Cobi 24521 – Fiat 124 Berlina 1200

Buon giorno a tutti, oggi abbiamo una macchina… Nein, heute schon auf Deutsch, aber von Cobi ist die 24521, der Fiat 124 Berlina 1200 auf dem Bautisch. Mit Fug und Recht handelt es sich hier um ein Weltauto, denn aus diesem Modell wurden viele andere Fahrzeuge auf dem ganzen Globus abgewandelt in Lizenz gebaut (Sowjetunion, Spanien, Türkei, Korea, Argentinien, Südafrika, usw.). Cobi legt dieses Fahrzeug im Jahr 2020 mit Pad Printed auf, aber kanns was?

Die Youngtimer Collection-Reihe von Cobi ist 2018 gestartet mit einer Handvoll Ost-Fahrzeuge und hat sich nach zwei Jahren gut gemausert. So schauten die Leute aus Mielec von Cobi auch über den Tellerrand Osteuropas hinaus in die große Welt. Und da schon mal die Bauerfahrungen bei Cobi aus dem FSO 125p vorliegen (ein sehr verwandtes Fahrzeug, basierend auf Fiat 125, welcher sich viele Gemeinsamkeiten mit dem Fiat 124 teilt), was kann es da Näherliegendes geben, als beim Rechteinhaber FCA Group (Fiat Chrysler Automobiles) anzufragen für eine Lizenz? Siehe da, der Fiat 124 aus dem Jahre 1966 aus der ersten Serie war geboren!

Angekündigt wurde das Set damals im Katalog 1/2020 von Cobi mit Veröffentlichungsdatum März 2020 (neben anderen Fahrzeugen wie zum Beispiel dem Fiat Abarth 595 oder dem jetzt Anfang Dezember 2020 veröffentlichten Lada VAZ-2103). Tatsache wurde im Katalog 2/2020 der Fiat 124 als erhältlich angezeigt und auch die ersten Bilder tröpfelten so über den Frühsommer/Sommer 2020 ins Netz auf unsere Endgeräte.

Es ist der erste Ausflug innerhalb der Youngtimer Collection außerhalb des Ostblocks und schon damals bei der Ankündigung im Stream von Cobi im Dezember 2019 habe ich auf der Noppensteinwelt den Wunsch geäußert, Cobi möge sich doch bitte um eine Lizenz in Tolyatti, Russland bemühen bei AvtoVAZ für den Lada (VAZ 2101, ff.) – siehe da, der kommt nämlich auch noch und ich spoilere mal: Es kommt auch VAZ 2103 in Kürze zu mir, ich habe ihn direkt bei der Ankündigung auf Instagram durch Cobi gleich auf Cobi.pl bestellt.

Geschichte des Fiat 124 Modell 1966

© Fiat Chrysler Automobiles
© Fiat Chrysler Automobiles

Bella Italia… Singe ich gerade im Kopf in der Melodie von Viva Colonia von den Höhner, denn Köln und Turin teilen sich eine Gemeinsamkeit mit dem Anfangsbuchstaben F: Ford, Fiat, Freude, Feierlaune und Faulige Karren. Wenn ich an ältere Fiat denke, denke ich immer zuerst an Rost. Dabei ist das Problem an sich nur bei uns in Mitteleuropa oder in Gebirgsregionen akut gewesen und es hat auch einen Hintergrund: Minderwertige Recyclingbleche mit hohem Kupferanteil aus der damaligen Sowjetunion und mangelhafte Rostvorsorge ab Werk. Während in Südeuropa ohne Salzorgien im Winter die Fiat (und die Lizenznachbauten aus Spanien und der Türkei) munter die bis in die 90er und sogar in die 2000er ihre Kilometer fleißig runterspulten, mussten in Mitteleuropa die Fahrzeuge nicht selten vor der allerersten Hauptuntersuchung bereits geschweißt werden, da sie schon von der braunen Pest namens Rost arg befallen waren. Eigentlich sehr schade, denn im Jahre 1967 wurde der Fiat 124 zum Auto des Jahres und das Fahrzeug wurde an sich weltweit produziert von lokalen Lizenznehmern von Fiat. Für wahr, ein Weltauto bevor der Begriff überhaupt ein solcher wurde.

