UrGe 10190 – Toy Square (Brickative – AFOL Square)

UrGe 10190 Headerbild

Ein Ungetüm von Modular mit fünftausend Steinen in 48×32, gestaltet durch die Hand des Designers Lukasz Libuszewski von Brickative. Leider nicht lizenziert aufgelegt durch UrGe mit der Setnummer 10190. Der Volksmund würde es als geklautes MOC titulieren. Sind große Unterschiede vorhanden? Wie differieren die Anleitungen? Wer ist der Teilelieferant für UrGe? Ein Review der etwas anderen Art.

Bezogen habe ich es im EU-Ausland im Dezember 2020, grundlegend war es eigentlich nicht dafür gedacht, dass ich ein Review draus mache. Einfach mal ein Set so kaufen, klemmen und sich dran erfreuen. Aber erstens kommt es immer anders und zweitens als man denkt.

Daher wird das Review hier etwas anders werden wie sonst, in der Regel werdet ihr von mir hier mit Bildern bombardiert zur Verpackung, dem Unboxing, besonderen Teilen und was weiß ich noch alles.

Diesmal nicht. Klar, es wird ein etliche Hardfacts geben zur Verpackung, aber die Bilder nicht in der üblichen Menge. Glaub, das bekommen wir auch so unter ohne großes Bilderbuch, auch wenn ein Bild tausend Worte sprechen mag.

Wer ist Brickative und was machen die?

Ok, der Hersteller ist zwar UrGe, aber das Set-Design stammt von der MOC-Designerschmiede Brickative. Brickative ist eine Gruppe von Designern unter der Führung von Lukasz Libuszewski aus Polen, die seit Ende 2016 aktiv Sets aller Art gestalten und sich durch deren Verkauf der Anleitungen sich etwas dazu verdienen. Deren erstes veröffentlichtes Set war der durchaus in der Szene bekannte Bikeshop am 10. Dezember 2016, welcher auch 2020 sowohl von UrGe/Mork mit der Setnummer 10181 wie aber auch von anderen Marken wie Rael mit der Setnummer 10004 ohne Lizenzierung aufgelegt wurde (Rael nutzt Steine von Gobricks, UrGe von Xingbao). Eine abgewandelte Version oder davon inspirierte Variante ist von Lepin im Jahr 2017 veröffentlicht worden mit der Setnummer 15034.  

Zu den Sets von Brickative gehörten Klassiker der MOC-Modulars wie:

  • Old Town Pub (23. Oktober 2017)
  • Cuba Café (24. April 2018)
  • Victors Lab (24. September 2018)
  • University auf 64×32 (12. November 2018)
  • Cuba Hotel (21. Januar 2019)
  • Modern Library (5. September 2019)

Die Designer von Brickative haben aber auch kleinere Sets designt, wie Autos, Kutschen, Bushaltestellen, Straßenbahnen und viele mehr. Hauptmerkmal aller Sets: Sie sind Minifigurentauglich.

Eine Spende für den Pömpelmeister - er nimmt auch Bitcoins.
Eine Spende für den Pömpelmeister – er nimmt auch Bitcoins.

Auch ist durchaus zu bemerken, dass die Leute von Brickative ebenfalls zu bestehenden Modulars von Lego alternative Anleitungen anbieten. Nutzt man Klone der bestehenden Modulars von Lego im Zusammenspiel mit den gekauften Anleitungen von Brickative, so ist dies für Modularfreunde durchaus eine Möglichkeit, weit preisgünstiger an die Steine heranzukommen als bei Bezug via Bricklink. Hier kann der Preis für die weit über 2.000 Teilen schnell vierstellig mit dänischen Neuteilen werden – in Euros wohlgemerkt. Empfehlung hier, aus der Corner Garage von Lego (Setnummer 10264) kann das Octan Office werden von Brickative, allerdings hat die Corner Garage nicht ganz alle Teile. Die fehlenden Teile kann man entweder aus eigenen Beständen, Bricklink oder über…

[Obacht, Werbung] …meine Blogsupporter Steinchenexpress.de oder Klemmshop.de geordert werden. Achtet auf die Verfügbarkeit! [Werbung Ende].

Mir persönlich ist es schon wichtig, dass man beim Kauf eines solchen Sets aus China weiß, dass das Design von jemanden anderes stammt. Hat sich doch wer die Mühe gemacht, das Set ansprechend und funktional zu entwerfen. Mittlerweile ist die Informationsplattform brick4.com aus China eine große Hilfe, listet sie z.B. direkt zu Rebrickable samt der MOC-Nummer auf. In dem Fall sogar verweist Brick4.com auf Brickative (Klick). Auch ist im Netz mittlerweile eine Hülle und Fülle an Information da, so dass man nicht unwissend sterben muss.

Allerdings ist meine persönliche Meinung zu Brickative, ob deren guten Werke, sehr gespalten. Einerseits an den Bedingungen, die zwar nachvollziehbar sind, aber dennoch einen faden Beigeschmack haben.

Ich zitiere:

  1. These instructions are not for distribution. For use by the purchaser only.
  2. You may not copy, reproduce or transmit the model or the instructions.
  3. Showing the model built with these instructions on exhibitions in Poland strictly prohibited.
  4. All violations will result in legal action.

