als „Harlekin“ haben wollte…

Tag 6

Webrick Nachbau Lego 10187 Tag 6

Endspurt! Kennt ihr das, wenn ihr nach einer langen Reise wisst, ihr seid bald am Ziel nach einer langen Reise? So isses!

  • Fehlende 1×1 Fliese in Schwarz wieder aufgetaucht – war im Gummireifen versteckt (haha).
  • Zwei 2×2 invertierte Rundfliesen in Transgelb fehlen. Bricklinkbestellung…
  • Eine 1×2 Plate in Dark Bluish Gray fehlt. Aus eigenem Bestand ausgebessert.
  • Fehlender Sticker (Volkswagen-Logo) auf 2×2 Rundfliese in Bauschritt 69-7.
  • 10 Farbabweichungen

Die Reise war dennoch nicht ganz fertig.

Fehlteile

Ich habe Fehlteile auf Bricklink geordert (die besagten Inverted Roundtiles in Transgelb für die Nebelscheinwerfer vorne) sowie Teile mit Customprints, die im ursprünglichen Set Sticker hatten.

Zusatzscheinwerfer im Vergleich.
Zusatzscheinwerfer im Vergleich.

Prints

Zur Option stand auch der Nachdruck der originalen Sticker, jedoch bin ich absolut kein Fan von großflächigen Stickern (für die 8 × 16 Fliese). Dazu hätte ich entweder den in der deutschsprachigen Szene legendären Achim Simon kontaktiert oder zum Beispiel den vorhin erwähnten Brickstickershop aus den Niederlanden.

Hindernisse

Im Grunde war es kein großes Hexenwerk, die Grafiken anzuwenden. Schwieriger war es, die richtigen Motive zu finden. Der Tacho war etwas tricky, da bei meinem Kollegen aus der Szene genau diese Grafik auf den 2 × 2 Rundfliesen grauenhaft ausgefallen waren. Da half nur eine Bearbeitung in meinem Grafikprogramm bis der Druck endlich zufriedenstellend war.

Furcht ist der Gegner, der einzige Gegner.

Sun Tsu

Drucker können Zeitnot und Furcht spüren – so auch hier. Der Großflächen-Druck für die 8 × 16 Fliese war die größere Herausforderung und mit Nöten verbunden. Auch die passenden Kennzeichen forderten ihren Tribut, da der Drucker für die Teile gerne zum Schmieren neigt und ich hier mit der Grafik diesen wiederum an sein Limit gebracht hatte. Und was auch so für eine Verzögerung gesorgt hatte, war dass der Drucker plötzlich die Farbe Weiß nicht mehr drucken wollte. Und es auch aktuell mit Zeitpunkt der Artikelveröffentlichung (Anfang Mai 2022) immer noch nicht kann. Das Set ist seit März 2022 fertig bis auf die Prints.

Ich sags euch, wenn es einen Gegenstand gibt, der eine Persönlichkeit hat oder gar ein Kami ist: Drucker. Die Dinger müssen verhext sein.

Vorerst abgeschlossen, aber noch nicht zu Ende. Es wird noch sicherlich alles gut, ich hoffe auf alle gedruckten Teile zum finalen Abschluß des Baus. Bilder gibts dann in einem Folgeartikel.

Ich habe (vorerst) fertig!!!

Kurzfristiger Einschub:

Hab einen Teil der Drucke ganz kurz vor der finalen Korrekturlesung des Artikels bekommen. Dazu folgt dann ein dezidierter Artikel (Darunter der misslungene Tacho):

Erster Schwung Prints!
Erster Schwung Prints!

Teilequalität

Für den Wert von 80 US-Dollar habe ich über 1626 Teile bekommen aus verschiedensten Herstellern und Qualitäten Chinas. Mit Absicht für die schnellste Variante entschieden um auch wirklich den Lieferanten aus meinem Set auf den Zahn fühlen zu können. Erstmal die Aufteilung nach gefundenen Herstellern:

  • 1150 Teile oder 70,7%: UCB (Unknown Chinese Brand aka Unbekannte China-Hersteller)
  • 301 Teile oder 18,5%: Gobricks
  • 75 Teile oder 4,7%: Jiestar
  • 35 Teile oder 2,2%: Kazi/GBL
  • 33 Teile oder 2%: Panda Toys (siehe Sportwagen Stuttgart)
  • 21 Teile oder 1,3%: Xingbao
  • 9 Teile oder 0,5%: Lego (aus eigenem Bestand/Bricklink)
  • 2 Teile oder 0,1%: JZ (Lieferant aus vielen Modbrix-Sets aus vergangenen Jahren)

Am Ende habe ich 71 Farbabweichungen gezählt. Das mag jetzt auf den ersten Blick grauenhaft aussehen, jedoch aber in Summe sich auf folgende Teile reduzieren lässt:

  • 1×1 Plates in Dark Blue (35 Mal!!)
  • 2×4 Plates in Dark Blue
  • Bestimmte 1×2 Plates in Dark Blue
  • 1×4 Plates in Medium Blue

Allein die 35 Plates in Dark Blue in der Größe 1×1 haben die Hälfte der Farbabweichungen ausgemacht.

