Cada C55023 – Suzuki Jimny (Kurzreview)

Heute im Angebot: Ein Review mal anders, kurz und knapp. Warum? Vater-Kind-Zeit ist geboten. Das Engerl und ich bauen gemeinsam ein kleines Auto, genauer den Suzuki Jimny von Cada mit der Setnummer C55023. Mit viel Freude und Spaß. Kommt, holt euch eine Tasse eures Lieblingsgetränks, kann lustig werden!

Vielleicht ein kurzes Vorwort, denn das Set Cada C55023 – Suzuki Jimny gehört nicht mir – es ist vom Engerl. Ein guter Bekannter aus der Szene hat in einem Gesprächsthread mit mir auf der Noppensteinwelt beschlossen, meinem Engerl den Jimny zu schenken. Großen Dank, kmm1304!! Im Grunde ist es das zweite (oder dritte) Review, was ich mit meinem Engerl zusammen mache. Falls es euch interessiert, hier sind die zwei anderen Reviews:

Ach, ich halte es hier kurz, denn es folgt noch ein richtiges Review mit einem neuen Set zum Jimny. Das hier ist, wenn man so möchte, der Prolog dazu, mit einem Gebrauchtset. Die Freude soll im Mittelpunkt stehen. Dazu gibts dann später oben eine Auswahlbox zu den zwei Teilen. Geschichte und andere tiefergehende Details zum Suzuki Jimny von Cada biete ich dann im anderen Review an.

Dem Engerl habe ich bereits dann im Vorfeld mitgeteilt, dass ein „Legofreund vom Papa“ dem Kind etwas schenken wird. Das Engerl hat im Übrigen anschließend bei jedem Türläuten besagte Tür belagert um das heiß erwartete Geschenk entgegenzunehmen vom Paketboten. So kams die Tage drauf dann auch und die Freude war astronomisch groß beim Engerl.

Unboxing

Ein Gebrauchtset. Wie so üblich in der Szene, werden gebrauchte Klemmbausteine in Gefrierbeutel übergeben, am besten auch im Ziplockbeutel. So auch hier. kmm1304 war so nett und hat auch die Anleitung im Beutel beigelegt. Spielt aber für ein Kind keine Rolle, denn das freut sich wie ein Schnitzel auf Klemmbausteine!

Ein formvollendeter Karton von DHL und auch ein Gefrierbeutel von Toppits, hier hat kmm1304 keine Kosten und Mühen gescheut! Nein, Spaß, der Suzuki Jimny ist echt gut verpackt, große Klasse! Von dir würde ich generell immer gebrauchte Sets abkaufen, echt fein eingetütet.

Bauanleitung

Druckwerk aus Papier. Farbdruck. Klammergebunden. 29 Seiten. 55 Bauschritte, Teileinventar.

Nein, ernsthaft, die Anleitung ist sehr ausgewogen und da wird einfach gezeigt, dass die Leute bei Cada keine Anfänger sind. Rote Pfeile zeigen, wohin man das Teil oder das Baustück bauen darf. Unterbauschritte sind in einer gelben Box abgebildet, die zu verbauenden Teile in einer hellbauen Box oben. Jeweils gut mit Teileanzahl. Bei der gelben Unterbauschrittbox wird auch die Anzahl der Wiederholung in großen Zeichen gezeigt!

Gelegentlich aber tappt Cada mit dem Set C55023 in die Legofalle, in dem nur ein Teil im Bauschritt verbaut wird. Ist mir aber in dem Fall wurscht, weil ich es mit einem Kind zusammennagle und ich daher keine drölfzig Teile in einem Bauschritt gebrauchen kann.

Besonderheiten beim Bau

Hahahaha… Ok, wie ist das eigentlich so, wenn ein junges Kind am Start ist? Anders. Da fällt einem erstmal auf, wie verkrampft und starrsinnig man die Sachen als alter Steinefreund angeht. Jessas, wir müssen Spaß und Freude haben dran, nicht immer alles so eng sehen. Und lasst das Dailydrama draußen!

Im Grunde läuft es mit dem Engerl immer so ab: Aufreißen, alles unkontrolliert auf dem Tisch verteilen, die Anleitung kurz anschauen und dann drauflosbauen. Ohne Anleitung. Freestyle.

So kams auch, das Engerl fand viel mehr Freude dran, ein fliegendes Geländeauto zu bauen. Flog dann auch in der Hand durchs Wohnzimmer. Der Esstisch war die Start- und Landebahn. Ging so ungefähr eine Stunde, bis dann nach der fünften oder sechsten Evolutionsstufe des Flugoffroaders dem Engerl die Lust verging. Vielleicht lags auch daran, weil das flugfähige Fahrzeug gelegentlich zerbröselte.

