Da laust mich doch der Affe: Lego und Bluebrixx haben sich geeinigt!

Kam gerade am 3. Februar am Nachmittag per Mail zu mir rein und es könnte keine bessere Sache geben, um mein Sabbatical zu unterbrechen wie die Meldung der Geschäftsstelle des sechsten Zivilsenats in Frankfurt über eine Einigung von Lego mit Bluebrixx. Zeit, die brisante Info mit euch zu teilen.

Was bisher geschah:

Lego mahnt so ziemlich jeden Importeur und Händler im deutschsprachigen Raum ab, die Minifiguren mit zu großer Ähnlichkeit zu den Minifigs dänischer Provenienz in ihren Sets haben (Aus Sicht von Lego). Guido von Justbricks.de hat bereits einen feinen Artikel dazu geschrieben, ich habe auch meinen Frust dazu mal runtergeschrieben im Dezember (Klick hier).

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Groß publik geworden ist das mit Bluebrixx letztes Jahr 2019 im September, diese haben eine einstweilige Verfügung vom Landesgericht Frankfurt bekommen (und später bestätigt vom Oberlandesgericht Frankfurt), dass bestimmte Figuren nicht mehr gezeigt, beworben und verkauft werden dürfen durch Bluebrixx. Diese sind laut Klaus Kiunke von Bluebrixx die Xingbaofiguren mit den beweglicheren Armen, ältere/neuere WOMA-Figuren, Quadratschädelfiguren von Wange, Figuren ähnlich/gleich der Lego Friends Figuren, Panlos-Minifiguren, Figuren von Sembo, Jiestar-Figuren, Ausini auch mit einem eckigen Quadratschädel, Qman-Figuren mit dem Bubbelhead, die Wackelfiguren von Zhegao mit den knickbaren Ellbogen, LOZ-Minifiguren die 25% kleiner sind sowie andere kleinere Figuren. Genauer die BB Services GmbH (nicht zu verwechseln mit BB Service GmbH!) hat viel Frust und Ärger mit Anwälten gehabt, da diese vorhin genannten Minifiguren für Lego und deren hauseigenen Lego Juris AS gegen das 3D-Markenschutzrecht von Lego verstoßen (aus der Sichtweise von Lego).

Klar, auch Thorsten Klahold vom Kanal Johnny’s World, der Inhaber vom Steingemachtes – den hats ja auch damals erwischt:

Ok, soweit ist es ja auch allen schon bekannt, auch mehrfach durch das Internet gegangen und zigmal durchgekaut worden.

Klaus Kiunke hat vor allem am 30. Dezember 2020 ein Video aus seinem Noppensteinbüro in Flörsheim gesendet, welches für meinen Artikel grundlegend ist (Das vom 15. Januar 2021 ist nur ein Miniupdate, aber wer es sehen möchte: Klick):

Video vom 30.12.2020 auf YouTube (Hoffentlich bleibt der Link länger gültig)

Ab 3:49 hat es Klaus recht gut erklärt, eine einstweilige Verfügung ist kein Urteil sondern nur sowas wie eine Art rechtliche Notbremse für Lego, dass für Lego kein weiterer Schaden entsteht (aus Sichtweise von Lego). In Minute 4:30 hat Klaus auch geäußert, dass Lego Bluebrixx in einem Hauptverfahren verklagt hat in der Minifigurensache, das verdeutlicht mit einem ordentlichen Stapel Papier auf seinem Schreibtisch.

Klage vom Tisch

Genau diese angesprochene Klage um die Minifiguren, auf das wir alle in der Szene schon seit September 2019 warten, ist vom Tisch laut der Info vom Gericht aus Frankfurt. Hier die vier Seiten der PDF:

Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite eins
Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite eins
Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite zwei
Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite zwei
Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite drei
Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite drei
Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite vier
Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite vier

Nagelt mich bitte nicht auf genaue Fachtermini aus der Juristenwelt fest (ich bin kein Jurist!), aber die Info, ist definitiv eine Bombe. Bluebrixx hat sich damit aus der juristischen Bombardierung durch Lego aus der Schussbahn genommen. Andere aber Händler und Importeure stehen noch unter Beschuss…

Wir alle, also Klemmbausteinfans, Händler und Importeure, warteten alle auf eine Information, wie es jetzt weitergeht. Das Verfahren ist vom Tisch, denn Lego hat sich mit Bluebrixx außergerichtlich geeinigt. Kein Gerichtsverfahren – geht das Rumgeiere mit der Anwaltsbrigade unter dem Banner Legolands jetzt weiter?

