Cobi 2259  –  Opel Blitz 3,6 „Held der Weine“

Cobi 2259 Blitz Held der Weine Header

Schwerter zu Pflugscharen? Eher Feldflasche zu Bocksbeutel. Vom LKW der Wehrmacht zum Promille-Blitz mit Hilfe vom Bausteinreich. Machts euch ein Flascherl Wein auf, machen wirs uns gemütlich. Nunc est bibendum!

Hinweis: Enthält Werbung.

Wieso „Held der Weine“?

Ich finde, ich schulde allen neu dazugekommenen Leserinnen und Lesern eine kleine Erklärung. Wie es zu der Schnapsidee „Held der Weine“ kam, habe ich ja euch schon im sechsten Teil (Review) vom Klon des Geisterjäger-HQ (hier ganz unten unter Postskriptum: Zukunft des Gebäudes?).

Trifft die Stimmung ganz gut. Ach Qualtinger, die Sauferei hat dir ned gut getan…

Kurzfassung: Dezember 2019, lustiges Meme vom Held der Steine mit roter Nase und Weinglas und dem Schriftzug „Held der Weine“ gesehen, Klon der alten Feuerwache aufgebaut, bei diversen Telefonaten mit einem guten Kollegen aus der Szene zu dem Wortspiel „Held der Weine“ dazu rumgeblödelt, alte Feuerwache für einen Umbau als untauglich befunden, später den Klon vom Ghostbusters Hauptquartier gefunden und… Da steh ich nun mit der Idee „Held der Weine“ und dem kommenden Mod dazu.

Von Vino-1 zum Promille-Blitz

In vino veritas.
In vino veritas: Vino-1.

Ein Fahrzeug ist schon in Teilen da, nämlich der Umbau vom Ecto-1 (Grundlage Lego 21108) zum Vino-1. Aber noch nicht angefangen. Aber so ein Showfahrzeug ist ja ganz nett und optisch ganz ansprechend, aber wir alle wissen: Die Drecksarbeit in der Firma macht jemand anders. Nicht der im Werbeanzug.

Ursprünglich wollte ich eigentlich Cobi 2254, den Opel Blitz vom Afrika Korps haben. Allerdings hat mich die Farbe Tan dermaßen gestört, dass ich den Gedanken verworfen hatte. Auch wenn ich die Palme auf der Fahrertür mit „Afri-Cola“ ergänzt hätte. Den grünen Mercedes-LKW (2455A) wiederum wollte ich dreimal nicht haben, einfach alles unpassend. Thema vorerst erledigt.

Die Karten aber wurden neu gemischt, als ich im Cobi-Katalog für das zweite Halbjahr 2021 (Klick) meinen passenden Opel Blitz-LKW gefunden habe: Anthranzitfarben und ohne Wehrmachts-Insignien (Vom Kennzeichen abgesehen). Neutrale Figur dabei. Angegeben mit Oktober 2021 als Neuheit. Könnte auch daher ein ziviler LKW aus der damaligen Zeit sein. Läuft!

Im Laden habe ich ihn mir dann im Dezember 2021 angeschaut, aber dann doch liegen gelassen, weil er dann doch nur wieder erstmal wie der Vino-1 mangels Zeit erstmal auf die Seite gelegt werden würde.

Штурм Берлина

(Sturm auf Berlin)

Wie es aber der Teufel so wollte, kontaktierte mich im März 2022 Marco vom Bausteinreich aus Berlin, dass er aktuell einen Teiledrucker im Testlauf hat. Jedoch noch nicht 100% einsatzbereit für den richtigen Endkundeneinsatz (Stand Anfang Mai 2022). Ich fragte ihn einfach, ob er nicht ein Versuchskaninchen braucht, denn Vektor-Grafiken in passenden Formaten hätte ich genug parat.

Bei der Gelegenheit fiel mir wieder der Cobi Blitz 2259 ein. Der hat die Fliesen auf der Seitenladewand mit Holzmaserung.

Ich: Marco, meinst du, der kann auch die Holzmaserungsfliesen von Cobi überdrucken?

Marco: Ja, kann der.