Was ich persönlich davon halte:

  • Punkt eins: Es ist absolut akzeptabel und nachvollziehbar und gehe ich voll mit.
  • Punkt zwei: Da bin ich schon nicht so erfreut mit dem vorletzten Teil: copy & transmit the model. Denn was ich mit dem aufgebauten Set mache für mich persönlich im Privatgebrauch, das ist meine Sachen, das kann Brickative komplett am Po tangieren. Wobei eher vielleicht das Modell in digitaler Form in Studio oder LDD gemeint sein mag. Das ist noch eher nachvollziehbar.
  • Punkt drei: Ruhm? Teilen? Probleme damit?
  • Punkt vier: Ja ne, is klar. Mit dem Anwalt drohen ist das erwachsene Äquivalent von „Ich sags gleich der Mama!“.

Klar, nach Urheberrecht alles so weit ok, aber wie es rübergebracht wird, ist alles andere als schön. Das Set hat wirklich eine ungemeine Tiefe und da steckt auch immense Arbeit drin, die man sich auch als Designer irgendwo sichern möchte. Aber der Tonfall macht die Musik und der hat mir nicht so gefallen, der Tonfall.

Eher hätte ich mir mehr Dankbarkeit erwünscht, denn ich habe hier 31,- US Dollar bezahlt für fünf PDF-Dateien und zwei Dateien für Bricklink (XML). Kein Pappenstiel, aber aus meiner Sichtweise ist der Preis für die Arbeit von Brickative gerechtfertigt – das muss ich gleich spoilern.  Dennoch erinnere ich mich auch das Hickhack im Februar 2020 von Brickative und BlueBrixx, wo sowohl der eine jenes und der andere dieses sagte. Hat auch einen faden Beigeschmack bei mir hinterlassen.

Anleitungen von Brickative sind wie folgt zu finden zum Kauf:

Aber! Es geht nicht um alte Klamotten, sondern um wahrscheinlich einer der schönsten Modulars, welches mir in den letzten Jahren untergekommen ist. Ja, ich nehm durchaus etwas das Fazit vorweg, denn mich hat es während des Baus oft mit positivem Erstaunen zurückgelassen.

Verpackung

Erfreulich und in ungewohnter Weise habe ich das Set mit Karton erhalten und der wiederum hat stattliche Ausmaße von 60×43×14 cm. Der wiegt auch um die sechs Kilogramm und ist ein Horror für jeden, der es als Präsent in Geschenkpapier einpacken muss. Außer man ist Masochist, hat Arme wie ein Gibbon oder hat einen Fetisch wie Christo damals mit dem Reichstag. Aber der Karton hat einen Griff (der schnell reißt)!

Ich baller euch hier mal zwei Fotos vom Karton rein, dann muss es aber gut sein 😊.

Was aber auf jeden Fall gesagt werden muss: Ihr habt zwei Innenkartons, die knallvoll sind mit bauabschnittsortierten Tüten (Bedruckt als Nummer auf den Beutelchen). Lasst euch gesagt sein, dass die Tüten von eins bis elf wild verteilt sind auf die zwei Kartons. Nix mit sauberer Verteilung – Chaos! Alle Innenkartons aufmachen, entleeren und dann bitte sortieren. Also generell empfehle ich immer bei allen Chinasets, die Tüten zu zählen und zu prüfen. Das lässt sich immer anhand der draufgedruckten Nummern auf der Tüte schön und einfach prüfen. Große Nummern bedeuten Bauabschnitte, die kleineren Nummern sind die Setnummer + Tütennummer. Dann habt ihr noch vor dem Bau gleich raus, ob euch Teile fehlen, weil eine Tüte fehlt. Spart euch viel Frust im Vorfeld und ein teilfertiges Set, was dann auf nachgelieferte Teile wartet.

‘schab da ma wat vorbereitet…

BauabschnittTütennummernBauschritte
11-71-21
28-2122-72
322-3773-107
438-43108-132
544-61133-217
662-66218-222
767-77223-281
878-87282-346
988-91347-378
1092-96379-416
1197-101415-436

Generelle Infos zum Set von UrGE sowie von Brickative

Belebter Platz mit einer Alltagsszene mit dem Pömpelmeister.
Belebter Platz mit einer Alltagsszene mit dem Pömpelmeister.

UrGe gibt zwar an, es sei ein „2 in 1“-Set, aber das ist eigentlich Augenwischerei. Was damit gemeint ist: Ihr könnt das Innenleben ersetzen durch eine Fassadenrückwand. Hintergrund ist der, dass Brickative ebenfalls zwei Bauversionen anbietet:

  • 4026 Teile mit der Rückwand als Fassade ohne Innenleben.
  • 4981 Teile mit komplett befüllten Innenleben.

Der Grund ist der, dass die 4026 Teile sich nur auf die wirklich sichtbaren Teile vom Gebäude sich beziehen, während bei 4981 ein durchaus üppig verziertes Innenleben auf den Klemmer wartet. 955 Teile klingen jetzt bei fast oder um die 5000 Teile nicht viel, aber genau unter den 955 Teilen sind etliche dabei, die das Budget auf Bricklink enorm in die Höhe schnellen lassen. Wenn man so möchte, sind die 4026 Teile als „Low Cost“-Variante zu verstehen, während die 4981 Teile als vollausgestattete Variante gesehen werden dürfen. Ok, das ist durchaus fair von Brickative gemacht worden, weiterer Punkt an Brickative.

