Oxford JG3621 – Shin Chans Kindergartenbus (Teil 1)

(v.l.n.r.) Shinnosuke, Himawara und Shiro

Ich will einfach mal heute bauen und hab jetzt endlich mal mein lang gewartetes koreanisches Kleinod aus dem Setlager rausgekramt. Innerlich schon gebrannt, endlich mich drüber zu stürzen um es zu klemmen. Außerdem wollte ich auch zusammen mit meinem Engerl was bauen. Stellt euch mal drauf ein, es ist der Versuch, die Reviews zu aufzulockern und anders zu berichten über mehrere Teile. Auf los gehts los!

Oxford JG3621-Artikelreihe:

Teil 1: Einkauf, Vorstellung & Unboxing erster Teil

Teil 2: Unboxing zweiter Teil & Minifiguren erster Teil

Teil 3: Unboxing letzter Teil & Aufbau

Teil 4: Review

Ich bau viel zu wenig und zu selten, als was mein Wunsch und Anspruch ist. Projekte hab ich hier rumliegen, die ich so gar nicht mache, weil das Schreiben im Vordergrund steht und nicht das Klemmen. Dabei macht das Bauen riesigen Spaß, mein Kind will mehr mit mir bauen und drum werde ich hier mal diese statischen, nahezu monolithischen Reviews aufbrechen und Mehrteiler euch präsentieren.

Wieso überhaupt Oxford?

Ganz ehrlich? Der Exotenbonus. Oxford kickt mich so richtig, meine ganze Erfahrung mit Auslandseinkäufe in die Waagschale zu werfen und zu sehen, wie weit man kommt. Neue Wege gehen, bzw. Wege gehen, die noch wenige oder keiner gegangen ist – Und das reizt ungemein.

Oxford ist mir in schon mal über den Weg gelaufen, 2018 bei einem Bekannten – die gute Qualität ist mir ins Auge gefallen, der Gloss der Steine, die Figuren… hat guten Eindruck hinterlassen. Auch die Videos vom YouTube Kanal Doschdns kleine Klemmbausteine Ecke, genauer die Videoreihe zu Oxford (Klick zur Playlist) waren sehr förderlich für die Sache. Ebenso habe ich nähere Bekanntschaft mit Oxford gemacht im Herbst 2019 mit einem Set von LaserPegs (siehe mein damaliges Review dazu auf der Noppensteinwelt), denn dort waren die Teile, die nicht transparent waren, von Oxford – und die waren sagenhaft gut!

Beim Schreiben vom Artikel für die Setneuheuten von Oxford vom vierten Jahresviertel 2020 (Klick) hatte ich das unbeschreibliche Verlangen, Oxford zu erstehen. Gesagt getan.

Der Einkauf war so kein extremes Abenteuer, dank einem wertvollen Hinweis eines Kollegen mit koreanischen Wurzeln wurde mir die Einkaufsplattform gmarket.co.kr genannt, genauer die englischsprachige Version davon, die genau für Käufer aus dem Ausland abgestimmt ist: global.gmarket.co.kr.

Gesagt, getan und nach Sets Ausschau gehalten, die das selbst aufgestellte Testbudget von 40,- Euro nicht sprengen (Versand inkludiert). Suchbegriff war „Oxford“ und links „Toys“ und anschließend „Blocks„. Tada, die ganze Auswahl von über 13.000 Artikeln stand mir zur Verfügung. Nachdem ich aber dann „International Shipping“ ausgewählt habe, fiel es auf knapp über 2.300 Artikel zurück, denn nicht jeder Händler auf Gmarket verschickt auch ins Ausland.

Gmarket und Oxford - über 13.000 Artikel!
Gmarket und Oxford – über 13.000 Artikel!

Leider bietet Gmarket keine Option, die Preise in Euro anzuzeigen, hier hilft es, den aktuellen US-Dollar-Kurs (1 US Dollar ca. 0,85 Euro, Stand 28.03.2021) im Kopf zu behalten. Oben rechts könnt ihr aber auch andere für uns exotische Währungen wie MOP$ (Macau Pataca) wählen und wichtig: Das Empfangsland, wohin es gehen soll – Germany in diesem Fall.

Gmarket Landeswährung- und Empfangslandauswahl.
Gmarket Landeswährung- und Empfangslandauswahl.