Wobei aber die sonstigen Farbabweichungen meistens im Dark- und Medium-Blue auftraten, im Tan sind auch einige zusehen. Das kann aber der Marktführer gelegentlich auch nicht besser…

Fakt ist aber, dass die Farbabweichungen für das aufmerksame Auge sichtbar sind und sofort ins Auge fallen – da helfen auch keine schönen Wörter.

Die Klemmkraft war bis auf einen Ausreißer in Bauschritt 35 (Stange und Achsaufnahme) überall gegeben und Ordnung. Die Spaltmaße bewegen sich erstaunlicherweise gut für so ein Sammelsurium an Herstellern und Marken.

Da es bis auf die besagten 3×3 Schüsseln in Transclear keine großen transparenten Teile gibt, kann hier auch keine Aussage über die Kratzer in jenen Teilen gesagt werden. Fliesenkratzer waren alle üblich für Reich-der-Mitte-Teile.

Fazit

Für mich gänzlich ein Novum. Es ist eine Sache, ein Stadt-Set von Lego aus den 1980ern oder 1990ern mit Nicht-Lego-Steinen zusammen mit zeitgemäßem Lego zu bauen oder ob man wirklich mit neuen Steinen gemischter Provenienz ein Set nachbaut.

Hier liegt es im Ermessen des Käufers, welche Steinequalität er möchte. Pures Gobricks? Möglichst viel Gobricks? Schnelle Sortierung ohne Rücksicht auf die Hersteller? Oder gleich die preiswerten Steine? Ich habe mich für die schnelle Sortierung entschieden und wurde nicht enttäuscht. 18,5% Gobricks war ok und ansonsten war die Qualität genau das, was ich erwartet hatte: Ok.

Webrick und die gebotene Qualität

Erstaunlicherweise hatte ich eher mit einem Klemmkraft-Limbo als mit Farbabweichungen gerechnet. Dazu hatte ich auch Spaltmaße jenseits von Gut und Böse im Kopf. Aber dem war nicht so, ich bin persönlich durchaus zufrieden und bin mir sicher, bei einem Nachbau aus gebrauchten Lego-Bricks wäre ich ebenfalls auf einen Farbmix gekommen, bedingt durch den Erhaltungszustand der Teile.

Preislich ist der Nachbau auch insofern interessant, denn Bricklink hätte mir auf der günstigsten Variante damals 920,64 Euro (ohne Versandkosten) für Neuteile verrechnet über drei Händler. Da sind 84,- Euro weit, weit erschwinglicher.

Aber, aber, aber was ist mit Aliexpress?

Ja ne is klar. Mit Aber fängt kein Satz an. Natürlich wird mit der Set-Nummer 10187 der Käfer auch bei Aliexpress angeboten (aktuell für circa 122,- Euro). Jedoch sollte euch klar sein, dass hier auch keine gedruckte Anleitung dabei ist und die Teilequalität mit euch Achterbahn fahren kann. Hier macht der Händler nix anderes, als dass er selbst bei Steinehändlern in China die Steine sich besorgt und für euch abpackt. Daher auch die 122,- Euro, hier zahlt ihr den Westler-Aufschlag für den Händler auf Aliexpress. Würd ich lieber nicht machen, dafür gibts ja eben solche Plattformen wie Webrick. Und wo obendrein mit Paypal bezahlt werden kann (Stichwort Käuferschutz).

Konzentration beim Bau

Der Bau plätschert nicht so dahin, wie man es von aktuellen Sets von Lego gewöhnt ist. Es ist eher eine rasante Nachtfahrt bei Schneegestöber auf kurvenreicher Strecke in den Alpen. Wer nicht aufpasst, verbaut sich schnell – oder wenn ihr einfach eine Anleitung in niedriger Auflösung nutzt (Obacht!!). Die fast 90,- Euro für die originale Anleitung waren mir auch etwas zu viel. Achtet daher wirklich auf eine gute Auflösung in der PDF, sonst kann der Bau durchaus anstrengend werden.

Fehlteile. Klar, bei einem händischen Prozess kann das durchaus stattfinden, darf es aber nicht. Die meisten Käufer von solchen Steinen haben meistens genug Ersatzteile parat oder wissen sich zu behelfen mit Ersatzteilen (Bricklink, Händler wie Steinchenexpress oder ähnliches).