Brickative hat es am 10.03.2020 veröffentlicht auf Facebook (Link) sowie auch auf deren Seite selbst (Link) hochgeladen zum Kauf für besagten 31,- US-Dollar.

Larry der Pfosten macht eins auf Kill Bill.
Larry der Pfosten macht eins auf Kill Bill.

Zurück zur UrGe-Variante: Die ersten Infos kamen so um September/Oktober 2020 aus China über das Set, wo es noch im Vorverkaufsstadium befindlich war. Nicht von UrGe selbst direkt, sondern via Verkaufsplattformen wie Aliexpress oder andere einschlägig bekannte Händler wie Joying Wang, Loy von YWBB (Your World of Building Brick), Hitian und so weiter.

Unterschiede zwischen von UrGe und Brickative

Bauanleitungen

Leider darf ich aus urheberrechtlichen Gründen nicht für jeden Unterschied hier Bilder anbieten. Aber die Unterschiede sind durchaus da, wobei man schon sagen muss, dass UrGe zwar überarbeitet, aber dennoch abgekupfert hat. Ich geh mal im Detail hier drauf ein.

 UrGeBrickative
AnleitungsartKlebstoffgebundenes Druckwerk, farblich gedrucktDrei PDF-Dateien mit 50 Megabytes
Seitenanzahl267 Seiten457 Seiten (Part 1 mit 142 Seiten, Part 2 mit 191 Seiten und Part 3 mit 124 Seiten)
BauabschnitteElfSieben (bei 4026 Teilen) Neun (bei 4981 Teilen)
Bauschritte437 (ohne Unterschritte)420 (ohne Unterschritte, genauer: Part 1 mit 94 BS, Part 2 mit 191 BS und Part 3 mit 135 BS)
Kennzeichungsart der zu verbauenden Steine im jeweiligen BauschrittAusgrauung der Teile vorhergehender Bauschritte, aktuelle Steine werden farblich dargestellt (Ahnlich Cobi)Aktuell zu verbauende Steine werden rot umrahmt dargestellt mit roten Pfeilen zur optischen Unterstützung (Ähnlich Sembo)
TeileinventarNicht vorhandenZwei PDF mit Teilelisten für zwei Varianten (mit Innenleben über 4981 Teilen und ohne Innenleben über 4026 Teilen). Ebenfalls mit XML-Listen jeweils für einen Bricklink-Upload
Ein Vergleich zwischen UrGe und Brickative.
Ein Vergleich zwischen UrGe und Brickative.

Eine Sache sticht hervor: Die Schwierigkeit der Brickative-PDF, die Farbe Pearl Gold darzustellen in der Anleitung. Hier ist es bei der Anleitung von Brickative ein einziges Rätselraten, ob hier nicht auch Dark Orange oder es auch ein Nougatfarbton sein könnte. Hier geht UrGe bei der Darstellung von Pearl Gold einen anderen Weg, diese zeigen immerhin eine Art von Marmorierung in der Anleitung, welches wohl eine Art von Glänzen darstellen soll.

Sand Blue oder Dark Blue wiederum ist schwierig bei UrGe von Dark Bluish Gray zu unterschieden. Himmel hilf, in den jeweiligen Bauabschnitten und Bauschritten sind zum Glück die Farben nicht parallel zu verbauen. Weil die kannst nicht auseinander halten bei UrGe, unmöglich. Brickative ist hier klar erkenntlich bei Sand Blue und Dark Blue.

Bauabschnitte im Vergleich von UrGe und Brickative. Wobei hier zu erwähnen ist, dass bei mit „Building A“ das Hauptgebäude auf 32×32 zur rechten Seite gemeint ist und mit „Building B“ das Nebengebäude auf 16×32 auf der linken Seite mit dem Kiosk.

BrickativeUrGe
01 building ABauabschnitt 1 bis 3
02 building BBauabschnitt 4 bis 5
03 back wall of the building ABauabschnitt 9
04 ground floorBauabschnitt 7
05 first floor ABauabschnitt 8 (Klemmbausteinladen ohne Flur)
06 first floor BBauabschnitt 8 (Flur des Klemmbausteinladens)
07 the roof ABauabschnitt 10 (Dach über dem Klemmbausteinladen)
08 the roof BBauabschnitt 11
09 the roof CBauabschnitt 10 (Dach über der Ecke)
10 the roof DBauabschnitt 6

Wenn man die Sichtweise dreht, schaut es so aus:

UrGeBrickative
Bauabschnitt 101 building A
Bauabschnitt 201 building A
Bauabschnitt 301 building A
Bauabschnitt 402 building B
Bauabschnitt 502 building B
Bauabschnitt 610 the roof D
Bauabschnitt 704 ground floor
Bauabschnitt 805 first floor A + 06 first floor B
Bauabschnitt 903 back wall of the building A
Bauabschnitt 1007 the roof A + 08 the roof C
Bauabschnitt 1108 the roof B

Vor allem die Bauabschnitte 1-5 bei UrGe unterscheiden sich in den Bauschritten erheblich von denen Brickatives in Bauabschnitt 01 und 02. UrGe geht hier etwas handlicher und „mundgerechter“ vor, während Brickative hier zügig voranschreitet. Liegt auch klar auf der Hand, da bei UrGe die Teile Bauabschnitten abgepackt sind, während man bei Brickative quasi die Teile alle auf einen Schlag parat hat.

