Lego 60249 – Street Sweeper (Straßenkehrmaschine)

header Lego 60249

Vorhin war der 19. Juli 2021, der „Internationale Umarmt-Eure-Kinder-Tag„, also steht damit dieses Review im Zeichen einer besonderen jungen Person in meinem Herzen. Gekauft hatte ich es ursprünglich für mich, aber ich hab hier im Haushalt eben jene Person, welche unbedingt was bauen wollte. Jugend klemmt – Ein Review der anderen Sorte!

Jugend ist vielleicht übertrieben, denn das Engerl geht noch nicht zur Schule. Aber, ich liebe es Zeit mit meinem Engerl zu verbringen und das Hobby mit den Klemmbausteinen ist ja für Jung und Alt. Als ich wieder aus den Dark Ages erwacht bin, lag mein Engerl noch in Windeln in einem Gitterbett und ich war froh, als es sich überhaupt mal drehen konnte. Jetzt hat es ein Alter erreicht, wo man zusammen anfangen kann, zu bauen und spielen. Und ohne zu spoilern: Es macht riesigen Spaß zu zweit.

Wie kam ich zu dem Set? Samstagmorgen war ich einkaufen in der Stadt und da der lokale Spielwarenladen in der Einkaufsstraße daneben lag, bin ich klar reinmarschiert. Spielwaren Schmidt, Familienbetrieb und eine Institution in der Straße – Ich mag den Laden! Ich war zwar schon zweimal nach der Wiedereröffnung drin (Lockdown, Human Malware, ihr wisst schon), aber das Geschäft hat wirklich den Flair, den ich auch noch als Kind von einem Spielwarenladen kenne, schätze und liebe. (Nein, ich hab das Set nicht gestellt oder rabattiert bekommen, aber die wissen wie Einzelhandel wirklich geht und das macht mir als Kunde viel Freude).

Meine Frau kennt mich und weiß, wenn ich da reingehe, komme ich nicht mit leeren Händen raus. Entweder kauf ich mir was von Lego dort oder dem Engerl eine Kleinigkeit (Auch Lego, aber meistens eher so ein Spritzgussauto mit heißen Rädern). Der Laden ist auch so ziemlich meine erste Hauptanlaufstelle für dänische Klemmbausteinware. Ok, meine Frau kommt auch nie mit leeren Händen raus, weil sie dann auch was fürs Engerl besorgt. Oder für mich. 🤣

Gehört zur Münchner Straße in Dachau einfach dazu.
Gehört zur Münchner Straße in Dachau einfach dazu.

So wars dann auch diesmal, die Straßenkehrmaschine war das Set meine Begierde und das nicht ohne Grund: Ich brauch unbedingt eine moderne Kehrmaschine für die geplante Hafenanlage, denn meine alten dänischen Pendants aus Kindheitstagen sind alle unvollständig. Gutes Stichwort, das gibt den Übergang zu…

Historisches aus der Welt der Straßenkehrmaschinen

Ich finde, die Straßenkehrmaschinen sind ein wichtiger Bestandteil einer jeder guten Stadt. Und wenn man aufmerksam schaut, meistens in der frühen Morgenstunden, ist jemand in oder auf diesen Maschinen und reinigt unsere Gehsteige oder Straßen. Ich grüße sie immer, denn ihnen gebührt auch Respekt für ihre tägliche Arbeit. In anderen Ländern, besonders wo es trockener ist, sprühen die Fahrzeuge vorher Wasser oder einen Wassernebel auf die Straßen um den Staub und Dreck zu binden, sonst würde es hinten eine Staubwolke geben, die nicht mehr feierlich wäre.

Also, die besagte und von mir nach besten Gewissen und Wissen recherchierte Liste:

HerstellerSetnummerSetnameErscheinungsjahrFoto
Lego605Street Sweeper1978Matt Robinson – CC BY 2.0
Lego6645Street Sweeper1991kris brower – CC BY-NC-SA 2.0
Lego6649Street Sweeper1995Willis Lam – CC BY-SA 2.0
Lego7242Street Sweeper2005Lego 7242
Cobi6240Crazy Street Sweeper2011© Cobipedia | Cobi 6240
Cobi6241Street Sweeper2011© Cobipedia | Cobi 6241
Cobi1782Street Sweeper2017© Cobipedia | Cobi 1782
Cobi1784Street Sanitation Crew2017© Cobipedia | Cobi 1784
Enlighten/Qman1101Kehrmaschine2017© brick4.com | Enlighten 1101
Enlighten/Qman1111Müllwagen2017© brick4.com | Enlighten 1111
Sembo601304Multifunktionales Kehr-Sanitärfahrzeug2019© brick4.com | Sembo 601304
SlubanM38-B0781AKehrfahrzeug2019© sluban.eu | Sluban M38-B0781A
Lego60249Street Sweeper2020Lego 60249
Lego952106Sweeper Foil Pack2021Keine Lizenz - Kein Bild