Trivia: 1966 bei der Veröffentlichung hat sich Fiat einen PR-Coup erlaubt und das Fahrzeug aus einem Flugzeug mit einem Fallschirm abgeworfen.

Oscar Montabone hat als verantwortlicher leitender Ingenieur bei Fiat den 124er von Grund auf neu entwickelt, nur das Getriebe vom Fiat 1500 wurde übernommen. Alte Zöpfe wollte Fiat abschneiden, das ist ihnen auch gründlich gelungen. Vordergründig waren Features wie ein geräumiges Innenleben, moderne Schraubenfeder-Hinterradaufhängung, Scheibenbremsen an allen Rädern (damals unüblich!) und Leichtbau von großer Bedeutung.

Genau diese Neuerungen waren auch für AvtoVAZ in der Sowjetunion so interessant, dass diese den Fiat 124 lizenzierten und für die sowjetischen Straßenverhältnisse angepasst haben. Die Sowjetunion hat diese Lizenz mit dem oben genannten minderwertigen Recyclingstahl mit hohem Kupferanteil bezahlt an den Fiat-Konzern. Ja, richtig und jetzt könnt ihr euch sicherlich euch denken, warum die braune Pest, italienische Autos und Lada locker in einem Atemzug genannt werden dürfen – die Lizenzmodelle aus der Sowjetunion hatten nicht solche arge Rostprobleme wie Fiat. Dazu aber ein anderes Mal mehr zu dem Thema VAZ 2103 und 2101 hier bei Breaking Brick.

Nachdem ja die besagten Probleme mit dem Rost in Mitteleuropa viele Fiat (und anderen Marken vom Konzern) arge Probleme einbrachten, so verschwanden in den 70ern und spätestens in den 80ern fast alle Fiat 124 mit deutscher Erstzulassung vom Straßenbild. Heutige Fiat 124 in Sammlerhänden stammen fast alle aus Italien oder Ländern ohne winterliche Salzstreuung auf den Straßen.

So viel zur Geschichte des Fiat 124.

Unboxing

Das Fahrzeug habe auch zusammen mit dem FSO Polonez ’78 bei dieklemme.at eingekauft, aber auch hier führt jeder gut sortierte Händler mit Cobi das Set im Sortiment. Auch hier ist der Karton keine große Überraschung, denn (händlerfreundlich) sind fast alle Sets der Youngtimer Collection einheitlich verpackt mit den Maßen 17 × 4,5 × 14 cm.

Il signore Pömpelmeister presenta…
Il signore Pömpelmeister presenta…

Helles Grau. Musste es wirklich so ein „dunkles Weiß“ sein? Nun gut, Cobi hat als optische Appetitanregung auf dem Karton sich für das Kolosseum in Rom entschieden, wo schon andere Klemmbausteinhersteller diverse Sets dazu aufgelegt haben (Wange 5225 aus dem Jahr 2019, MouldKing 22002 – welches auf dem MOC-49020 von Rebrickable basiert sowie aktuell im Dezember 2020 der dänische Marktführer Lego mit 10276).

Der Pömpelmeister trägt italienische Mode heute.
Der Pömpelmeister trägt italienische Mode heute.

Eigentlich ist der Maßstab nicht ganz so richtig getroffen, denn der richtige Fiat 124 misst 4,042 m, während das Set eine Länge von 13 cm hat – das entspricht einem Maßstab von 1:31. Die Diskrepanz rührt daher, weil Cobi als Grundlage für das Set den FSO Polonez (24532) genommen hat, welcher selbst fast 4,40 m lang ist. Vierzig Zentimeter im echten Leben machen doch einiges aus, aber fällt das wirklich bei einem Klemmbausteinauto in der Vitrine tatsächlich auf?