Webrick hat mir damals gleich angeboten, bei Fehlteilen nachzusenden, aber um ehrlich zu sein: Ich wollte die Fehlteile zügiger dahaben. Denn eins muss klar sein, die Versandzeit generell variiert zwischen 7 und 21 Tagen, je nachdem ob Feiertage dazwischen liegen oder andere bewegende Dinge in der Weltgeschichte geschehen. Bei Paketen geht es recht flott, bei Postzusendungen im Kuvert kann das auch mal länger dauern (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Keine Prints – keine Sticker

Wo auch im vornherein Klarheit bestehen muss: Keine Prints, keine Sticker. Für die ist der Käufer selbst verantwortlich und Webrick ersetzt das bedruckte Teil durch eins in der identischen Farbe.

Wer Sticker unbedingt braucht, es gibt im Netz einige Lösungen wie zum Beispiel der Brickstickershop aus den Niederlanden oder auf Anfrage bei Achim Simon aus Deutschland. Ich habe mich persönlich für Customprints entschieden und habe mir selbst auf Grundlage des alten Designs selbst meine Motive entworfen. Sagte ich schon, dass ich dem Drucker der Teile ein rituelles Räucherstäbchen geopfert habe?

Ich hab noch keinen blassen Hauch einer Ahnung, wohin ich den Käfer stellen werde, aber ich freue mich, dass er da ist. Ein Traum aus 2008 wurde damit in gewisser Weise wahr. Anknüpfen konnte ich an meine „Dawn Ages“ und finde, dass er einfach damals gut ausgesehen hat.

Für heutige Verhältnisse ist der Käfer potthässlich, weil einfach überall Noppen zu sehen sind. Überall! Selbst eine Lage Fliesen würde den Käfer nicht aufwerten, aber das ist mir gleich. Denn es ist mein Käfer und ich habe persönlich einen Bezug zu ihm, allein schon wegen dem Review und der eigenen Vorgeschichte dazu.

Kaufempfehlung?

Kann ich so einen Kauf bei Webrick für die Teile empfehlen? Unbedingt. Es dürfte wohl mit Abstand die beste Option darstellen, sich preiswert ein altes Set von Lego nachzubauen ohne gleich tief drei- oder gar vierstellig zu werden. Ich weiß jetzt schon, dass es nicht das letzte Set bleiben wird und ich andere Aspiranten im Hinterkopf habe. Und das ist nicht nur von Lego.

Es muss jeder für sich selbst entscheiden, welche Option für sich in Anspruch genommen wird. Ist halt auch feiner als bei Vonado oder anderen Plattformen, wo man zwar MOCs kaufen kann, aber eine absolute Qualitätslotterie erhält für das Geld.

Damit endet ein etwas anderes Review und ich bedanke mich recht herzlich für eure Aufmerksamkeit mit einer großen Verneigung. Vor allem mal wieder meine spezielle Hochachtung und Dank an KaraBenNemsi fürs Korrekturlesen.

Wenn es euch gefallen hat und ihr noch keine regelmäßigen Leser von Breaking Brick seid, auf der rechten Seite könnt ihr den Newsletter abonnieren, ihr könnt aber den Content auch via Social Media auf der NoppensteinweltInstagram oder Facebook verfolgen für neue Artikel oder kleine Infos Rund ums Klemmen.

Ich wünsch euch viel Spaß mit den Steinchen, habt eine gute Zeit, haut rein und baut fein!

Bildergalerie zum Webrick-Nachbau – Brickbeetle (Lego 10187)

Hardfacts zu Webrick-Nachbau – Brickbeetle (Lego 10187)

Altersempfehlung16+
Seterscheinung2008
Preis 84,- Euro (kann je nach Art variieren)
AufkleberNein
Bedruckte TeileNein
Teileanzahl1626
Teilepreis0,05 Euro
Setgröße (L×B×H)40 × 17,5 × 15 cm
Bauzeit180 – 360 Minuten
SchwierigkeitsgradMittel – Schwer
Kennzeichnungsart der zu verbauenden Steine im jeweiligen BauschrittKeine Entsättigung der Teile vorhergehender Bauschritte; Farbliche Hervorhebung der Teile des aktuellen Bauschritts mit gelber Umrandung
Anleitungsartdigital als PDF
Seitenanzahl der Bauanleitungen112 Seiten (effektiv 96 Seiten)
Bauabschnitte— (jedoch zwei Bauanleitungen)
Bauschritte70
Ø der Teile pro Bauschritt23 – 24
Teileinventar in der BauanleitungJa
MinifigurenNein
Anleitung als PDF beziehbarJa (Worldbricks.com, Lego.com,
toysperiod.com, rebrickable.com)

Anmerkung zum Review

Die allermeisten Teile für den Brickbeetle (Lego 10187) wurden mir dankenswerterweise von Webrick für das Review kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Worte und Meinung zu dem Set sind meine eigenen, eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand ebenfalls nicht.