Eigentlich ist die 605 von Lego keine Straßenkehrmaschine, aber sie ist der Anfang aller Stadtreinigungssets und gehört anstandshalber einfach erwähnt. Vor allem, sie ist echt leicht nachgebaut aus Standardsteinen (acht bis neun Stück ohne Minifigur und Utensilien), die jeder Daheim rumliegen hat. Man sieht, dass Lego zwischen 1991 und 2005 recht konservativ in der Gestaltung der Fahrzeuge war. 1995 aber schon mal die Türen eingespart. Jedoch muss man sagen, dass es immerhin diese Straßenreiniger auf Rädern mit Bürsten gab. Die 952106 vom Dänen ist kein Set als solches, war aber in der deutschen Lego Stadt-Zeitschrift Nr. 30 im Juni 2021 als Beilage im Polybag. Korrekterweise muss man auch das Maschinchen samt Hausmeister dazuzählen, da es eine anständige Straßenkehrmaschine ist – Klein aber fein.

!!STREET SWEEPER!! STREET SWEEPER!! STREET SWEEPER!!

Wenn man es dreimal hintereinander schnell sagt, erscheint eins.

Andere Hersteller sind aber auch recht aktiv. Die 1111 von Enlighten/Qman zähle ich dennoch dazu, obwohl es ein Hybrid ist zwischen Müllwagen und Straßenreinigung, in die gleich Kerbe schlägt das Fahrzeug von Sembo rein.

Apropos, Sembo hat echt auch in chinesischen Zeichen so einen sperrigen Begriff mit acht Zeichen genutzt: 多功能扫地环卫车. Bin ich froh, dass kein Street Sweeper ist!

Cobi hat recht früh im letzten Jahrzehnt in ihrer Trash Pack Brix-Serie zwei Stadtreinigungsfahrzeuge gebracht, die recht in die Kategorie „Skurril“ fallen – aber hat was. Die neueren Sets von Cobi von 2017 basieren auf denen der Trash Pack Brix-Serie, weil muss man das Rad neu erfinden?

Die Bilder der Cobi-Sets stammen mit freundlicher Genehmigung von Cobipedia.com, einer guten Datenbank für ältere Cobi-Sets.

Die 1101 von Enlighten/Qman schaut zwar wie ein Dänenklon ist, ist aber keins. Ist sogar auf Aliexpress erhältlich (Klick). Die älteren Sets von Enlighten/Qman orientieren sich ziemlich an den Sets aus den Jahren 2005-2010 und nehmen auch viele Anleihen aus der ersten Hälfte der 1990er Jahre. Ok, viele ältere Sets sind auch Klone, so ists nicht. Aber ist ja Qman mittlerweile „legit“ geworden, wie man es so schön sagt.

Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, trotz aller Recherchebemühungen. Auch hier meine Bitte: Falls ihr noch weitere Hersteller kennt mit Kehrmaschinen, bitte gerne unten in die Kommentare mit Setnummer. Dank euch!

Unboxing

Eigentlich ist so eine Präsentation eines Lego-Kartons totlangweilig und schnöde, will man doch den Inhalt haben. Jedoch gehört zu einem jeden guten Review auch das Unboxing dazu, muss einfach sein. Hier gleich mal die Galerie, sprechen doch Bilder mehr wie tausend Worte:

Der QR-Code steht für die Nummer 6201540 und ist nichts anderes als ein interner Produktionscode um die Tüte zuzuordnen. Bis jetzt ist noch keine Info da draußen verfügbar, wie diese Nummern sich konkret aufbauen.

Anleitung

Ein Druckwerk – noch. Auf das „noch“ komme ich später genauer. Man hat hier eine klassische kleine Anleitung von Lego vor sich, die ziemlich einfach aufgebaut ist. DIN A6 Querformat dürfte ganz gut hinkommen von der Größe her, sie holt wirklich Anfänger jeden Alters und Neueinsteiger ab und begleitet einen über 47 Seiten den ganzen Bau lang. Wirklich 47 Seiten? Nein, natürlich nicht. Modernes Lego verfügt auch über ein Teileinventar auf den letzten Seiten, sowie auch leidlich auf drei Seiten (!!) den Hinweis auf deren hauseigene App für Android und Apple.