Seid ihr hier immer noch beim Lesen? Dann danke ich euch, denn jetzt dreh ich den Regler auf – wir gehen jetzt ins Detail!

Wo der Pömpel ist, ist Zuversicht.
Wo der Pömpel ist, ist Zuversicht.

Wenn man ähnliche Bauabschnitte gegenüberstellt und dann auf die Bauschrittebene runterbricht, dann ist definitiv bei UrGe ersichtlich, dass zwar deren Anleitung konzeptionell auf der von Brickative beruht, aber nicht 1:1 ist. Ändert aber weiterhin nichts an der Tatsache, dass das MOC nicht lizenziert wurde durch UrGe.

Unterschiedlich sind sogar Unterbauschritte innerhalb eines Bauschritts, manchmal benötigt UrGe mehr Bauschritte (Die Außentreppe in 1. BA, BS 13 mit sechs Unterbauschritte), während Brickative weniger Bauschritte benötigt (vergleiche die Außentreppe im 1. BA, BS 13 mit fünf Unterbauschrite).

So kann man die Anleitungen nicht gegenüberlegen und direkt vergleichen. Man kann das Set mit beiden Anleitungen bauen, aber es gilt aufzupassen, da der Teufel im Detail steckt.

 Der nächste Punkt geht dann auch etwas auf die Teile über im Vergleich.

Teile

Unterschiedlich sind auch so einige Teile. Der Hintergrund wird der sein, dass Xingbao als Teilelieferant nicht alle Teile anbieten konnte, die z.B. Brickative mit Lego nutzt in seinen Sets. Oder UrGe komplett weglässt.

Weglassen? Jupp, dem ist so. Gleich im ersten Bauabschnitt von Urge (oder Brickative auch BA 1), da bietet sich in Bauschritt 78 und 79 ein angedeutetes Regenwasserablaufrohr, was man aber meistens nicht sieht, da es ganz hinten verbaut ist. Der guten Vollständigkeit halber liste ich hier mal die fehlenden Teile auf mit Legoteilenummern zu Bricklink. Detaillierte Fotos darf ich ja von der Brickative-Anleitung keine zeigen, gleiches gilt für Teile von Bricklink. Leider. Aber, so ists halt mal mit Urheberrechten.

Warum hier UrGe die Teile weggelassen hat, ist mir ein Rätsel, wohl hatte Xingbao das Teil nicht parat, bzw. die Gussform nicht für den Bootsmast, denn den 1L Bar mit Griff hat Xingbao sehr wohl im Sortiment (siehe XB-03026 ziviler Unimog, hier Link zu brick4.com).

Sesam öffne dich - aber keine Regenrinne.
Sesam öffne dich – aber keine Regenrinne.

Es geht weiter mit Schwertern in UrGe-Bauschritt 64 im 2. Bauabschnitt. Während UrGe auf klassische Katana aka Samuraischwerter in Pearl Gold zurückgreift (Teilenummer von Lego 30173 oder 88240), hat Brickative im vergleichbaren BS 57 (1. BA) Sichelschwerter (sog. Khopesh) in Pearl Gold in Verwendung (Teilenummer Lego 93247). Ist im Übrigen auch preislich bei Bricklink ein Unterschied, das Katana gibt’s so gebrauch ab drei Cent, das Khopesh geht monetär ab zehn bis fünfzehn Cent los.

Wie gesagt, ich würd euch gern Teilebilder von Lego zeigen, aber Bilder nutzen von Bricklink darf man nicht. Und ich habs nicht so mit Anwälten.

UrGe BA 4, BS 114, da habt ihr es mit lapidaren Roundbricks in 2×2 zu tun. UrGe bietet diese in Schwarz an, während Brickative diese aber in Dark Bluish Gray einsetzt (BA 2, BS 6).

UrGe hat schwarz für die 2×2 Roundbricks, Brickative sagt Light Bluish Gray.
UrGe hat schwarz für die 2×2 Roundbricks, Brickative sagt Light Bluish Gray.

Die Treppe! Leute, Treppensteigen ist angesagt. Lego nutzt hier eine einzige große Treppe als Formteil mit der Nummer 30134 (Klick zu Bricklink), während UrGe hier von Xingbao die Treppen stückeln muss in drei Teile (zweimal die halbe Treppe + 1×2 Plate in schwarz). Jessas sind die Treppen teuer vom Dänen auf Bricklink, im Grunde geht der Spaß erst ab 30 Cent los für eine lapidare Treppe. Drei Mal habt ihr den Spaß mit dem Treppenunterschied:

  • UrGe BA 5 mit BS 142 oder Brickative BA 2 mit BS 29
  • UrGe BA 7 mit BS 252 oder Brickative BA 4 mit BS 30
  • UrGe BA 10 mit BS 390 oder Brickative BA 7 mit BS 16

Jo, die Dänen aus Billund spendieren mal ein Teil versus Xingbao aus Shantou mit drei Teilen. Gönn dir!