Empfehlung der Küche: Die Noppensteinwelt und die Steine-Freunde.
Empfehlung der Küche: Die Noppensteinwelt und die Steine-Freunde.

Auch diesmal wieder führt der QR-Code auf der Oberseite der Schachtel zu Cobi.pl. Für euch getestet.

Wie geschniegelt der Pömpelmeister da steht.
Wie geschniegelt der Pömpelmeister da steht.

Puh… Ich denke die Jahresangabe unter dem Barcode ist die interessanteste Info, verrät sie meistens das Veröffentlichungsjahr des Sets sowie aus welcher Auflage das Set stammt (hier Serie 1/2020). Ansonsten kennt ihr das übliche Warngedöns, wobei ich mich immer noch frage, wofür der rote Löwe im gelben Dreieck stehen soll. Jagt keine roten Löwen?

Pad Printed! Arrivederci Adesivo!
Pad Printed! Arrivederci Adesivo!
Babylonisches Sprachgewirr – nicht mit dem Notebook.
Babylonisches Sprachgewirr – nicht mit dem Notebook.
Kurzer Hinweis, eine richtige Lizenz liegt vor.
Kurzer Hinweis, eine richtige Lizenz liegt vor.
Kein Review von Cobi ohne Produktionsstempel.
Kein Review von Cobi ohne Produktionsstempel.

Wirklich, ich schwöre es und füge nichts hinzu: Auch diesmal wieder die falsche Lasche aufgemacht. ZM1 ist wohl auch hier das Werk in Mielec, verpackt am 28.02.2020 um 07:44. Lt. Kalender ein Freitag. Hoch die Hände, Wochenende!

93 Teile in einem Plastiktütenmeer.
93 Teile in einem Plastiktütenmeer.

Was wäre Cobi ohne seine Unterstützung für die petrochemische Industrie Polens? Fünf (!) Tüten für nicht mal ganz einhundert Teile, respektable Leistung. Aber diesmal gibt’s doch einen positiven Aspekt der Tütenarmada.

Transclear reist allein im eigenen Beutelchen.
Transclear reist allein im eigenen Beutelchen.

Cobi hört seinen Käufern doch aufmerksam zu, denn alle Transclear-Teile waren in einer eigenen Tüte abgepackt. Tüte vier wiederum hat so Kleinteile enthalten wie die 1 × 1 Rundfliesen mit Scheinwerferdruck sowie die Radkappen in Flat Silver. Sonst lieferte Cobi die 125p sowie Polonez immer in drei Plastikbeutelchen, aber die hatten auch keine Radkappen oder bedruckte Scheinwerfer.

Es sind 93 Teile, viel mehr gibt’s auch nicht mehr jetzt für eine Auspackerei, daher geht es jetzt ohne Umschweife über auf die…

Anleitung

Überraschungen gibt’s keine bei der Bauanleitung, also außer einer. Und auf die gehe ich hernach spezieller ein. Auf los geht’s los:

Vorderseite oder Deckblatt der Bauanleitung.
Vorderseite oder Deckblatt der Bauanleitung.
Klammergebunden das gute Stück Druckwerk.
Klammergebunden das gute Stück Druckwerk.
Gut, dass es ein schmutziges Weiß ist, so sieht man es gleich.
Gut, dass es ein schmutziges Weiß ist, so sieht man es gleich.
Teileinventar – ganz neu bei Cobi.
Teileinventar – ganz neu bei Cobi.
Auch ein ausgezeichneter Hinweis von Cobi für den Service.
Auch ein ausgezeichneter Hinweis von Cobi für den Service.
Kaufanreize ab Seite 12.
Kaufanreize ab Seite 12.
Beide 125p sind schon bei mir.
Beide 125p sind schon bei mir.
Trabi-Roadster-Mod aus Cobi, Lego, Sluban, usw.
Trabi-Roadster-Mod aus Cobi, Lego, Sluban, usw.
Rückseite als Abschluß mit weiteren Leckerbissen.
Rückseite als Abschluß mit weiteren Leckerbissen.