Genau diese App habe ich mir heruntergeladen mit dem QR-Code auf dem Deckblatt der Anleitung. Instructions PLUS nennt es Lego, und was soll ich sagen…

… Ich hab spaßeshalber meine Frau davorgesetzt nach der Installation und sie als absolute Klemmbaustein-Außenseiterin die App testen lassen. Ende vom Lied? Nach zwei Minuten hat sie nach der Papieranleitung gefragt („Bitte sag mir, dass da so ein Heft dabei ist wie früher!„). Nein, sie wurde nicht von mir bearbeitet, da ich sie relativ mit dem Klemmbausteinthema unbehelligt lasse. Langen ja schon zwei Steingestörte daheim.

Zurück zur App, sie fand es zu umständlich, wenn man erst fünf Minuten mit dem Endgerät rumfummeln muss um überhaupt bauen zu können. Ok, ein Testimonial.

Was ich aber doch nicht so schlecht an der App fand, beziehungsweise an der erweiterten Anleitung – man kann sich die Teile in 3D anzeigen lassen, was früher nur Kenner und Profis mit dem Lego Digital Designer konnten oder heute mit Studio können.

Man kann das Teil und das Baustück vom Bauabschnitt drehen und anschauen und… Moment? Das kann ich mit dem echten Stein auch. Und dem echten Baustück vor meiner Nase auch.

Der Bau wurde später nicht mit der App fortgesetzt.

Zusammenfassung der Bauanleitung:

  • 47 Seiten (effektiv 42 Seiten, 2 Seite Teileinventar, 2 Seiten App-Vorschlag und eine Seite Sortiervorschlag)
  • 13,5 × 10 cm und aufgeklappt 27 × 10 cm
  • 34 Bauschritte
  • Keine Bauabschnitte
  • Klammergebunden
  • Farbdruck
  • Rote Pfeile verdeutlichen gelegentlich den Bauschritt
  • Beige Boxen zeigen Unterschritte
  • Schwarze Pfeile von den beigen Boxen zeigen die Montage
  • Himmelblaue Boxen oben zeigen die verbauenden Teile an

Dieses Set hat vierzehn Farben im Einsatz:

  • Schwarz
  • Weiß
  • Blau
  • Dark Bluish Gray
  • Light Bluish Gray
  • Grün
  • Rot
  • Reddish Brown
  • Tan
  • Gelb
  • Transrot
  • Transorange
  • Transclear
  • Transblack

Das wars mal mit der Anleitung und ich bleib dabei, Papier ist Gold, aber dazu später mehr im Fazit.

Achja, bevor ich es vergesse…

🎉 KEINE STICKER!! 🎉

Minifigur

Das Set beinhaltet eine Figur, nämlich den Straßenkehrer. Während 1978 im Set 605 der Mann noch mit einem Handkarren durch die Straßen gezogen ist, darf er 42 Jahre später in einem ordentlichen Kehrgerät witterungsgeschützt durch die Straßen ziehen.

Sind das Falten im Gesicht?
Sind das Falten im Gesicht?

In der Kombination ist das Manschgerl exklusiv fürs Set (cty1140), aber machen wir uns nichts vor, nur in der Kombination. Weil selten sind die Teile garantiert nicht: Weder die Basecap (11303, über 62 Sets) in Dark Blue, noch der Kopf (3626cpb2385, über 10 Sets), der orangene Torso (973pb1895c01, über 20 Sets) und garantiert nicht die unbedruckten Beine in Orange (970c00 in über 128 Sets).

Auch hinten anständig bedruckt.
Auch hinten anständig bedruckt.

Aber, die Drucke können sich sehen lassen, kein verwischter Druck oder ähnlicher Fehler – wie gewohnt in dänischer Qualität.

Nochmal zurück zum Thema Exklusivität. Was sagt dann der Durchschnittspreis der letzten sechs Monate für eine neue Figur auf Bricklink? 1,39 Euro. Wurden auch nur 95 Stück verkauft (Stand 20. Juli 2021).