Achtet auch auf die Versandkosten, denn die angezeigten Versandkosten sind die innerhalb Südkoreas – nicht die ins Ausland. Die werden euch dann im nächsten Schritt gezeigt, wenn ihr die Ware ausgewählt habt, im Warenkorb habt und zahlen wollt. Passt auf jeden Fall ganz genau auf, denn die Angebote auf Gmarket sind nicht immer die günstigsten und manchmal extrem überteuert. Augen auf beim Klemmbausteinkauf!

Auch die Versandkosten können extrem unterschiedlich sein, ich hab fast über eine Stunde Kindergartenbusse verglichen, bis ich einen Händler fand, der 18,- US-Dollar Versand verlangt hat – bei einem Verkaufswert von 18,- US Dollar. Andere wollten 50 oder mehr US-Dollar für den Versand haben.

Danach läufts wie bei Amazon, Ebay, etc. – es wird bezahlt via Kreditkarte oder Paypal und ab gehts. Stellt euch aber auf eine längere Zeit ein, bis es wirklich zu euch kommt. Bestellt habe ich meinen Kindergarten-Katzenbus am 31.12.2020 und angekommen ist dann das gute Stück via DHL am 23.01.2021. Ich hatte noch Glück, da der Wert insgesamt mit 23,- US Dollar angegeben wurde auf dem Warenwertaufkleber für den Zoll. Damit lag ich noch unter der Freigrenze von 22,- Euro für die Einfuhrumsatzsteuer.

Hinweis: Bei Eigenimporten aus Ländern außerhalb der EU kann ab 22,- Euro die Einfuhrumsatzsteuer in Deutschland von 19 Prozent durch den Zoll erhoben werden, ab 01.07.2021 wird die Einfuhrumsatzsteuer von 19% ab dem ersten Cent erhoben. Stichwort ist hier die Aufhebung der Steuerfreigrenze für Eigenimporte aus Drittländern. Auch ist beim Import drauf zu achten, ob das Set Minifiguren führt, welche unter das 3D-Markenschutzrecht von Lego fallen können (sog. Lego Klonfiguren) – hier kann eine Vernichtung durch den Zoll drohen beim Import nach Europa. Was genau unter das 3D-Markenschutzrecht fällt, das weiß (noch) keiner genau, ist eine ziemliche Grauzone und beschäftigt die Anwälte. Hier empfehle ich das Video vom YouTube Kanal Doschdns kleine Klemmbausteinecke vom 11. August 2020 zu diesem Thema, hier der Link.

Auch hatte ich Glück, da mein Set via Brüssel zu mir kam und nicht über Frankfurt/Main, hier bin ich bin volles Risiko eingegangen. Meine investierten 36,- Euro hätten auch vom Zoll einbehalten werden können mit dem üblichen Brimborium wegen der Minifiguren. Zwo eins Risiko!

Unboxing

Ausnahmsweise mal etwas ausführlicher, da ich nicht immer ein Set aus Korea bekomme.

Gigantisch ist der Karton nicht, 27×20×5 cm, was nicht riesig ist. Verschlossen ist zum Glück mit einem Klebeband, was das Öffnen nicht zu einem Akt der Aggression werden lässt. Vermerkt ist dort „짱구는 못말려“, was für Crayon Shin Chan steht auf koreanisch, wortwörtlich aber heißt es: „Ich kanns nicht trocknen„. Der gelbe Blob im größeren Oxfordlogo mit dem Doktorhut heißt „Tona“ und ist deren Firmenmaskottchen.

Was ich schon länger nicht mehr bei Lego gelesen habe, der Hinweis, wie man die Steine wäscht, nämlich zwischen 30°C und 40°C mit Wasser.

Für heut wars das mal, morgen oder übermorgen gehts weiter, ich lass euch aber mit einem guten Clip von Shin Chan zurück:

Danke für eure Aufmerksamkeit für Teil 1, das Unboxing wird fortgeführt bei Teil 2.

Genießt noch euer restliches Wochenende nach der Zeitumstellung, haut rein und baut fein!

Oxford JG3621-Artikelreihe:

Teil 1: Einkauf, Vorstellung & Unboxing erster Teil

Teil 2: Unboxing zweiter Teil & Minifiguren erster Teil

Teil 3: Unboxing letzter Teil & Aufbau

Teil 4: Review

Autor: Alfonso

Enddreißiger, Familienvater, Klemmbausteinsüchtling. Schrieb früher für justbricks.de und ist auch als Moderator auf Noppensteinwelt.de unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.