Also, wer schon mal einen 125p von Cobi zusammengenagelt hat, wird hier schon gähnend in der Ecke liegen. Denn die Neuerung in der Anleitung ist hier in der Tat nur das Inventar, denn ansonsten ist hier business as usual angesagt. Wie ersichtlich werden auch die vorhergehenden Bauschritte ausgegraut und aktuelle Teile für den Bauschritt farblich angezeigt. Jetzt wieder ist es doch gut, das Cobi sich für das dunkle Weiß oder helle Grau entschieden hat, so erkennt man es doch viel besser auch bei schlechteren Lichtverhältnissen. Nebenbei weisen rote Pfeile genau drauf hin, wie welches Teil genau verbaut werden muss, auch weisen rote Pfeile im Bauschritt hin, wenn das Set gedreht werden muss. Machen andere mit der Farbe Blau, aber das ist jedem Hersteller/Marke selbst überlassen.

Sonst wie auch bei anderen Modellen der 125-Reihe sind 18 Bauschritte aufgerufen, was so durchschnittlich fünf Teile pro Bauschritt entspricht.

Seiten insgesamt habe ich vierzehn gezählt, wobei für die Anleitung per se zehn Seiten effektiv benötigt werden. Cobi druckt ja keine Seitennummern drauf, wozu auch. Dafür bietet uns (endlich) Cobi auf Seite elf das heißersehnte Teileinventar an sowie auf den Seiten zwölf bis vierzehn Magentratzerl in Form von anderen Sets aus der Youngtimer Collection.

Zusammenfassung der Bauanleitung:

  • 14 Seiten (effektiv 10 Seiten, 1 Seite Teileinventar und 3 Seiten Kaufvorschläge)
  • 16,5 × 12 cm und aufgeklappt 33 × 12 cm
  • 18 Bauschritte
  • Keine Bauabschnitte
  • Klammergebunden
  • Farbdruck
  • Zu verbauende Teile werden farbig dargestellt, vorhergehende Bauschritte ausgegraut

Dieses Set hat sechs Farben im Einsatz:

  • Dunkelweiß (Farbton von Cobi)
  • Schwarz
  • Hellgrau (Farbton von Cobi)
  • Braun (Farbton von Cob)
  • Transclear (Bedruckt)
  • Flat Silver (Stoßstangen und Radkappen)

Genug der Worte über die Anleitung, wir haben lediglich 14 Seiten, 18 Bauschritte und 93 Teile – andiamo!

Besonderheiten im Bau

2 × 5 Plates – das ist Cobi in Reinstform.
2 × 5 Plates – das ist Cobi in Reinstform.

Der Bau ist von vorn bis hinten keine Offenbarung. Glaubt mir, wenn ihr mein vorheriges Review über den FSO Polonez ’78 gelesen habt, dann ist das hier bis auf ein paar Sachen fast die gleiche Sauce. Hier der Link zum Review.

Vergleich mit dem FSO 125p 1.5 ME von Cobi 24525.
Vergleich mit dem FSO 125p 1.5 ME von Cobi 24525.

Ernsthaft. Ich hab parallel das Cobi-Set 24525 mit dem FSO 125p 1.5 ME (auch aus dem Jahr 2020) aus purer Neugier nochmal zerlegt parallel verbaut. Allerdings werde ich später gesondert mal alle zusammen in einem Review vorstellen. Hier in Bauschritt acht sind wirklich auch die Anleitungen identisch, bis auf die Farben.