Besonderheiten im Bau

Jetzt wirds interessant. Ich hab euch ja gesagt, dass das Review diesmal anders wird. Weil ich das Set nicht aufgebaut habe. Meine Aufgabe war, dem angehenden Bau-Padawan zur Seite zu stehen und einzugreifen, wenn es nicht weiterkam. Zum angehenden Padawan aka Engerl, es geht noch in den Kindergarten und steht gerade vor dem zweiten Set, welches es versucht allein aufzubauen. Ich habe im Setlager annährend nur Sets, die nicht dänischer Provenienz sind, die als Start für eine Klemmbausteinkarriere so nicht geeignet sind.

Daher fiel auch mehrfach die Wahl im Spielwarenladen auf die Straßenkehrmaschine, denn sie ist nicht umfangreich und bietet für Anfänger einiges. Das Set auch keine Aufkleber und so einen modernen motorisierten Trottoir-Reiniger wollte ich eh immer haben. Zack, eingekauft und mitgenommen.

Persönlich bin ich nicht der Freund, dass maximal drei verschiedene Teilearten mit maximal acht Teilen pro Bauschritt auf den Plan stehen. Nur in diesem Fall war es verdammt hilfreich. Man muss sich auch mal an der eigenen Nase anfassen und vom hohen Ross runterkommen, was ich mittlerweile nach zigtausend verbauten Steinen vergessen habe.

Es ist unaufgeregt, 34 Bauschritte geht es Teil für Teil vorwärts, das Engerl ist zeitweise an seine Limits gekommen – das Startalter ist mit fünf angegeben. Aber, es ist mutig durch einige Bauschritte allein durchgekommen. Herausfordernd waren für so ein junges Kind eher die schwierigeren Teile wie das Erkennen der 2×2×2/3 Curved Slopes mit zwei Noppen (Teilenummer 47457) oder der Umgang mit den 4L Achsen mit Stopper (Teilenummer 87083). Aber, nach kurzer Erklärung und Einweisung ging auch das. Es kannte ja bis dahin meistens nur Duplo oder die Grundsteine wie 2×2, 2×4, 2×6 und so weiter. Immer durch zwei teilbar, damit die Kompatibilität zu Duplo erhalten bleibt.

Aber, im Bauschritt 13 war dann Verzweiflung angesagt – nicht bei mir, sondern beim Engerl. Es hat ein Teil nicht gefunden. Wir haben den ganzen Bauplatz abgesucht, überall geschaut. Es war nicht da. Gerade jetzt, beim zweiten Set vom Engerl. Nein, Tränen sind keine geflossen, aber die Unsicherheit war da. Jedoch, man wäre ja kein guter Klemmsteinjunkie, wenn man nicht ein kleines Ersatzteillager parat hat. In Rot hätte ich den 1×1 Brick mit C-Klemme gehabt, aber das geht gar nicht. Also zu einer Notlösung gegriffen und nach dem Bau auf der Internetseite von Lego.com das fehlende Teil reklamiert (Klick). Und wie es der Teufel auch wollte, gerade wo ich diese Zeilen schreibe hat mir Lego auch den Nachversand des Fehlteils bestätigt. Geht doch!

Logo und das Minifig unkenntlich gemacht. Kein Bock auf Anwälte.
Logo und das Minifig unkenntlich gemacht. Kein Bock auf Anwälte.

Nach der farbechten provisorischen Lösung ging es weiter und es hat den Bau auch geschafft. So ein Vorschulkind hat da wirklich nach bestandenen Bau ein Erfolgserlebnis, danach wars Stolz wie Bolle und das mit Fug und Recht.

Also, wieder zurück zu Erwachsene: Kein aufgeregter Bau. Alles nach Vorschrift. Nichts besonderes. 85 Teile, das ist Ex und Hopp.

Steinequalität

Es ist ein recht aktuelles Set von 2020 und damit hat man einen Einblick in die aktuelle Qualität des Dänen. Auch klar, mit 85 Teilen hat man auch nur einen verhältnismäßigen kleinen Einblick. Jedoch der war soweit schwer in Ordnung – mit der Ausnahme des Fehlteils, aber das hat Lego ja schon korrigiert mit dem Fehlteileversand (Teil kommt noch zu mir).

Da keine Aufkleber dabei waren, waren alle Teile im Set bedruckt in einer guten Qualität. Bedruckt beim Kehrer selbst sind die zwei 1×4 Steine mit dem Recycling-Zeichen (Teilenummer 3010pb279) und die Minifigur.

Die Transblack-Scheibe vorne war auch ohne große Kratzer in einem akzeptablen Zustand im oberen Drittel. Die Transclear-Käseecken in 1×1 sind richtig prächtig in ihrer Transparenz.