Werbeagentur für geistig Verarmte

Mit der Zusage hab ich mich gleich auf dem Weg gemacht und mehrere Entwürfe für den Seitendruck gemacht – eben auf Möchtegern-Werbetexter-Niveau:

Ich war mit allen Sprüchen so nicht ganz glücklich. Steif und ungelenk. Am ehesten fand ich eben „Der letzte Wille: Noch mehr Promille!„. Voller Stolz nach knapp zwei Stunden Brainstorming habe ich dann einen guten Freund angeschrieben und ihm das Vorabbild gesendet:

Cobi 2259 Opel Blitz Held der Weine Noch mehr Promille

Dann, kam eine ganz kurze Nachricht dazu als Serviervorschlag:

Oder: Durst wird durch Wein erst schön!

Ich meinte dann, dass das ein guter Vorschlag sei. Seine Antwort:

Falsch. Der Beste!🤣

Was soll ich sagen, er hat gewonnen mit dem Spruch! Die Vorlage hatte ich noch, der Spruch war schnell korrigiert. Ich denke, den Rest könnt ihr euch selbst ausmalen, denn am Gründonnerstag 2022 schlug der Blitz ein bei mir im Münchner Nordwesten. 😂

Cobi 2259 Opel Blitz Held der Weine Durst wird durch Wein erst schön.

Die Vorlage – der echte Opel Blitz

Ab 1930 baute Opel in Rüsselsheim unter der populären Marke „Opel Blitz“ erfolgreich leichte Lkw mit Nutzlasten bis zu 3 Tonnen. Nach Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde vor allem der 3-Tonner Blitz 3,6-36 S (3,6 Liter Hubraum; 3,6 Meter Radstand; Standard = Hinterradantrieb) zum meistgenutzten Lastwagen der Wehrmacht, wobei durch Requisition auch zivile Fahrzeuge eingesetzt wurden.

Wikipedia zum Opel Blitz 3,6 der Wehrmacht

Warum soll ich das Rad neu erfinden, wenn die Wikipedia es so schön kompakt schon hergibt. Mehr dazu dann dort. Verzieht mir bitte das blanke Kopieren.

Ich war schon erstaunt, weil der Lastenesel einen Benzinmotor nutzt und keinen Diesel, aber das spielt für mich jetzt keine Rolle. Bei mir ists jetzt ein Diesel, ob es jetzt historisch korrekt ist oder nicht.

Cobi nennt das Jahr 1939 als Baujahr. Ab Juni 1939 lässt sich das Kennzeichen der Wehrmacht aus Spionagegründen nicht mehr genau zuordnen, wo bei der Wehrmacht der Blitz im Einsatz gewesen wäre. Meine Recherchen haben ergeben, dass Cobi wohl hier etwas bei o5m6.de gespickt hat (Das Kennzeichen!). Dort allerdings wird die Allradvariante dargestellt, nicht der mit Hinterradantrieb wie bei Cobi. Ob Cobi wirklich gespickt hat oder gegebenenfalls Schriftverkehr zwischen o5m6.de und Cobi vorliegt, konnte zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht klargestellt werden. Ich warte immer noch auf Antwort von o5m6.de.

Kennzeichen-Recycling beim Blitz

Auch das Kennzeichen WH-425917 (Wehrmacht Heer) ist ein alter Bekannter, wurde es beim grauen Opel Blitz mit der Setnummer 2449 bei älteren Sets auf der Packung abgedruckt. 2017 war der graue Blitz von Cobi noch von der Wehrmacht, später dann wurde er zu einem LKW der Luftwaffe beim Set 2449 (WL-112885). Auch das Schwesternset 2258, die Limited Edition mit dem Nebel-Werfer, nutzt das Kennzeichen WH-425917 dort.

Video aus dem Jahr 2017. Die ersten 20 Sekunden reichen.

Seis drum, aus einem Set mit einem potentiellen Kriegshintergrund wird jetzt ein Fahrzeug, was der trinkenden Völkerverständigung dient. Weil gesoffen wird immer. Und ich bin echt nicht so der Fan von Kriegssets. Auf ins Unboxing!

Unboxing

Achtung, jetzt kommt ein Karton!

(Für die älteren Leser unter uns… Klick)

Nee, ernsthaft, es ist einfach ein üblicher Karton von Cobi, nichts besonderes und auch nichts atemberaubend neues. Er ist normalerweise verleimt, nur in meinem Falle wird er von Tesa-Streifen verschlossen gehalten (Für meiner Leser aus Österreich: Tixo; für manche Schweizer: Scotch).