Unterschiedlich sind auch die Springbrunnen draußen als optisches Springginkerl zwischen beiden Baseplates, welche auch beide zur Unterstützung beide Baseplates verstärkend aneinanderhalten.

Während UrGe für die Darstellung vom Wasser im untersten Becken auf eine große geschlossene Satellitenschüssel in 6×6 von Xingbao zurückgreift (Vergleichbar mit Lego Teilenummer 44375b, 45729b, 21599 oder 35327 mit geschlossenen Noppen, teurer geht’s auch vom Dänen mit der Nummer 44375a oder 45729a mit Hohlnoppen), nutzt Brickative hier die „löchrige“ oder netzartige Satellitenschüssel von Lego (Teilenummer 4285b, 30234 oder 28732). Von Lego und Xingbao selbstredend in Translightblue.

Da hörts aber beim Brunnen nicht auf…

Als dritte größere Schüssel aufthronend nutzt hier UrGe von Xingbao unlogischerweise eine 3×3 Schüssel in der Farbe Translightblue – hier hat Brickative richtig eine weiße Schüssel in 3×3 im Einsatz Für beide gilt hier Lego Teilenummer 43898, 44882, 33688, 35268 oder 56640 mit Hohlnoppe, klar bei UrGe nur zum Vergleich. Obacht: Wer hier noch welche in weiß rumliegen hat mit der geschlossenen Noppe (Teilenummer 3960 von Lego) aus der guten alten Zeit vom Dänen, der wird den Brunnen gänzlich modden müssen. Auf Bricklink laufen beide Schüsseln preislich ziemlich gleich bei Translightblue (Stand März 2021).

Ein netter verspielter Platz - wenn die 3×3 Schüssel in der falschen Farbe nicht wäre!
Ein netter verspielter Platz – wenn die 3×3 Schüssel in der falschen Farbe nicht wäre!

Ich werde allerdings bei meinem Brunnen die besagte Schüssel in 3×3 von der Farbe Translightblue auf Weiß austauschen, damit die Optik optisch schlüssig ist.

UrGe kommt bemerkenswerterweise mit beiden Gebäudevarianten daher, bei der Variante mit weniger Steinen und damit ohne Innenleben ist bei beiden durchaus ein Unterschied zu finden – minimal und optisch (UrGe BA 9, Brickative BA 3).

Die fünfeckige Fliese in 2×3 (Pentagonal Tile, Teilenummer bei Lego 22385, 35341 oder 35339), die ist zwar nicht unterschiedlich, aber unterschiedlich eingesetzt und dargestellt. Ja, warum nicht. Eigentlich wurscht wie sonst was. Diese dämliche Fliese taucht im Übrigen ein paar Mal auf und das handle ich jetzt zügig ab:

  • UrGe BA 7 mit BS 276 oder Brickative BA 4 mit BS 50 (diesmal hier beide Spitzen nach oben zeigend – sowohl UrGe wie auch Brickative)
  • UrGe BA 8 hat es nicht dafür Brickative 6 mit BS 24 (wieder Spitze nach oben)
  • UrGe BA 9 mit BS 361 (Spitze nach unten) oder Brickative BA 3 mit BS 10 (Spitze nach oben bei Brickative)
Erweiterte modulare Bauweise, von Brickative ins Extrem geführt.
Erweiterte modulare Bauweise, von Brickative ins Extrem geführt.

Generell hab meine fünfeckigen Fliesen mit der Spitze nach unten gedreht, schaut harmonischer aus. Nur auf dem Bild oben nicht.

Ach egal. Ihr seid ja immer noch hier, meinen Dank an der Stelle für eure Neugier und Durchhaltevermögen 😊

Haha, es geht weiter, jetzt kommt der Spezialteil für alle Monks und Legofanboys (und Hater von Klonen) – hier müsst ihr dann stark sein! Wir sind jetzt im UrGe Bauabschnitt 8 oder Brickative Bauabschnitt 5: Der Klemmbausteinladen im ersten Stock.

Im ersten OG die erweiterte PaB-Wand.
Im ersten OG die erweiterte PaB-Wand.

Die Fliesen!! Während UrGe hier auf alte klassische bedruckte Tiles aus Lepin-Zeiten zurückgreift, hat natürlich Brickative Lego im Einsatz.

Wer sein UrGe Set umgestalten möchte, der benötigt in diesem Teil:

Ansonsten: Ball, Friends-Häschen, Minifiguren auf 1×1 – alles dabei. Kein großer Unterschied dort.

UrGe BA 11 (Brickative BA 8): Brickative nutzt Verzierung für die Fenstergauben oben in den hohlen Plate Modified diese langen Rinderhörner in Weiß (Teilenummer 13564, seit 2013 beim Dänen im Einsatz – Obacht, es gibt auch kurze gebogene Hörner), während UrGe hier die Teile gänzlich weglässt. Hat wohl Xingbao nicht im Sortiment.

Hab die Teile auch so nicht, hab das mit 1×1 Roundplates in Pearl Gold von Lego gelöst, was optisch null auffällt.

Die 1×1 Roundplates in Pearlgold wurden als nachträgliches Element angebracht.
Die 1×1 Roundplates in Pearlgold wurden als nachträgliches Element angebracht.