What do you call a thousand lawyers chained together at the bottom of the ocean? - A good start.
What do you call a thousand lawyers chained together at the bottom of the ocean? – A good start.

Minifiguren – die unendliche Geschichte?

Leider ist es nicht ersichtlich, wie sich Lego und Bluebrixx geeinigt haben. Aber, wenn ein milliardenschwerer Konzern wie Lego sich mit Bluebrixx auf einen Vergleich einigt, bedeutet das im Umkehrschluss, dass Lego (und deren Advokatenarmee – nicht die birnenförmige Frucht aka fetthaltige Beere eines Lorbeergewächses) sich nicht sicher sind, das Hauptverfahren zu gewinnen. Will was heißen bei Lego, die sich eine eigene Juristenfirma hält und mit einer doch durchaus großen Kanzlei Hogan Lovells mit Niederlassung in Frankfurt zusammenarbeitet in Deutschland.

Welche Minifiguren im Deal zwischen Lego und Bluebrixx quasi ausgenommen wurden, wissen nur beide Parteien. Aber das lässt sich etwas abschätzen, denn mit Stand 3. Februar 2021 ist auf der Bluebrixx-Seite zu sehen, dass unter anderem die Cogo-Figuren beworben werden:

Seltsam, hat doch die Bausteinecke am 16. Januar 2021 ebenfalls Liebesbriefe aus Frankfurt veröffentlicht, dass Cogo-Figuren unter anderem auch böse sind (Link zur Meldung auf Instagram).

Auch sind die Minifiguren von Jie Star in der einstweiligen Verfügung von Lego an Bluebrixx betroffen gewesen – diese werden auch (wieder?) beworben von Bluebrixx:

Es werden auch noch weitere Minifiguren diverser Hersteller beworben, die Klaus auch in der einstweiligen Verfügung genannt hat:

Mal mit Stand 3. Februar 2021 das Sortiment bei Bluebrixx durchgesichtet – volle Wäsche, da sind durchaus die im Video durch Lego beanstandeten Minifiguren der entsprechenden Hersteller zu finden (außer Wange und Xingbao, da findet sich kein beworbenes Set mit Minifiguren auf der Bluebrixx-Seite).

Jetzt stellt sich mir die Frage: Wenn da eine Einigung stattgefunden hat, wann erzählt uns Klaus von Bluebrixx dann die guten Neuigkeiten? Vor allem, wie geeinigt wurde. Sind die Manschkerlen oder Männeken von Wange und Xingbao quasi ein Opfer für die Minifiguren anderer Hersteller im Zuge der Einigung?

In seinem Video vom 30.12.2020 in Minute 21:41 stellt er selbst die Frage, warum Lego das macht und ob sie damit durchkommen. Mit so einer außergerichtlichen Einigung in Sachen Figuren knickt damit meines Erachtens der große Däne vor Bluebrixx ein und könnte damit auch anderen Händlern und Importeuren Türen und Tore öffnen damit, um sich aus der juristischen Umklammerung der Dänen zu lösen.

Ich hoffe, dass Bluebrixx demnächst seine Informationen zu dem neuesten Stand dann mit uns teilt, denn wir warten alle seit September 2019 sehnsüchtig auf Infos zum Figurenstreit. Vor allem, es muss erst in der zweiten Januarhälfte 2021 passiert sein, dass das Hauptverfahren im ersten Quartal quasi mit der Einigung ad acta gelegt wurde. Im Video vom 15. Januar hat er kein Wort davon erwähnt, nur dass die Dänen mehr Geld von Bluebrixx sehen wollen.

Im Endeffekt: Wir wollen alle endlich eine Art Sicherheit, Gewissheit. Mit „wir“ meine ich Händler, Importeure und selbstverständlich auch Klemmbausteinfreunde. Endlich wollen wir keinen Hickhack mehr wegen Figuren, wir wollen unsere Sets mit Figuren haben (damit sind keine Klonfiguren vom Dänen gemeint, sondern die eigenen Figuren der jeweiligen Marken und Hersteller). Der Markt soll für alle gleichermaßen attraktiv werden. Bedenkt, am 1. Juli 2021 fällt die Freigrenze von 22,- Euro für die Einfuhrumsatzsteuer, was wieder einheimischen Importeuren in der EU vollends zu Gute kommt. Hier wäre es durchaus sexy, wenn wir mit Minifiguren ohne Probleme unsere Sets innerhalb der EU bekommen können, ohne dass Importeure bangen müssen, teure Liebesbriefe von gut bezahlten Juristen zu bekommen.