Cobi-Kartons sind genau das Gegenteil von ruhig, sondern überladen mit Infos, so überladen, dass es schon fast als Rokoko durchgeht. Warnhinweise zur rechten, babylonisches Sprachgewirr auf der Unterseite samt Info über die Auflage (Serie 1/2021, Polen 09/2021 samt Barcode für die Kasse), linke Seite Cobi-Minifig in Lebensgröße (1:1) sowie Angabe über die Modellgröße in Zentimeter und Zoll. Pad Printed – keine Sticker. Auf jeder Seite ist der Blitz dargestellt bis auf die Unterseite und oben findet sich noch ein QR-Code (Link führt zur Übersicht über die Panzer und Fahrzeuge der 2. Weltkrieg-Reihe).

Ein paar Hardfacts zum Unboxing:

  • Abmessung des Kartons: 27 × 6 × 20 cm
  • Fest verklebte Laschen (Sonderfall bei mir: Versiegelt mit Klebeband)
  • Original 8 Tüten (Bei mir: 6 Tüten sowie lose Steine)
  • Eine gedruckte Bauanleitung

Die Tütenanzahl diesmal variiert bei diesem Set, da die Teile zur Bedruckung vom Bausteinreich entnommen wurden und neu verpackt wurden. Bauabschnitte gibts bei 242 Teile keine und damit ist der Spaß vom Unboxing auch wieder vorbei.

Auf die Prints als solches gehe ich dann in der Teilequalität gesondert ein. Diese Modifikation verdient ihr eigenes Unterkapitel!

Anleitung

Jetzt muss ich doch etwas gestehen: Das hier ist mein erstes Set von Cobi mit einem (teil-)militärischen Hintergrund. Die Anleitung birgt auch keine großartigen Neuerungen, außer dass sie mit einem Teileinventar kommt und sonst im Grunde auch ähnliche Informationen wie die Verpackung enthält. Auch das Design der Anleitung ist dem des Verpackungskarton ähnlich, beziehungsweise dem entlehnt.

Leider Cobi-typisch: Keine Seitenangaben. Für euch aber nachgezählt: 26 Seiten.

Was auch von Cobi seit Jahren praktiziert wird, ist die Entfärbung (oder Ausgrauung) vorhergehender Bauschritte. Sprich, bereits gebaute Teile sind komplett in der Farbe Hellgrau gehalten. Wobei das Hellgrau leicht ins Bläuliche übergeht. Teileboxen sind in grasgrün gehalten, rote Pfeile verdeutlichen wohin manches Teil mit welcher Noppenaufnahme auf die entsprechende Noppe gehen darf. Rote Wendepfeile teilen mit, dass das Baustück gedreht werden muss. Oder auch nicht, liegt halt an euch.

Wozu das 1:1? | © Cobi SA
Wozu das 1:1? | © Cobi SA

Was Cobi aber mit 1:1 meint (Bauschritte 11, 12 und 27) ist mir schlichtweg ein Rätsel. Falls es jemand von euch weiß, gerne bitte in die Kommentare unten rein, danke.

Hurra, ein Teileinventar!
Hurra, ein Teileinventar!

Das Teileinventar glänzt mit Angabe der Cobi-Teilenummern. Auch der Hinweis in drei Sprachen (Englisch, Deutsch & Polnisch) unten rechts zum Teile-Service von Cobi (cobi.eu/service) ist nennenswert.

Wer auch immer seine Anleitungen mit der Schere zusammenschneiden möchte, auf der aller letzten Seite findet sich noch für eine Art Panzer-Quartett eine Datenübersichtsliste. Soll ja Leute geben, die das tatsächlich spielen.

Zusammenfassung der Bauanleitung:

  • 26 Seiten (effektiv 22 Seiten, davon 2 Seiten Inventar und 2 Seiten Werbung)
  • 21 × 15 cm und aufgeklappt ca. 40-42 × 15 cm
  • 30 Bauschritte
  • Klammergebunden
  • Farbdruck
  • Zu verbauende Teile werden farbig dargestellt, vorhergehende Bauschritte werden ausgegraut
  • Rote Pfeile verdeutlichen wohin das Teil muss oder ob gedreht wird
  • Schwarz umrahmte hellgrüne Boxen mit Pfeile zeigen Unterschritte an
  • Hellgrüne Boxen zeigen die verbauenden Teile an
  • Teileinventar auf zwei Seiten

Dieses Set hat 8 Farben im Einsatz:

  • Schwarz
  • Anthranzit
  • Weiß
  • Transclear
  • Transclear-Milchtrüb (Scheinwerfer)
  • Transrosé (Rückleuchte)
  • Hautfarben (Heller als Tan)
  • Dunkelgrün

Minifigur

Endlich wieder eine Minifigur. Zwar nur eine aber ok. Wer Cobi-Minifiguren kennt, der weiß auch, dass diese sich von der Lego-Minifigur unterscheidet. Nicht unbedingt in der Höhe, aber Cobi-Manschkerlen können nicht aufgenoppt hingesetzt werden. Sie haben nur Noppenaufnahme in den Füßen, jedoch können Sie Kopfbedeckungen mit Figuren nach dem Dänenstandard austauschen. Auch das Greifen geht identisch. Die Figuren aus Mielec wirken etwas näher am echten Menschen als die Lego-Figuren mit dem Popo vorne. Kann man mögen – muss man aber nicht. Wer aber öfters Cobi gebaut hat, hat auch diese Figuren akzeptiert und schätzen gelernt.

Die Figur kann einen militärischen Hintergrund haben – muss es aber nicht. Es sind keinerlei Insignien zu sehen, es ist ein weißes schlichtes Hemd mit Hosenträger und das Gesicht ist Olverschmiert und weist einen Drei-Tage-Bart auf. Die Rückseite ist unbedruckt, der Druck ist schlicht aber verrichtet seinen Dienst.

Für meine Zwecke werde ich diese Figur weiterhin einsetzen und werde ihr einen Namen geben:

Hans, der Fahrer vom Promille-Blitz.

Besonderheiten im Bau

Ui, bei 242 Teilen wirds echt haarig. Wirklich. Nicht. Nein, Spaß bei Seite, es ist zwar kein kleiner Leckerbissen, aber auch kein Set, wo tagelang dran gebaut wird.

Hexenwerk ist es auf gar keinen Fall. Erwähnenswert war lediglich der Bauschritt drei, wo nicht zu erkennen war, ob eine 1×2 Fliese mit Niete oder nicht aufgebaut werden muss. Auch das Teile-Inventar war nicht sehr hilfreich, denn das Set hat genau zwei 1 × 2 Fliesen mit und ohne Nieten dabei. Erst ein näheres Betrachten mit besserem Licht hat ergeben, dass da die Fliese mit den Nieten hingehört im dritten Bauschritt.

Nur zusammen wird gedruckt.
Nur zusammen wird gedruckt.

In den Bauschritte 15 und 16 werden von Cobi vorgebaute Teile angebracht. Vorgebaut daher, da diese Teile zusammengebaut bedruckt werden. Lose Teile bergen die Gefahr, dass beim Zusammenbau nicht die passenden Drucke zueinander finden. So ist es einfach stimmig. Zusammen was zusammen gehört.

Die einzigen Transclearteile werden in Bauschritt 17 (Windschutzscheibe) sowie 26 (Heckscheibe der Fahrerkabine) gebaut.

Die Räder erfordern etwas Hirnschmalz, denn der Blitz hat adäquate Vorderräder mit passender Felge sowie auch hinten entsprechende Zwillingsbereifung. Gummireifen sind alle ident. Auch mit passender Felge, weil Cobi das dem Blitz gönnt. Beim Bau fällt ein Fehler sofort auf: Bei falscher Montage drehen die Räder schlecht bis gar nicht.

Merke daher – Räder müssen sich frei drehen lassen!

Nach dreißig Bauschritten ist der Spaß schon vorbei, einzig die Seitenwände der Lade-Pritsche des Blitz sind etwas repetitiv – sofern keine Customprints vorliegen, auf die geachtet werden müssen.

Teilequalität

Junge, junge, das ist Cobi. Cobi kann auch bei diesem Set weiterhin eine sehr hohe Klemmkraft für sich beanspruchen. Die ist früher bei den Kastens auch als „cobitastisch“ bezeichnet worden. Cobi zeichnet sich auch nicht nur darin aus, dass die Klemmkraft auf einem sehr hohen Niveau spielt, sondern auch durch ihre Farbtreue. Ich habe bei diesem Set durch die Bank durch keine Farbabweichungen im Anthranzit. Wenn es sie gehabt hätte, hätte ich es auch akzeptieren können, da der Opel Blitz auch nicht mehr der jüngste und neueste Lastkraftwagen überhaupt ist.

Glasklar!
Glasklar!