Augen auf bei der Jumperplates-Suche!
Augen auf bei der Jumperplates-Suche!
Wählen Sie Ihre Front in Bauschritt 12!
Wählen Sie Ihre Front in Bauschritt 12!
Finde den Unterschied (Außer der Front).
Finde den Unterschied (Außer der Front).

Bauschritt dreizehn bietet uns ebenfalls einen winzigen Unterschied, denn der Fiat hat keine Außenspiegel, der FSO schon. Den 125p hatte ich vorher schon ohne Kamera und Review verbaut.

Genug des Vergleichs, sonst spoiler noch zu viel für das nächste Sammelreview für die Fahrzeuge der Reihe.

Aufgebockt in Bauschritt 15.
Aufgebockt in Bauschritt 15.
Sauberer Druck.
Sauberer Druck.

Ich bin erstaunt, weil die Drucke bei Cobi eh immer gut waren, aber wenn ich sie mit dem 125p-Taxi von 2018 vergleiche, dann wurde nochmal eine Steigerung hingelegt bei der Druckqualität. Es gibt im Übrigen wirklich sichtbare Unterschiede zwischen den Sets von 2018 und 2020. Aber davon dann mehr ein anderes Mal zu einem anderen Review.

Abbiamo finito il lavoro per oggi.
Abbiamo finito il lavoro per oggi.
Che bella macchina!
Che bella macchina!

Der Bau ist soweit fertig und wie bei Cobi mittlerweile Usus… kein letzter Rest vom Schützenfest. Cobi arbeitet ganz genau und bietet mittlerweile so gut wie keine übriggebliebene Teile an. Falls doch was fehlt, Foto vom Teileinventar in der Anleitung ab ein Mail an Cobi ober das Kontaktformular via „Fehlende Blöcke“. Bilder gibt’s gleich im Fazit ein paar mehr, bis gleich!

Fazit

Wie schon mehrfach erwähnt, bautechnisch ist es eher wirklich so, dass man nach zwei 125p oder Polonez den Fiat 124 blind während einem Telefonat zusammenbaut. Die Modelle aus den Jahren 2020 haben ein paar kleine Änderungen zu den Sets von 2018, die sie noch robuster machen im Gegenzug zu ihren Vorgängern. Wie üblich bei Cobi war die Farbtreue durchgehend gegeben und auch die Prints waren alle in Ordnung bis gut, auch die, die über mehrere Transclear-Steine gehen.

Eigentlich sollten da weiße Blinker sein, aber etwas Farbe tut gut.
Eigentlich sollten da weiße Blinker sein, aber etwas Farbe tut gut.

Auch das filigrane Fiat-Logo vorne am Kühlergrill ist zu erkennen, obwohl die Striche vom Fiat-Schriftzug in die Millimeterzehntel gehen. Genauso würde ich auch sagen, dass die separat eingepackten Transclearsteine wenig Kratzer haben und sich durchaus der Aufwand gelohnt hat. Wobei aber es wirklich nicht so einfach ist, über mehrere Steine wirklich perfekt zu drucken. Auf der Fahrerseite ist der Druck minimal verrutscht, dies erkennt man aber erst beim genauen Hinsehen.

Ganz super perfekt sind sie nicht getroffen, aber nun gut.
Ganz super perfekt sind sie nicht getroffen, aber nun gut.
Beifahrerseite passt tadellos.
Beifahrerseite passt tadellos.
Scheibenwischer und Lüftungsschlitze – Identisch auch beim Polski Fiat 125p.
Scheibenwischer und Lüftungsschlitze – Identisch auch beim Polski Fiat 125p.

Ärgerlich sind aber weiterhin die Gussnasen von Cobi. Sie werden zwar mit den Jahren weniger, aber dennoch muss beim Bau immer entsprechend aufgepasst und hingedreht werden. Lego hingegen hat umgedacht und die Gussnasen oben in den Noppen versteckt beim Schriftzug. Wird wohl noch ein paar Jährchen dauern, bis Cobi hier nachzieht.