Fliesen, da hat es mich doch sehr erfreut: 1×3 ohne sichtbare Gussnasen! Sie sind in die Noppenaufnahme gewandert, wo sie auch hingehören. Ist es doch bei Herstellern wie Sembo oder Gobricks und mittlerweile auch Xingbao allmählich auch der Standard.

Spaltmaße sind… die könnten besser sein. Aber da sollte man auch die Kirche im Dorf lassen, denn es ist ein Spielset für Kinder und kein ü18-Set aus Billund für 199,99 Euro aus dem Lego Store einer belebten Innenstadt.

Farbabweichungen habe ich hier keine festgestellt, aber bei der Anzahl der Teile unter hundert Stücke hätte mich das stark überrascht, wenn hier Farbabweichungen gewesen wären.

Klemmkraft ist natürlich wie bei Lego üblich im Mittelfeld, nicht so hart, dass man permanent einen Teiletrenner braucht (Cobi, Gobricks + Steinchenexpress, etc.) oder dass sie beim bloßen Nachdenken darüber nicht halten (Alte Sluban-Sets). Sie ist genau dafür ausgelegt, dass ein Kind es verbauen kann und das habe ich hier gesehen. Bei Cobi hat sich mein Engerl verdammt schwer getan oder bei Wange – aber bei Lego ging es.

Insgesamt tun aber die Steine das, was sie tun sollen – unaufgeregt und in Ordnung auf einem hohen Niveau.

Fazit

Unterhaltsam. Hätte ich es solo geklemmt, wärs nicht mal ein Review wert gewesen, weils eben so watscheneinfach abgelaufen ist.

Es hat keine Sticker, alles geht, wie es gehen soll, bis auf das oben erwähnte (aber bald nachgelieferte Fehlteil) keine Ausreißer gehabt. So muss Lego sein und das erwarte ich auch für einen Zehner. Ein Zehner mag sich im ersten Moment nach wenig Geld anhören, aber die Zielgruppe ist nicht ü30 sondern 5+ und kauft sich eher selbst das Teil. Und genau da möchte ich im Fazit ansetzen.

Das Engerl wollte es seit dem Morgen mit mir bauen und als wir dann losgelegt haben, wars Feuer und Flamme für den Bau und das Set. Genau da liegt die Stärke des Sets, es hat das Engerl an die Hand genommen und Schritt für Schritt durch den Bau mitgenommen. Manchmal hab ich eingreifen müssen, manchmal nicht. Die Begeisterung wuchs mit jedem erfolgreich absolvierten Bauschritt und war am Ende für das kleine Kind ein Wow-Erlebnis. Und ohne, dass Papa laufend was macht. Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass nicht nur im Freestyle gebaut wird, sondern auch mit Sets bestimmte Grundbautechniken Stück für Stück erlernt werden. Dazu werde ich dann auch weiter alte Sets vom Dänen (1978 bis 1996 sowie 2005 bis heute) sowie anderer Hersteller mit dem Thema Stadt heranziehen.

Was mich mit Freude und Stolz erfüllt hat: Es hat selbst ohne Hilfe von irgendjemanden die Technik herausgefunden, Gummireifen auf die Felgen aufzuziehen. Also Felge auf den Tisch oder ebene Baufläche und dann mit dem Daumen das Gummi draufdrücken.

Reifenschau mit dem Engerl

Und seitdem sehe ich auch persönlich das Einhornerbrochene mit Lime und die einfachen Bauschritte mit anderen Augen. Nicht, dass ich sie mag, aber für andere, kann es eine große Hilfe und Freude sein.

Die App kommt mir nicht mehr ins Haus. Die Anleitung ist bei 85 Teilen vollkommen ausreichend, alternativ kann man sich auch die PDF via lego.com herunterladen auf dem Gerät seiner Wahl. Es langweilt mich, dass Lego wirklich versucht, die Kinder noch stärker an die Geräte zu binden. Sind doch Klemmbausteine (damals nur Lego) die erste Wahl, die Kinder nicht andauernd vor einem Flimmergerät zu parken. Das war ja die Stärke, man hat sich und die Welt vergessen, man hat eine schlichte und nüchterne Anleitung vor sich, ein paar Steine und die Sache hat ihren Lauf genommen. Vergleiche ich die App dazu, ist es die Reizüberflutung im Quadrat – was die Anleitung auch ist, vielleicht nicht gar so arg.