Auch unterschiedlich sind die Zeitungen, die der Zeitungskiosk anbietet – man hat ein Wiedersehen mit „The Lepin News“ – nicht tot zu bekommen, der Name. Genauer in UrGe BA 5 im BS 160, hier hat selbstverständlich Brickative im Bauabschnitt 02 (BS 46) die berühmte Zeitung „The Lego News“ im Einsatz (Teilenummer 3068bpb0431). Insgesamt sechs Mal dürft ihr die Zeitung von Lego ordern, wenn ihr alle austauschen wollt. Ich habe aber einen anderen Ansatz verfolgt, dazu aber später mehr.

Lepin News war dabei, Bozhi News via Modbrix Zeitungskiosk.
Lepin News war dabei, Bozhi News via Modbrix Zeitungskiosk.

Soweit mal die wichtigsten Unterschiede.

Minifiguren

Prinzipiell hat das Set Minifiguren, allerdings nicht bei allen Händlern in Mitteleuropa (Minifigurenproblematik wegen 3D Markenrecht, ihr wisst schon). Glücklicherweise aber hatte mein Set alle Minifiguren. Vorsichtshalber hatte ich kurz vor dem Zeitpunkt des Aufbaus im Januar 2021 einen meiner Kontakte in China angemailt, ob dieser mir die Minifiguren bei der nächsten Bestellung dazulegen könne und… es war nicht notwendig, mein Set hatte die Minifiguren dabei. Mein Kontakt in China hätte es aber für ca. 15,- US Dollar organisieren können.

Hinweis: Bei Eigenimporten aus Ländern außerhalb der EU kann ab 22,- Euro die Einfuhrumsatzsteuer in Deutschland von 19 Prozent durch den Zoll erhoben werden, ab 01.07.2021 wird die Einfuhrumsatzsteuer von 19% ab dem ersten Cent erhoben. Stichwort ist hier die Aufhebung der Steuerfreigrenze für Eigenimporte aus Drittländern. Auch ist beim Import drauf zu achten, ob das Set Minifiguren führt, welche unter das 3D-Markenschutzrecht von Lego fallen können (sog. Lego Klonfiguren) – hier kann eine Vernichtung durch den Zoll drohen beim Import nach Europa. Was genau unter das 3D-Markenschutzrecht fällt, das weiß (noch) keiner genau, ist eine ziemliche Grauzone und beschäftigt die Anwälte. Hier empfehle ich das Video vom YouTube Kanal Doschdns kleine Klemmbausteinecke vom 11. August 2020 zu diesem Thema, hier der Link.

Heute irgendwie unvorstellbar geworden...
Heute irgendwie unvorstellbar geworden…

Die Teileliste von Brickative sieht keine Minifiguren vor, jedoch sind dort auf den Abbildungen in den Anleitungen sowie im Internet Minifiguren dargestellt, auf deren Grundlage UrGe die Figuren herausgesucht hat. UrGe nutzt formtechnisch astreine dänische Minifigurenklone und diese sind qualitativ in Ordnung. Auch sind alle Drucke der acht Minifiguren sind sauber bedruckt. Zu den Drucken sei gesagt, dass die Torsi sowohl vorn wie aber auch hinten bedruckt sind auf hohem Niveau, aber gottlob haben die Köpfe keine Wendegesichter. Einziger Minuspunkt ist die Farbe Light Nougat für die Hautfarbe, die bei manchen Minifiguren einen leichten Touch in das Milchige haben – eben ein altes Leiden aus China mit dem milchigen Einschluss.

One day I went shopliftin'...
One day I went shopliftin’…

Zusammenfassend ist zu sagen, dass die Figuren von UrGe per se als fertige Minifigur nicht von Lego so erhältlich sind – man muss sie zusammenstellen auf Bricklink. Hier hat UrGe sich an die Bilder gehalten und vermutlich so die Figuren gestaltet. Hier bekommt ihr aber von mir zu jeder Figur die genauen Teilenummern von Lego, um diese gegebenenfalls mit Minifiguren von Lego nachzustellen. Wobei die Minifiguren, die im Set von UrGe dabei sind, absolut passen und sich nicht vor dänischen Minifiguren verstecken müssen.

Falls wirklich jemand die Figuren haben will, habe ich die XML-Dateien als .zip-Dateien hier hinzugefügt, diese könnt ihr dann einfach bei Bricklink in eure Wanted List hinzufügen.

Im Zuge der Recherchen verdient aber jede Minifigur eine eigene Betrachtung:

Braut

KopfbedeckungKopfTorsoBeineCa. Preis BricklinkXML Bricklink
Kürzere Frauenhaare mit Seitenscheitel in Dark Orange (20877)Frauenkopf, rote Lippen offenes Lächeln (eheste Entsprechung)Wilma Feuerstein (973pb3467c01)Keine Entsprechung bei Lego, am ehesten: Langer Rock (36036) ohne Print!4,59 Euro (zwei Händler aus AUS und GB) 

Bräutigam

KopfbedeckungKopfTorsoBeineCa. Preis BricklinkXML Bricklink
Zylinder (3878, 88412)Indiana Jones Kopf (3626bpb0282)Frack mit Fliege (973pb1215c01) – jedoch sind noch zwei Hände in Light Nougat (983) notwendigSchwarze Beine (970c00) ohne Print7,58 Euro (zwei Händler aus BG und PL) 