Autor: Alfonso

Enddreißiger, Familienvater, Klemmbausteinsüchtling. Schrieb früher für justbricks.de und ist auch als Moderator auf Noppensteinwelt.de unterwegs.

6 Gedanken zu „Webrick-Nachbau – Brickbeetle (Lego 10187)“

  1. Ein Noppensteinset mit Noppen? Mich stört das generell gar nicht so sehr…
    Dieser Käfer in „Pixel-Art“ hat was. Sieht gar nicht mal schlecht aus.

  2. Vielen Dank für das interessante Review und die Beschreibung Deiner Erlebnisse. Waren bei Deiner Bestellung bei Webrick wirklich 100% der Steine verfügbar? Meine Erfahrung ist, das man etwa 95% bekommt und den Rest ersetzen oder Bricklinken muss. Allerdings waren bei meinen Bestellungen der Anteil an „Nicht-Basic-Steine“ etwas höher. Die Auswahlmöglichkeit von Go Bricks Priotrity etc. hat da schon einiges verbessert, allerdings wundert es mich, dass Du das bei Deinem Bestellprozess beschreibst, da es erst im März eingeführt wurde.
    Was die Qualität und Farbabweichungen angeht, da kann ich Dein Fazit nur bestätigen, genauso Deine Alpennachtfahrt bei Schneegestöber (habe sehr gelacht!)! Allerdings baue ich meistens eigene MOCs, da bin ich natürlich selbst für die Anleitung verantwortlich.

    1. Moin!

      Dankeschön! Der Unterschied liegt daran, dass während des Reviews die Option sich geändert hatte und ich das Update dennoch einbauen wollte. Daher auch diese kleine Diskrepanz.

      Bei mir waren bis auf die zwei 2×2 Inverted Roundtiles in Transgelb alle Teile dabei. Ich denke, da es auch hauptsächlich Grundteile sind ohne außergewöhnliche Farben.

  3. Hallo,
    hab es gerade aktuell getestet. 99,38% lieferbar, also von 1626 Teilen muß man dann 10 Teile extern bestellen. Kosten wären das dann knapp $110 zzgl. Versand. (Stand 16.05.22)
    Ein Modell was ich mir auch immer schon zulegen wollte. Leider mit inakzeptabel Marktpreisen. Hier wird allerdings toll und sehr ausführlich und vor allem nachvollziehbar dargestellt, wie sich jeder seinen (Kindheits-)Traum auch noch heute erfüllen kann.

    Ich danke für diesen Beitrag und denke darüber nach das aufgezeigte Prozedere auf mich zu nehmen um auch das Modell bauen zu können, was zu heutigen Markt-Preisen nicht für mich erschwinglich ist und ich den Hype und die Geschäftemacherei mit EOL-Dänenmodellen nicht unterstützen will.

    Ich will ein Set bauen und es dann auch hinstellen und nicht einen Pappkarton inkl. Steine – womöglich noch in Frischhaltefolien gewickelt – in der Vitrine stehen haben. Ich finde es sehr interessant, das es in diesem Marktsegment zunehmend Anbieter gibt die auch entsprechende Qualitäten auf dem deutschen Markt anbieten, was sowohl für MOCer aber auch für alle andere Klemmer immer mehr zur Alternative werden kann wenn es um Steinebeschaffung außerhalb des Bricklinkuniversum geht. Das Sortiment was mittlerweile verfügbar ist, ist schon ziemlich umfangreich was Formen und Farben angeht.

    Auch wenn es bei deinem Modell zu Farbabweichungen kommt, kann ich mir vorstellen, dass das Modell dadurch nicht an Charme verliert. Wenn du überlegst, du hättest es dir 2008 gekauft, aufgebaut und bis heute wurde es im Regal o.ä. stehen, wurde es evtl. Heute so aussehen wie du es gebaut hast.

    Bin schon gespannt, auf das nächste Projekt in diese Richtung

    1. Wow Manfred K., danke fürs ausführliche Kommentieren!
      Du triffst den Nagel auf den Punkt, denn nichts anderes wollte ich damit zeigen. Wie man dennoch an seinen Kindheits-/Jugendtraum kommt ohne Mondpreise zu bezahlen.

      Und das wird tatsächlich mit jedem Jahr einfacher, abseits von Bricklink.

      Sowie auch einen Weg, nicht den Wucher oder die abartigen Preissteigerungen zu unterstützen.

      Natürlich hat der Käfer auch über die Farbabweichungen weiterhin seinen Charme. Oder genau deswegen. Auch da bin ich bei dir, dass ein 2008 gekaufter Käfer durchaus auch schon „Patina“ angesetzt hätte haben können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.