Papá, ahora el coche!!“ war dann die Aufforderung, jetzt den Jimny zu bauen. Mit zwei Zeigefinger auf die Anleitung. Tock-Tock-Tock. Das da, jetzt das da.

Zum vereinfachten Bauen habe ich erstmal die Teile sortiert (Kleinzeug, Bricks, Brick Modified, Plates, Plate modified und Fliesen) und wie in alten Zeiten aus der Küche sämliche Schüsseln geholt. Hat für mich was wie Reviews aus den Jahren 2018 und 2019.

Die Arbeitsaufteilung ist einfach, ich such die Teile raus, das Engerl baut. Manchmal sucht das Engerl und es baut das Engerl. Oder umgedreht. Oder das Engerl sucht und ich baue. Vor allem, während ich dann baue, schnappt sich das Engerl andere Teile aus den Schüsseln und baut wieder im Freestyle irgendwas amüsantes draus.

Der Bau per se ging flott vorwärts, zeitweise recht ähnlich dem Dänen, manchmal erinnerte es an Cobi, vor allem die Bauweise der Achsen.

Teilequalität

Gibt es dann im Hauptreview in aller Präzision. Außerdem haben wir hier Gebrauchtteile, was eine Bewertung schwierig macht. Einzig in diesem Gebrauchtreview haben mich die 1 × 1 Plates etwas enttäuscht, die an Klemmkraft zu wünschen übrig lassen.

Gussnase an der Seite in schlechter Tradition.
Gussnase an der Seite in schlechter Tradition.

Prints gibts keine. Aufkleber hätte das Set, sind aber keine dabei. Ist auch egal, wenn das Set wird aufgebaut nicht lange überleben. Ja, Gussnasen sind mir aufgefallen auf den Fliesen an der Seite. Ansonsten hat sich das Set gemeinsam bauen lassen, ohne Schwierigkeiten. Das Engerl fand wiederum Transblack interessant.

Fazit

Wir hatten eine gute Zeit, eine echt gute Zeit. Und aus dem fertigen Jimny wurde später auch noch ein Motorboot samt Minibus. Allradfähig. Das Fahrzeug ist bedingt tauglich für Minifiguren, auch das Entfernen des Dachs bei der C55023 ist eher uncool. Was ich nicht als Erwachsener so prickelnd fand, dass das Modell mit wenig Handstrichen in zwei oder drei Teilen zerfällt. Also Front, Mittelteil und Heckachse mit Häuschen. Das führte aber auch dazu, dass das Engerl später die Not zur Tugend machte und besagten Minibus samt Motorboot draus gebaut hat. Solltet ihr an einer Minifigurentauglichkeit interessiert sein, dann empfehle ich eine offene Variante draus zu bauen.

Laut Engerl ein Minibus und dazu ein Sportboot.
Laut Engerl ein Minibus und dazu ein Sportboot.

Erfreulich ist, dass auch die Gurke aus Japan mit handelsüblichen Steinen nachzubauen ist, also falls man kein Freund von Lime ist. Bedauerlicherweise keine Anleitung Online verfügbar als PDF um das kleine Fahrzeug nachzubauen.

Falls ihr das Set beziehen wollt, im Netz könnt den zwischen 10,- und 15,- Euro erstehen. Leider mit Stand 06.01.2022 führen es meine Blogsupporter in Deutschland mit Cada im Sortiment leider nicht (Klemmshop und Bausteinreich).

Ganz großen Dank nochmal an kmm1304 fürs Geschenk, ist gut angekommen und wird gern bespielt.

Freu mich drauf, das Set im eigentlichen Review zu zerlegen, was dann die nächsten Monate kommen wird.

Wenn es euch gefallen hat und ihr noch keine regelmäßigen Leser von mir seid, auf der rechten Seite könnt ihr den Newsletter abonnieren, ihr könnt aber den Content auch via Social Media auf der NoppensteinweltInstagram oder Facebook verfolgen für neue Artikel oder kleine Infos Rund ums Klemmen.

Haut rein und baut fein!

Bildergalerie zu Cada C55033 – Suzuki Jimny (Kurzreview)

Autor: Alfonso

Enddreißiger, Familienvater, Klemmbausteinsüchtling. Schrieb früher für justbricks.de und ist auch als Moderator auf Noppensteinwelt.de unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.