Früher gabs hinten dann das Kuchenblech als Kennzeichen.
Früher gabs hinten dann das Kuchenblech als Kennzeichen.

Die Klemmkraft ist wie bisher bei Cobi üblich sehr kräftig, auch die Oberflächenkratzer der Fliesen sind soweit in Ordnung.

Der Preis zwischen 10,- und 13,- € ist soweit in Ordnung, denn auch die Lizenz muss bezahlt werden. So kommt man auch auf einen Teilepreis zwischen 10,5 und 13,6 Cent – So siedelt sich das Set schon in dänischen Preisregionen an.

Radkappen in Flat Silver.
Radkappen in Flat Silver.

Klar auch in eindeutiges Pro: Das Set ist Pad Printed und enthält keinerlei Aufkleber. Wer doch dann mal einen Fehldruck erleiden muss, hier ist der Teiledienst von Cobi recht zügig mit Ersatzteilen. Auch hier für euch getestet, kommt dann im Gesamtreview für alle 124/125-Fahrzeuge.

Wer auch mal moddet und seinen 125p eine neue Farbe spendieren möchte:

Ein grauer FSO 125p?
Ein grauer FSO 125p?

Kaufempfehlung: Ja, als Vitrinengucker oder Modularaufwerter ganz sicher. Wer aber ein Auto zum Spielen für seine Kinder sucht, könnte hier vielleicht zu viel Geld ausgeben, jedoch ist es weit robust genug um im Spielalltag zu überstehen (Getestet mit einem Kindergartenkind). Für den Sammler der Fiat 124 und Konsorten ist das Set unbedingt ein Must-Have. Die Farbe ist zwar recht trist, aber es muss ja auch nicht immer knallbunt sein.

In diesem Sinne verabschiede ich mich von euch mit der Bildergalerie und der Zusammenfassung, ich bedanke mich für eure Aufmerksamkeit, bleibt mir gesund und lasst euch nicht zu sehr stressen. Baut was schönes, genießt die Zeit mit guten Menschen und… haut rein und baut fein!

Bildergalerie

© Fiat Chrysler Automobiles

Il signore Pömpelmeister presenta…

Der Pömpelmeister trägt italienische Mode heute.

Empfehlung der Küche: Die Noppensteinwelt und die Steine-Freunde.

Wie geschniegelt der Pömpelmeister da steht.

Pad Printed! Arrivederci Adesivo!

Babylonisches Sprachgewirr – nicht mit dem Notebook.

Kurzer Hinweis, eine richtige Lizenz liegt vor.

Kein Review von Cobi ohne Produktionsstempel.

93 Teile in einem Plastiktütenmeer.

Transclear reist allein im eigenen Beutelchen.

Vorderseite oder Deckblatt der Bauanleitung.

Rückseite als Abschluß mit weiteren Leckerbissen.

Gut, dass es ein schmutziges Weiß ist, so sieht man es gleich.

Klammergebunden das gute Stück Druckwerk.

Teileinventar – ganz neu bei Cobi.

Kaufanreize ab Seite 12.

Beide 125p sind schon bei mir.

Abbiamo finito il lavoro per oggi.

Sauberer Druck.

Aufgebockt in Bauschritt 15.

Finde den Unterschied (Außer der Front).

Wählen Sie Ihre Front in Bauschritt 12!

Augen auf bei der Jumperplates-Suche!

Vergleich mit dem FSO 125p 1.5 ME von Cobi 24525.

2 × 5 Plates – das ist Cobi in Reinstform.

Auch ein ausgezeichneter Hinweis von Cobi für den Service.

Trabi-Roadster-Mod aus Cobi, Lego, Sluban, usw.

Tatsache, ein grauer Polski Fiat.

Ein grauer FSO 125p?

Radkappen in Flat Silver.