Auch das große Transclear-Teil, die Windschutzscheibe ist ok. Sie hat sogar einen Print für den Scheibenwischer auf der Fahrerseite. Keine Kratzer, hat gepasst. Auch das Foto gegen das Licht brachte nichts hervor, was erwähnenswert sei.

Die Gummis riechen nicht und lassen sich gut auf die Felgen aufziehen.

Wirklich aber störend ist, sind die Gussnasen. Cobi arbeitet zwar mit jedem Jahr dran, die Gussnasen verschwinden zu lassen, aber trotz aller Klemmkraft und Farbtreue, die Gussnasen sind wahrlich störend. Sie lassen sich auch nicht immer zurecht drehen und vor allem bei dunkle Farben fallen diese weißen Pünktchen sofort auf.

Abhilfe? Nicht mehr entstauben. Irgendwann ist der Punkt erreicht, wo nicht mehr von Gussnasen oder Staub unterschieden werden kann. 🤪

Blitz-Drucke dank Bausteinreich

Die Customprints verdienen ihre Erwähnung. Sie sind ja auch der Dreh-und Angelpunkt des Sets um ganz ehrlich zu sein, die heimlichen Stars, die den Opel Blitz demilitarisieren. Bausteinreich, besonders Marco sei es an dieser Stelle zu verdanken, dass es überhaupt dazu gekommen ist.

Wichtige Info: Mit Mai 2022 kann das Bausteinreich noch nicht für Endkunden Teile bedrucken. Der Drucker ist noch im Erprobungslauf und muss noch genau kalibriert werden, um eine kommerzielle Nutzung zu gewährleisten. Sobald diese Dienstleistung aber angeboten wird, melde ich mich wieder bei euch.

Die Entwicklungsgeschichte zu dem Text habt ihr ja schon gelese, hier ein paar Nahaufnahmen zum Print auf der Seite sowie dem Logo vom Bausteinreich auf der Tür:

Hach, ich bin sowas von entzückt!!

Fazit

Alter Falter, die Kiste ist einfach nur noch geil. Ein alter LKW mit Frakturschrift auf der Seite, das schreit grad nach Fässern voll Wein und klimpernden Flaschen mit Hochprozentigem. Die Karre schaut im echten Leben nochmal eine ganze Ecke besser als ich es mir jemals hätte vorstellen können.

Vor allem aber haben die Prints dem Blitz irgendwo den Wehrmachtscharakter geklaut. Es ist jetzt einfach ein alter Vorkriegs-Lastkraftwagen im gewerblichen Zustelldienst. Mit Frakturschrift auf den Seiten. Erfreulich war für mich, dass ich nicht mit Alkohol (haha) oder Spiritus irgendwelche Prints runterrubbeln musste. Das wäre eben beim Blitz vom Afrika-Korps der Fall gewesen.

Das Set wurde von Cobi mit 1:35 als Maßstab angegeben, die tatsächliche Länge von einem Opel Blitz 3,6 36S ist mit 6.100 Millimeter angeben. Das Set hat abgemessene 175 Millimeter, was die Werksangabe von Cobi als korrekt ausweist (1:34,86, aber gerundet eben 1:35, aber da lass ich jetzt die Kirche im Dorf).

Chapeau ans Bausteinreich

Der erste Customprint!

Jo, echt, ganz großen Dank an Marco und Sven vom Bausteinreich, dass sich das mit den Drucken so schnell verwirklichen ließ auf dem Promille-Blitz. Leute, ich danke euch aus tiefstem Herzen für diese einzigartigen Prints. Es wertet den kommenden Umbau zum Spirituosengroßhandel Held der Weine gewaltig auf. Und es darf auch mit Stolz euer Logo auf der Beifahrertür tragen!

Rübennase? Nein, Gussnasen!

Der Bau als solches ist für ganz eilige in gut 30 Minuten erledigt, sonst in einer Stunde locker durch. Die Bauanleitung könnte bei Details wie die Nieten für die Fliese im Bauschritt drei gerne etwas hochauflösender sein, auch ein Hinweis von Cobi ist für (Wieder-)Einsteiger vielleicht ganz hilfreich. Oder für die, die sich mal ein besseres Licht anschaffen mögen. Oder eine Lupe.