Wie es weitergehen wird? Das darf uns dann Klaus von Bluebrixx eines Tages erzählen. Der Ball liegt bei ihm und ich verabschiede mich mit den Worten:

„Es gibt einen chinesischen Fluch, der da lautet: ‚Möge er in interessanten Zeiten leben!‘ Ob wir es wollen oder nicht – wir leben in interessanten Zeiten …“

Robert F. Kennedy

Das wollte ich euch nicht vorenthalten, meinen Dank für eure Aufmerksamkeit, solang durchgehalten zu haben

Haut rein und baut fein 😊

Mailverlauf erneut als Galerie:

Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite eins
Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite eins

Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite zwei
Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite zwei

Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite drei
Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite drei

Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite vier
Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite vier

Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite eins
Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite eins

Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite zwei
Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite zwei

Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite drei
Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite drei

Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite vier
Info über Vergleich Bluebrixx Lego Seite vier

Autor: Alfonso

Enddreißiger, Familienvater, Klemmbausteinsüchtling. Schrieb früher für justbricks.de und ist auch als Moderator auf Noppensteinwelt.de unterwegs.

19 Gedanken zu „Da laust mich doch der Affe: Lego und Bluebrixx haben sich geeinigt!“

  1. Wer hier vor wem eingeknickt ist dürfte klar sein. Gerade bei der Vorgeschichte von BB bzgl. „Kiloware“ haben sich die Dänen sicherlich nicht mit Peanuts begnügt. Aber auch toll, wie sich eine Firma aus der Sache rausgekauft hat und jetzt sehr wahrscheinlich alle anderen Händler im Regen stehen lässt. Vergleiche sind nämlich nicht übertragbar. Und die BB Fans werden es sich wie immer schönreden.

        1. Lieber Lars
          Ich heisse nicht Alfonso, sondern bin nur ein interessierter Leser von interessanten und seriösen News, was man von deiner komischen Seite nicht behaupten kann.
          Schöne Grüsse aus dem Nicht-EU-Raum.
          Lolli-Dieb

          1. Leute, Leute, ruhig Blut. Alles hat seine Daseinsberechtigung und unter der Sonne ist Platz für alle. Bitte um etwas Funkdisziplin, danke.

          2. Also komisch ist meine Seite nicht und unseriös auch nicht. Aber Alfonso hat den Artikel echt gut geschrieben. Gefällt mir.

  2. Hmm… da bin ich ja mal gespannt ob wir in den nächsten Tagen da noch Einzelheiten zu erfahren. Ob und wie der Deal zwischen den Beiden aussieht. Dann kommt es wohl doch nicht zum Gerichts-High-Noon-Showdown in den Brick-Wars. *g*

  3. Die aufgeführten Beispiele für beworbene Figuren Stand 03.Februar für Panlos, JieStar, WoMa, Qman waren auch vor diesem Datum, also auch Stand November, Dezember und Januar so zu sehen. Bei Panlos stand dann dennoch daneben „keine Figuren im Set enthalten“. Bei aktuell 2 Sets scheint dies nun nicht mehr der Fall. Bei anderen bereits umgepackten steht das noch immer so.
    Qman, ZheGao und JieStar wurden die ganze Zeit weiterhin mit Figuren beworben und auch verkauft.
    Bei Ausini wurden keine Figuren gezeigt, jedoch als enthalten benannt und verkauft.

    So einfach lassen sich also mit „Stand 03.Februar“ keine Rückschlüsse ziehen.

    Es bleibt spannend.

    1. Dank dir für die Info, so oft schaue ich nicht bei Bluebrixx rein. Ists wie es ist, auf jeden Fall hat sich Klaus ja schon mit einem knapp 100 Sekunden Video schon geäußert.

      Ich bin gespannt (Zitat Doschdn).

  4. Ich hoffe, daß die Importeure/ Händler von zusammensteckbaren Steinchen in Zukunft ohne Bedenken Ihre Sets bewerben und verkaufen dürfen.
    Lego hat bei mir versch••••• , Aber:
    Ich mag einige Sets vom Dänen, aber ich verachte die Firmenpolitik der Großkopferten aus Billund.
    Ich hoffe ebenfalls, daß der Name LEGO als Marke gelöscht wird – für mich sind alle Klemmbausteine „LEGOS“ egal wer der Hersteller/ Anbieter ist.
    Weiterhin viel Spaß beim Bauen

  5. Ich hatte mir jetzt mehr gewünscht, aber Klaus hält sich auch im aktuellen Statement sehr zurück (muss er wohl auch).
    Warten wir einfach auf das Urteil im Hauptverfahren, bis dahin ist alles reine Spekulation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.