[Unbekannt] S7302 – Ghostbusters Hauptquartier (Teil 5)

Die Lupe geht echt, also sie vergrößert halbwegs.

Das Ende der Bautätigkeit liegt in Reichweite und nicht selten gab es Sets, die genau am Schluß das Bauerlebnis positiv vollendet haben oder in den letzten Zügen ein Hängen und Würgen daraus gemacht haben. Was gibt die dänische Bauweise mit den Chinasteinen her?

Ghostbuster S7302-Artikelreihe:

Teil 1: Einkauf & Unboxing

Teil 2: Anleitung & Minifiguren

Teil 3: Bauabschnitt 1 bis 5

Teil 4: Bauabschnitt 6 bis 11

Teil 5: Bauabschnitt 12 bis 15

Teil 6: Review

Tatsache, nach jedem größeren Bau bin ich immer etwas enttäuscht, dass es wieder vorbei ist und egal wie auch dieser Bau enden wird, mir wird es nicht anders gehen. Ach, heul leise Chantal, hinein ins Getümmel!

Bauabschnitt 12 und 13

Beim echten Legoset wären wir jetzt bei elf und zwölf, zählt die chinesische Klonmarke die Minifiguren als eigenen Bauschritt. Was passiert hier jetzt genau?

Total profan. Eigentlich könnte man Bauabschnitt zwölf zu elf dazu zählen, denn man nagelt, sorry klemmt hier (mal wieder) mit einer Technic-Konstruktion wie in den vorherigen Stockwerken (Erdgeschoss und erster Stock) ein Decken-Balken-Werk mit vielen blauen Pins und einigen Fliesen in 1×2, 1×3, 1×4, 1×6 und 1×8. Auch einige in 2×2 und 2×4, sowohl in Light Bluish Gray wie aber auch in Dark Bluish Gray. Dazu gehört auch bei Bauabschnitt zwölf bisschen Bordierung der Wände und Fertigstellung der Fensterfront. Habt ihr alles schon in den vorhergehenden Stockwerken gesehen. Mandala-Klemmen eben.

Bauabschnitt 13 bringt etwas Abwechslung rein, denn da klemmen wir ein Labor mit kleinen Anspielungen auf den zweiten Teil der Ghostbusters-Filme. Klar, diese Erinnerungen an einen slawischen Adligen wird per Sticker aufgebracht. Fliegt alles raus, bzw. wird ersetzt werden. Nice & kinky: Die Lupe vergrößert echt.

Bauabschnitt 14 und 15

Last call for… Endspurt, auf gehts! Wer den Bau von Treppenhäuser (Oder Stiegenhäuser wie bei uns in Altbayern und Österreich, weil steigt man ja rauf) liebt, wird hier auf seine Kosten kommen. Lob an die Designer, dass die wirklich das Treppenhaus so platzsparend wie möglich verbaut haben. Die eingesetzten Treppen entsprechen 1:1 denen vom dänischen Mitbewerber, Teilelieferanten wie Xingbao haben nur halb so hohe Treppen und müssen zusätzlich mit 1×2 Plates versehen werden um auf eine Treppe dänischer Bauweise zu kommen. Was ich sehr liebevoll detailliert finde, ist im 14. Bauabschnitt die Rettungsleiter draußen. Irgendwie klassisch für ältere höhere Gebäude aus Nordamerika.

Bauabschnitt 15 ist wirklich die letzte Runde, man beendet wirklich das Gebäude mit dem Dach. Wem bis jetzt die Bude wackelig vorgekommen ist, wird jetzt seinen inneren Monk befriedigen können. Also zum Teil. Stichwort: Farbnuancen oder Farbabweichungen. Dazu aber dann später mehr im letzten Teil, dem Review unter Qualität der Steine.

Endspurt, letzte Etappe liegt noch vor uns!
Endspurt, letzte Etappe liegt noch vor uns!

Eigentlich ist Bauabschnitt 15 in drei Teile geteilt: Flachdach, Rutschstange und Außengedöns.