Die Teilequalität ist auch hier wieder verlässlich wie eh und je. Nur die wirklich störenden Gussnasen langweilen mich jedes mal wieder. Jedes. Gottverdammte. Mal. Könnt ihr das in Mielec nicht schneller abstellen? Aber das ist auch eine Art von Verlässlichkeit…

Der Teilepreis mit 11,5 Cent pro Teil ist wahrlich nicht mehr als günstig zu nennen. Jedoch muss hier auch geltend gemacht werden, dass Cobi in der Europäischen Union produziert und dass das Set auch Pad Printed ist. Gut, ab Werk zwar nur die Windschutzscheibe, der Kühlergrill, die 1 × 2 Plates mit Deckelaufdruck unter der Ladefläche, die seitlichen Belüftungsschlitze auf der Motorhaube und die kleine weiße 1 × 2 Plate als Kennzeichen hinten auf der Seite. Aber immerhin!

Wer braucht schon einen Tiger wenn man einen Kater haben kann?

Immerhin bin ich mittlerweile froh, dass Cobi endlich neben den Citroën auch andere Sets mit einem möglichen zivilen Hintergrund aus der World War II-Reihe anbietet. Ich habe lange drauf gewartet und hoffe, dass Cobi hier nicht nachlassen wird.

Die Welt kann nicht nur aus dem drölften Tiger-Panzer bestehen. Oder der x-ten BF-109. Wir brauchen mehr zivile Sets aus der Kriegszeit!

Hans, der erste Mitarbeiter vom Held der Weine. Prost!

Ich freue mich auf jeden Fall, dass mit dem Promille-Blitz und dem Fahrer Hans endlich ein weiteres Puzzle-Teil für den Sprituosen-Großhandel „Held der Weine“ erledigt ist. Erledigt ists auch nicht ganz, denn der Promille-Blitz braucht noch eine Beladung… (Nein, echt, für jetzt reichts, es langt!)

Daher bedanke ich mich bei euch für eure Aufmerksamkeit und beende das Review mit folgenden Worten:

Es gibt viel zu tun. Hauen wir ab und heben ein Glas oder drei. Auf euer Wohl! À votre santé, denn ich pfeif mir jetzt einen Blaufränkischen aus Ungarn rein. Kräftiger Rotwein, aber ohne die herbe Trockenheit wie ein Hérault oder wie ein Rioja. Oder doch einen Tempranillo aus der Ribera del Duero?

Wenn es euch gefallen hat und ihr noch keine regelmäßigen Leser von mir seid, auf der rechten Seite könnt ihr den Newsletter abonnieren, ihr könnt aber den Content auch via Social Media auf der NoppensteinweltInstagram oder Facebook verfolgen für neue Artikel oder kleine Infos Rund ums Klemmen.

Bildgalerie zu Cobi 2259  –  Opel Blitz 3,6 „Held der Weine“

Hardfacts zu Cobi 2259  –  Opel Blitz 3,6 „Held der Weine“

Altersempfehlung8+
Seterscheinung2021
Preis (Stand April 2022)27,95 Euro
AufkleberNein
Bedruckte TeileJa
Teileanzahl242
Teilepreis0,11 Euro bis 0,12 Euro
Setgröße (L×B×H)17,5 × 6 × ,65 cm
Bauzeit30 – 60 Minuten
SchwierigkeitsgradLeicht
Kennzeichnungsart der zu verbauenden Steine im jeweiligen BauschrittFärbung der Teile vorhergehender Bauschritte in Grau sowie farbliche Hervorhebung der Teile des aktuellen Bauschritts
AnleitungsartKlammergebundene farbgedruckte Anleitung
Seitenanzahl der Bauanleitung26 (effektiv 22 Seiten)
Bauabschnittekeine
Bauschritte30
Ø der Teile pro Bauschritt8 – 9
Teileinventar in der BauanleitungJa
Minifiguren1 Stück
Anleitung als PDF beziehbarNein, nur das baugleiche Set 2258 (cobi.pl)

Anmerkung zum Review

Der Opel Blitz 3,6-36S mit der Setnummer 2259 von Cobi samt Customprints wurde mir dankenswerterweise vom Bausteinreich für das Review kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Worte und Meinung zu dem Set sind meine eigenen, eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand ebenfalls nicht.

Bausteinreich.de - Echte Berliner - nicht zum Essen.
Bausteinreich.de – Echte Berliner – nicht zum Essen.

Autor: Alfonso

Enddreißiger, Familienvater, Klemmbausteinsüchtling. Schrieb früher für justbricks.de und ist auch als Moderator auf Noppensteinwelt.de unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.