Steinchenexpress goes XML-Import (Bricklink/Rebrickable)

© unsplash (Bild von Hello I'm Nik)

Richtig gelesen, Michael vom Steinchenexpress geht ganz neue Wege – sein Shop kann jetzt XML-Daten importieren aus Bricklink® oder Rebrickable. Wie genial ist das denn?

Obacht, der Artikel per se enthält Werbung für meinen Blogsupporter Steinchenexpress, das kurz als Spoiler.

Also, zurück zum Anfang. Heute hab ich eine Mail vom Michael Marston, dem Inhaber vom Steinchenexpress bekommen, dass er seit neuestem XML-Daten von Bricklink oder Rebrickable importieren kann. Genauer im Wortlaut in der Meldung:

Nun ist es möglich XML Teilelisten automatisch in eine Bestellung zu transferieren, um alle verfügbaren Teile mit wenigen Klicks zu bestellen. Kunden können ihre Rebrickable- oder BrickLink® XML Liste in das Upload Feld einkopieren und diese verarbeiten lassen.

Michael Marston vom Steinchenexpress

Richtig, wenn ihr aktiver Nutzer von Rebrickable oder Bricklink seid, dann kennt ihr ja schon längst die Funktion der XML-Daten.

Wer gerade tiefer in die Materie einsteigt, also eintaucht in die Welt des MOC-Designs oder der Modifikation von Sets, der wird sicherlich gemerkt haben, dass Bricklink nicht immer eine preiswerte Variante ist für den Einkauf von Teilen. Bricklink oder Brickowl können zwar nahezu fast alles anbieten, können aber auch Preise wie eine Apotheke aufrufen.

Auch wird ab 01. Juli 2021 der Import aus China für Gobricks (als prominentes Beispiel) ebenso empfindlich teurer, denn es kommt neben den 19% Einfuhrumsatzsteuern auch noch jeweils eine Bearbeitungsgebühr von 5,- bis 10,- Euro für das Einkassieren der Einfuhrumsatzsteuer dazu. Solche Dinge können auch den Spaß ziemlich trüben.

Da ich zwar kein richtiger MOC-Designer bin, aber sehr gerne Sets modifiziere, kommt mir persönlich sowas ganz gelegen mit dem XML-Import.

Und genau da kommt der Steinchenexpress ins Spiel. Einfach die XML-Daten aus Bricklink oder Rebrickable ziehen, Inhalt kopieren und einfügen. Mit einem handelsüblichen Editor könnt ihr die XML-Datei öffnen. Was der Steinchenexpress im Shop hat, wird in den Warenkorb gelegt und euch mitgeteilt, wie viele Teile erhältlich sind.

Der Import der XML-Daten.
Der Import der XML-Daten.

Jetzt kommt der richtig geniale Knüller: Teile, die der Steinchenexpress nicht gefunden hat im hauseigenen Shop, werden auch wieder als XML ausgegeben, so dass ihr euch den Rest z.B. bei Bricklink oder anderweitig besorgen könnt.

Hintergrund ist nämlich folgender:

Durch diese Funktion möchte Steinchenexpress helfen, die Kosten für MOC-Designs zum Beispiel auf Rebrickable zu reduzieren. Ziel ist es auch mit Designern zu kooperieren, um Sets in Zukunft in Kleinstserien auf den Markt zu bringen.

Michael Marston vom Steinchenexpress

Kleinstserien, ein Zauberwort. Wie oft sieht man geniale MOC-Designs, aber es hapert an der Beschaffung? Bitte, da ist ein weiteres Mittel, dem absolut entgegenzuwirken neben anderen neuen Tools wie Crowdfunding.

Nich‘ lang schnacken, Kopp in Nacken – wo kann man genau loslegen?

Klickts einfach auf den Banner drauf und ihr kommt zu der gewünschten Funktion. Viel Erfolg Michael und viel Spaß euch Baumeisternde (oder wie man es auch immer gendert).

Danke für eure Aufmerksamkeit, haut rein, baut fein!

Autor: Alfonso

Enddreißiger, Familienvater, Klemmbausteinsüchtling. Schrieb früher für justbricks.de und ist auch als Moderator auf Noppensteinwelt.de unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.