Das Dach baut sich wirklich extrem konservativ, da brauchts nicht viele Worte. Nur… für meine späteren Pläne ist so ein Flachdach enorm praktisch, erhöht es massiv die Umbauoptionen. Die Rutschstange ist ein nettes Spielgimmick, aber hier eher unpraktisch – sie fliegt laufend raus. Wobei der Umstand von Nutzen ist, damit kann sogar ein Kindergartenkind spielen. Meins hat den Dreh raus, statt jedes Mal umständlich den Schlitten nach oben zu wickeln (die Stange ist spiralförmig) hat es einfach die Stange ausgebaut, Schlitten mit Figur entnommen, die Stange umgedreht, die Figur samt Schlitten eingesetzt und wieder die Stange eingebaut. Huiiii und runter gehts. Ging fast zehn Minuten so. Läuft.

Da hast mal ein Gebäude vor der Nase.
Da hast mal ein Gebäude vor der Nase.

Das Außengedöns besteht genauer aus einer Ampel und einem Mistkübel, pardon Mülleimer. Wobei mir die Ampelbauweise sehr gefallen hat, ich werde sie später sicherlich für mein langfristig geplantes Hafenprojekt sehr gut gebrauchen können.

Fertsch!
Fertsch!

Fertig – se acabó, wie man auf spanisch so schön sagt. 600 Bauschritte, 15 Bauabschnitte und 4.634 Teile später… schade, dass es vorbei ist. Ich habs euch ja gesagt, hinterher bin ich bisschen melancholisch gestimmt, dass die Reise wieder vorbei ist. Nicht ganz, denn mir steht noch ein abschließendes Review ins Haus, was ich euch mit Freuden servieren werde.

Ach, weil ich ja so einen Cliffhänger bei der Einleitung reingewurschtelt habe – keine bösen Überraschungen gehabt.

Gibts noch was? Klaro!

Der letzte Rest vom Schützenfest.
Der letzte Rest vom Schützenfest.

Kein Aufbau ohne der berühmte „letzte Rest vom Schützenfest„. Ist ja doch bisschen was übrig geblieben, auf die über viertausend Teile. Fliegt in die Teilesammlung, mittlerweile bin ich so krude und mische sämtliche Hersteller, so lang es 100% kompatibel ist. Sprich, Banbao landet nicht in die Teilesammlung, auch ist deswegen Qihui bis jetzt noch nie zu mir gekommen.

Bevor ich euch lang zuschwalle über die Teilesortierung und die Details dazu: Ich bedanke mich wieder bei euch für eure Aufmerksamkeit, bleibt gesund und wir lesen uns dann wieder beim Review. Außer es kommt wieder ein spontan gekauftes Set oder alte Computerteile dazwischen.

Haut rein und baut fein!

Ghostbuster S7302-Artikelreihe:

Teil 1: Einkauf & Unboxing

Teil 2: Anleitung & Minifiguren

Teil 3: Bauabschnitt 1 bis 5

Teil 4: Bauabschnitt 6 bis 11

Teil 5: Bauabschnitt 12 bis 15

Teil 6: Review

Autor: Alfonso

Enddreißiger, Familienvater, Klemmbausteinsüchtling. Schrieb früher für justbricks.de und ist auch als Moderator auf Noppensteinwelt.de unterwegs.

2 Gedanken zu „[Unbekannt] S7302 – Ghostbusters Hauptquartier (Teil 5)“

  1. Hallo Alfonso , was für eine detaillierte Beschreibung des Sets . Bin etwas sprachlos und zugleich geflasht wieviel Arbeit du hier reingepackt hast,um das Set zu präsentieren.Dafür erstmal vielen Dank , freue mich schon sehr auf das Review .
    Gruß Frank .

    1. Servus Frank,

      danke fürs Lob! Mir machts schreiben genauso viel Spaß wie das Bauen selbst. Seit ich mit dem Reviewschrieben angefangen habe, kann ich ein Set kaum noch ohne „Reviewbrille“ aufbauen. Aber solang es Spaß macht und andere auch eine gute Zeit dabei haben, dann mach ich weiter 😉

      Und all das, obwohl das Gebäude ziemlich modifiziert werden wird nach dem Review. Eigentlich ist die Hütte ja nur ein erweiterter Teileträger XD

      Hab viel Spaß und Freude bei deinen Bauprojekten, hau rein und bau fein!

      Gruß

      Alfonso

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.