News aus Fernost: Neues Lego-Magazin in China mit Gobricks-Beilage

header Kuwanchao CMI

Nein, ich habe mich nicht vertippt. Gobricks, China und Lego in einer Überschrift. Die Internetseite Kuwanchao aus China geht komplett neue Wege, die für uns Westler so nicht ganz nachvollziehbar sind. Bevor ihr aber vor lauter Kopfschütteln ein Trauma bekommt – lest doch bitte erstmal weiter. Text und Bilder von CMI, Übersetzung aus dem Englischen sowie Bildbearbeitung durch Breaking Brick.

Vorwort: Mit freundlicher Genehmigung von CMI (Customize Minifigures Intelligence) wurde dieser Artikel aus dem Englischen übersetzt, die Bilder sind ebenfalls freundlicherweise von CMI zur Verfügung gestellt worden und von mir für Breaking Brick angepasst worden. Kommentare von mir sind hier in Klammern mit Anmerkungen in kursiv versehen. Da es eine Übersetzung ist, weicht die Schreibweise von meinen Artikeln ab. Aber die Information über die Neuigkeit steht im Vordergrund.

Mit dem Aufstieg der neuen Medien kam der Untergang der Printmedien. Einige westliche Lego-Fanmagazine sind den Trend mitgegangen und wurden entsprechend digitalisiert oder wurden gleich als Digitalmedium gegründet. Der Lego-basierte Spielzeugblog aus China namens Kuwanchao.com [酷玩潮, zu deutsch: Cooles Spiel] ging genau den entgegengesetzten Weg – es startete ein Printmagazin aus dem Blog heraus.

Es war ein gewagter Schritt, da viele Printmedien heutzutage kaum noch Geld verdienen. Die erste gedruckte Ausgabe von Kuwanchao wird selbst verfasste Artikel beinhalten. Dazu kommen auch Beiträge von anderen chinesischen Lego-Bloggern sowie übersetzte Artikel aus dem Westen. 116 Seiten soll die erste Ausgabe dick sein und komplett auf Hochglanzpapier gedruckt werden. Der Verkaufspreis liegt bei 69 Renminbi [8,99 Euro] und kann nur als Abo über den WeChat Shop bezogen werden.

Bildergalerie von Kuwanchao

[Anmerkung von Breaking Brick: Es wäre nicht China, wenn nicht doch noch ein Haken bei der Sache wäre…]

Die Anleitung der Flappy Bee kann bei JK Brickworks gratis heruntergeladen werden. Auf den Bildern wird gezeigt, dass eine Genehmigung von JK Brickworks vorliegt. Ebenso sind Logos der ursprünglichen Autoren zu sehen wie Brother Bricks und Brickset aus dem Westen.

Kuwanchao behauptete, dass JK Brickworks die Verwendung des kostenfreien Designs genehmigte. Pikanterweise wird die Flappy Bee mit Gobricks-Teilen anstelle von echten Legos gebaut. Gobricks ist der bekannte Teilelieferant für Marken wie Sembo, Mould King, Super 18K, Happy Build, Viggi um nur einige genannt zu haben. Wir [CMI ist gemeint] haben jedoch JK Brickworks kontaktiert und der war sich gar nicht bewusst, dass sein Design mit alternativen Klemmbausteinen gebaut wird.

Das Magazin enthält 100% Lego-basierte Inhalte. Nichtsdestotrotz wird die kostenlose Beilage aus Teilen von Gobricks bestehen. Für Hardcore-AFOL wird das schwer zu verdauen sein. Das neue Lego-Fanmagazin aus China testet hier die Grenzen aus. Das Magazin würde sich nicht verkaufen lassen [in China], wenn sie es im Westen machen. Vielleicht wird das der neue Normzustand, der zu akzeptieren ist. Bei der eben das Lego MOC-Design mit alternativen Klemmbausteinen beschafft und gebaut wird. Nicht selten werden Klemmbausteinspielzeuge aus Plastik als „Lego“ bezeichnet, was aber nicht automatisch bedeutet, dass diese vom dänischen Hersteller produziert wurden. Wir hoffen, in Zukunft mehr von Kuwanchao zu sehen.

Finale Anmerkungen von Breaking Brick

Ich hab mir mal erlaubt, Brothers Bricks und Brickset direkt zu kontaktieren, ob auch sie ihre Genehmigung erteilt haben. Oder überhaupt gefragt wurden, dass ihre Inhalte genutzt werden. Gemeldet hat sich auf meine Mailanfrage Huw von Brickset:

Nun, Brickset wurde nicht informiert…

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels gabs leider keine Antwort von Brothers Brick – ich poste sie hier unter dem Text, falls sie sich noch melden sollten.

Zurück zu Kunwanchao – irgendwie wars mir klar. CMI hat es schon erwähnt, dass man hier einfach knallhart an die Grenzen gehen will. Interessant ist, dass man aber eine Zeitschrift lanciert, die sich an erwachsene Klemmbausteinfreunde richtet zum Thema Lego gesondert. Was man sich wohl im Westen nicht traut. Nette Seiteninfo: Im Ausland ist Lego schon längst ein Gattungsbegriff für Klemmbausteine geworden.

Im Übrigen, die Seite von CMI kann ich echt jedem nur empfehlen, sie bietet einen netten Einblick in die Szene Chinas für uns Westler – sofern man der englischen Sprache mächtig ist.

Quelle: Customizeminifiguresintelligence.wordpress.com

Das wars mal für diesen Artikel. Wenn es euch gefallen hat und ihr noch keine regelmäßigen Leser von mir seid, auf der rechten Seite könnt ihr den Newsletter abonnieren, ihr könnt aber den Content auch via Social Media auf der NoppensteinweltInstagram oder Facebook verfolgen für neue Artikel oder kleine Infos Rund ums Klemmen.

Falls es euch nicht gefallen hat, auch da findet ihr Beachtung und könnt das in den Kommentaren mitteilen.

Ich bedanke mich für eure Aufmerksamkeit, wünsche euch eine gute Zeit, bleibt gesund und habt viel Freude beim Bauen.

Autor: Alfonso

Enddreißiger, Familienvater, Klemmbausteinsüchtling. Schrieb früher für justbricks.de und ist auch als Moderator auf Noppensteinwelt.de unterwegs.

3 Gedanken zu „News aus Fernost: Neues Lego-Magazin in China mit Gobricks-Beilage“

  1. Ich bin der Meinung, dass auch bei uns Lego schon lange ein Gattungsbegriff für alle Klemmbausteine ist. Nur der LEGO Konzern selbst und alle Hardcore Fans behaupten, dass dem nicht so ist 😉

Schreibe einen Kommentar zu 5N00P1 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.