Früher gabs hinten dann das Kuchenblech als Kennzeichen.

Eigentlich sollten da weiße Blinker sein, aber etwas Farbe tut gut.

Scheibenwischer und Lüftungsschlitze – Identisch auch beim Polski Fiat 125p.

Beifahrerseite passt tadellos.

Ganz super perfekt sind sie nicht getroffen, aber nun gut.

Che bella macchina!

© Fiat Chrysler Automobiles

Il signore Pömpelmeister presenta…

Der Pömpelmeister trägt italienische Mode heute.

Empfehlung der Küche: Die Noppensteinwelt und die Steine-Freunde.

Wie geschniegelt der Pömpelmeister da steht.

Pad Printed! Arrivederci Adesivo!

Babylonisches Sprachgewirr – nicht mit dem Notebook.

Kurzer Hinweis, eine richtige Lizenz liegt vor.

Kein Review von Cobi ohne Produktionsstempel.

93 Teile in einem Plastiktütenmeer.

Transclear reist allein im eigenen Beutelchen.

Vorderseite oder Deckblatt der Bauanleitung.

Rückseite als Abschluß mit weiteren Leckerbissen.

Gut, dass es ein schmutziges Weiß ist, so sieht man es gleich.

Klammergebunden das gute Stück Druckwerk.

Teileinventar – ganz neu bei Cobi.

Kaufanreize ab Seite 12.

Beide 125p sind schon bei mir.

Abbiamo finito il lavoro per oggi.

Sauberer Druck.

Aufgebockt in Bauschritt 15.

Finde den Unterschied (Außer der Front).

Wählen Sie Ihre Front in Bauschritt 12!

Augen auf bei der Jumperplates-Suche!

Vergleich mit dem FSO 125p 1.5 ME von Cobi 24525.

2 × 5 Plates – das ist Cobi in Reinstform.

Auch ein ausgezeichneter Hinweis von Cobi für den Service.

Trabi-Roadster-Mod aus Cobi, Lego, Sluban, usw.

Tatsache, ein grauer Polski Fiat.

Ein grauer FSO 125p?

Radkappen in Flat Silver.

Früher gabs hinten dann das Kuchenblech als Kennzeichen.

Eigentlich sollten da weiße Blinker sein, aber etwas Farbe tut gut.

Scheibenwischer und Lüftungsschlitze – Identisch auch beim Polski Fiat 125p.

Beifahrerseite passt tadellos.

Ganz super perfekt sind sie nicht getroffen, aber nun gut.

Che bella macchina!

Hardfacts zu Cobi 24521 – Fiat 124 Berlina 1200

Altersempfehlung5 Jahre und älter
Seterscheinung2020
Preis (Stand Dezember 2020)Zwischen 10,- und 13,- Euro
AufkleberNein (da als Pad Printed markiert)
Teileanzahl93
TeilepreisZwischen 0,105 und 0,136 Euro
Setgröße (L×B×H)13 × 5,5 × 4,5 cm
Bauzeit10 bis 20 Minuten
SchwierigkeitsgradEinfach
Kennzeichnungsart der zu verbauenden Steine im jeweiligen BauschrittFärbung der Teile vorhergehender Bauschritte in Grau sowie farbliche Hervorhebung der Teile des aktuellen Bauschritts
AnleitungsartKlammergebundene farbgedruckte Anleitung in 16,5 × 12 cm
Seitenanzahl der Bauanleitung14 Seiten (effektiv 10 Seiten)
BauabschnitteNein
Bauschritte18
Ø der Teile pro Bauschritt5
Teileinventar in der BauanleitungJa
MinifigurenNein
Anleitung als PDF beziehbarJa (Cobi.eu)

Autor: Alfonso

Enddreißiger, Familienvater, Klemmbausteinsüchtling. Schrieb früher für justbricks.de und ist auch als Moderator auf Noppensteinwelt.de unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.