Ok, das ist jetzt echt etwas wie „Früher war alles besser“, aber die Anleitungen könnten ruhig wieder etwas entspannter sein, da kann sich Lego gerne eine Scheibe von den Chinesen abschneiden. Da konzentriert sich es echt auf den Bau und nicht auf irgendwelche Werbungen für Apps und weiß der Kuckuck noch alles für Zeug.

Lego, das mit den Apps und Anleitungen in der App hast du so nicht drauf. Screenshots habe ich keine, denn einmal ists im Querformat, dann wieder hochkant, was schwierig ist, da bei mir alles für Querformat optimiert ist. Zurück zur App, machts selbst mal die Erfahrung oder sucht im Netz nach Tutorials oder Berichten. Vielleicht bin ja auch einfach nur ein alter Sturkopf, der seinen 1980er und 1990er Jahren nachweint und ich liege total in der Vergangenheit. Wer weiß.

Was ich vermisse beim Set: Sitze. Es hätte locker ein Sitz verbaut werden können, das hätte der Platz hergegeben. Türen vermisse ich hier nicht so, da sonst wieder ein Rückfall in die alten Versionen sicherlich passiert wäre.

Was ich gut fand, dass Lego mit dem Weiß-Grün ein neues Design für die Stadtreinigungsfahrzeuge gegangen ist und das Gelb bei Baustelle lässt. Waren doch die alten Fahrzeuge alle gelb, aber mit der neuen Farbgebung kann ich gut leben. Vielleicht hole ich mir doch noch den zweiten Mülltonnenseitenlader von Xingbao in Weiß-Grün, passend zu dem kleinen Burstenracer.

Den reine Teilepreis von 11 Cent ist alles andere als preisgünstig, aber das war mir der Spaß wert.

Kaufempfehlung? Ja doch, auf jeden Fall. Auch wenn ich das Gebaren der Firma Lego persönlich nicht mag, kann doch das Produkt nix dafür oder die Mitarbeiter. Und darum gehts, man soll bauen, was einem Spaß macht und das hat zwei Leuten insgesamt hier viel Spaß gemacht.

Im Grunde war doch die ganze Familie mit dem kleinen Set involviert bis beschäftigt (Meine Frau mit der App, das Engerl und ich mit dem Bau). Dabei hab ich auch eine ganz wichtige Lektion für mich persönlich gelernt: Loslassen.

Wenns euch gefallen hat, dürft ihr gern unten kommentieren oder in den Sozialen Medien weiterverbreiten. Auch könnt ihr rechts den Newsletter abonnieren, falls ihr keinen Artikel verpassen wollt und ihr nicht auf InstagramFacebook oder der Noppensteinwelt unterwegs seid.

In dem Sinne, ich bedanke mich wie immer für eure Aufmerksamkeit, habt viel Spaß mit euren ganzen Bauvorhaben, bleibt locker, bleibt geschmeidig, Lebt und lasst leben. Das Leben ist viel zu kurz für den ganzen Hass und die Missgunst.

Haut rein und baut fein!

Bildergalerie

Hardfacts zu Lego 60249 – Street Sweeper (Straßenkehrmaschine)

AltersempfehlungAb 5 Jahre
Seterscheinung2020
Preis (Stand April 2021)Zwischen 7,50 und 9,99 Euro (Ohne Versand)
AufkleberNein
Teileanzahl85
TeilepreisZwischen 0,09 Euro und 0,11 Euro
Setgröße (L×B×H)10 × 7,5 × 6,5 cm
Bauzeit15 Minuten (oder 30 bis 45 Minuten mit Kind)
SchwierigkeitsgradLeicht
Kennzeichnungsart der zu verbauenden Steine im jeweiligen BauschrittKeine, höchstens schwarze und Pfeile zur Verdeutlichung
AnleitungsartKlammergebundene farbgedruckte Anleitung
Seitenanzahl der Bauanleitung47 Seiten in 13,5 × 10 cm
Bauabschnittekeine
Bauschritte34
Ø der Teile pro BauschrittZwei bis drei
Teileinventar in der BauanleitungJa
MinifigurenJa (eine)
Anleitung als PDF beziehbarJa (Lego.com)

Outtakes

Ohne Worte.

Autor: Alfonso

Enddreißiger, Familienvater, Klemmbausteinsüchtling. Schrieb früher für justbricks.de und ist auch als Moderator auf Noppensteinwelt.de unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.