Businesslady mit blauen Haaren

KopfbedeckungKopfTorsoBeineCa. Preis BricklinkXML Bricklink
Mittellange Haare mit Teil über der rechten Schulter in Bright Light Blue mit Seesterndruck (85974pb04)Frauenkopf, rote Lippen, geschlossenes Lächeln (3626cpb1227)General Leia (973pb2219c01) – jedoch sind noch Arme in Dark Purple (981982) notwendigBeine in Dark Purple (970c00) ohne Print13,43 Euro (drei Händler aus GB und F)

Dame im orangenen Overall

KopfbedeckungKopfTorsoBeineCa. Preis BricklinkXML Bricklink
Lange Frauenhaare mit Pferdeschwanz in Reddish Brown mit Seitenscheitel (62696 oder 88426)Frauenkopf mit Augenbrauen in Dark Orange mit Sommersprossen und roten Lippen (3626cpb0909)Keine Entsprechung bei Lego, am ehesten: Oranges Oberteil mit Hoodie (973pb1895c01)Keine Entsprechung bei Lego, am ehesten:  Beine in Dark Orange Beine mit Klettergurt (970c00pb0682) oder Beine in Orange (970c00) ohne Print7,89 Euro (zwei Händler aus S und D) – mit orangenen Hosen: 7,27 Euro (zwei Händler aus Schweden) 

Frau in Freizeitbekleidung

KopfbedeckungKopfTorsoBeineCa. Preis BricklinkXML Bricklink
Frauenhaare mit Haarknoten (Dutt) und fransigen Pony (25613) – bei Lego aber nicht in Medium Nougat erhältlich (nur Bright Light Yellow). Alternativ: Frauenhaare mit Haarknoten (Dutt) und Haartolle (93562) – in Medium Nougat erhältlichBernadette (Big Bang Theorie) Kopf (3626cpb1459)Damenbluse mit weißen Knöpfen, geöffnet (973pb2180c01) – jedoch sind noch Arme in Dark Azure (981982) notwendigKeine Entsprechung bei Lego, am ehesten: Beine in Dark Turkoise (970c00) ohne Print7,83 Euro (drei Händler aus B, F und D) 

Mann in Freizeitbekleidung

KopfbedeckungKopfTorsoBeineCa. Preis BricklinkXML Bricklink
Schwarze Haare mit spitzem Haaransatz, nach hinten gekämmt (64798 oder 90461)Keine Entsprechung bei Lego, am ehesten: Vic Hoskins (Jurassic Park) Kopf (3626cpb2444)Keine Entsprechung bei Lego, am ehesten: Torso mit grauer Jacke und dunkelgrauer Unterbekleidung (973pb2525c01) – jedoch sind weiße Arme (981982) notwendigBeine vom SW Rebell Trooper mit dunkelbraunem Gürtel, Taschen und Streifen-Knieschoner-Muster (970c00pb0572)3,99 Euro (zwei Händler aus China und NL) 

Nerd (Jugendlicher)

KopfbedeckungKopfTorsoBeineCa. Preis BricklinkXML Bricklink
Keine Entsprechung, am ehesten rote gebogene Basecap mit Naht und Kopf oben mit Biberaufdruck auf weißer Front (93219pb03)Velma (Scooby Doo) Kopf (3626cpb1377)Sheldon Cooper (Big Bang Theorie) Torso mit The Flash Logo (973pb2178c01) – Unterschiedlich sind die Unterarme Lego nutzt Medium Blue, UrGe Dark BlueKeine Entsprechung, am ehesten gelbe Beine mit Shorts in Schwarz/Medium Blue mit Blumenmuster (970c03pb08 ) -Unterschiedlich sind die aufgedruckten Schuhe sowie die Farbe Türkis statt Medium Blue.5,84 Euro (Zwei Händler aus B und D) 

Nerd (Kind)

KopfbedeckungKopfTorsoBeineCa. Preis BricklinkXML Bricklink
Zerzauste Haare mit Seitenscheitel in Dark Orange (87991 oder 18226)Keine Entsprechung, am ehesten Captain Cold (DC, Justice League) Kopf (3626cpb1272) – Unterschied ist, dass die Version bei UrGe eine verjüngte Variante ist vom Lego-Kopf.Torso mit schwebender Classic Space Minifig und grünen Armen (973pb0549c01) – jedoch sind zwei Hände in Light Nougat (983) notwendigBeine in Orange von Martin Prince (The Simpsons) mit gelbem Streifen (41879pb001)2,16 Euro (Zwei Händler aus F und D) 

Alle Preise Stand 20. März 2021 ohne Versandkosten nach Deutschland

Bei der Recherche bin ich irgendwie erschrocken, was für Preise aufgerufen wurden für (gebrauchte) Teile und vor allem – was für ein Sammelsurium an Figurenteilen aus den verschiedensten Franchises. Etwas über 53,- Euro für acht Minifiguren macht ca. sechs bis sieben Euro pro Figur. Allerdings wird das Porto wohl höher sein als der Kaufbetrag der Figuren. Als ob bei der Zusammenstellung bei Brickative einfach in der Teilesammlung geschaut wurde, was passt – ohne Rücksicht auf Herkunft, Verfügbarkeit und so weiter.

Falls bei manchen Torsi Hände in anderen Farben dabei sind, so habe ich das dennoch berücksichtigt. Die meisten meiner Leser haben zwar immer ein Reservoir an Minifig-Teile um die Hände auf Light Nougat umzubauen. Da Hände aber ein Cent-Artikel auf Bricklink sind, habe ich sie dennoch zur guten Vollständigkeit mit auf die Liste gesetzt, um auch die Figuren nachbauen zu können, wenn man will.

Ein massives Trumm mit fünftausend Teilen.
Ein massives Trumm mit fünftausend Teilen.

Man möge es mir verziehen, aber ich habe insofern noch nie die Minifigurensammler dänischer Männeken verstanden, die teilweise für besondere Minifiguren fünfzig oder sechzig Euro hinblättern. Mehr als drei Euro für eine Minifigur halte ich persönlich für teuer, aber das zum Glück bleibt jedem selbst überlassen, wie er es handhaben möchte. Ihr könnt mir es ja gern in die Kommentare schreiben, was die Faszination ausmacht, Figuren zu sammeln.

Besonderheiten im Bau

Ich sags ganz ehrlich – zeigen werde ich mit dem Smartphone erstellten Bildern für Instagram und auch am fertig gebauten Set. Erstens, weil ich beim Aufbau im Dezember 2020/Januar 2021 eigentlich überhaupt keine Lust hatte, ein Review (und damit richtige Bilder mit der Leinwand mit Beleuchtung) dazu zu machen und weil ich hinterher eh vom Konzept abweichen möchte. Für Insta haben die BIlder aber total gereicht.

Irgendwo muss man anfangen.
Irgendwo muss man anfangen.

Was wirklich ein großer Punkt ist: Ihr habt hier ein MOC als Grundlage. Kein normales Set wie von Xingbao oder Lego, um mal zwei große Modularhersteller mit eigenen Designs zu nennen. Daher bekommt ihr hier Bautechniken um die Ohren geschmissen, dass man anfangs meint, die Hütte wird bei der kleinsten Berührung zerbröseln.

Tut es aber nicht. Vor allem im UrGe BA 2 + 3 (Brickative BA 1), der Gebäudefront vom Hauptgebäude, wird es bis zur wirklichen Fertigstellung des jeweiligen Bauabschnittes verdammt wackelig. Ist es aber fertiggestellt, hält es gut stabil. Nicht ganz bombenfest, aber für ein MOC durchaus stabil.

Cobi-Fahrzeuge eignen sich hervorragend als Begleiter zu Modulars.
Cobi-Fahrzeuge eignen sich hervorragend als Begleiter zu Modulars.

Auch hier sind die Teile von Xingbao eher semioptimal, denn die Spannbreite der Qualität ist bei Xingbao oft riesig. Die 1×1 Cones (Kegel) in Schwarz scheinen bei dem Set die Schwachstelle zu sein (gleich mehr), denn Beleuchtungsbefestigung wird an der Front vom ersten Geschäft (Krämerladen?) damit gelöst. Hatte dank der unzureichenden Toleranz bei der ersten Lampe sowie nicht ausgegossenen Kreuzachsaufnahmen in der Noppenaufnahme jeweils keinen richtigen Halt. Irgendwas Sub-Sluban. Ich habe dann in meine Ersatzteilkiste gegriffen und jeweils zwei 1×1 Roundplates mit Hohlnoppe verbaut als Ersatz für die 1×1 Cone und siehe da – es hält. Alternativlösung wäre gewesen, einen halbhohen grauen Technicpin in einen 1×1 Roundbrick zu stecken als Ersatz für den 1×1 Cone – eher quick n’dirty als elegant.

Gleiches gilt auch für das Nebengebäude auf der 16×32 Baseplate im UrGe BA 4 + 5 (Brickative BA 2). Der Kiosk ist für meinen Geschmack verdammt frickelig bis er fertig ist. Vor allem zeigt sich hier gleich nochmal, dass die Xingbaoteile manchmal einfach oft Gussfehler haben, bzw. die Toleranzen Murks sind.

Ungefähr nach zwei Stunden Bauzeit.
Ungefähr nach zwei Stunden Bauzeit.

Als Unterkonstruktion unter dem Kiosk werden 1×1 Cones mit 1×1 Roundplate (Hohlnoppe) mit kurzer Bar/Stange genutzt (vergleiche Legoteilenummer 32828). Ich hab wieder die 1×1 Cones ausgetauscht, weil innen die Kreuzachsaufnahme einfach nicht vorhanden war, bzw. nicht korrekt ausgegossen. Bei anderen Cones war die Stangen zu fest drin. Toleranzen bei Xingbao…

Generell aber ist der Kiosk wirklich ein nerviges Teil und hat mich echt – pardon für die Wortwahl – übelst angekotzt. Komplette MOC-Bauweise, drückst zu fest drauf, fliegt dir das um die Ohren. Drückst nicht fest drauf, hast Spaltmaße wie bei einem Numberobis-Gebäude aus Asterix.

Es gibt schlimmeres, aber spaßig ist was anderes. Schlimmer ist zum Beispiel die generische Schlacht auf einem Winterplaneten aus einer Sternensaga von Modbrix. Thorsten vom YouTube-Kanal Johnny’s World hat da mal ein Video dazu gemacht: Klick.

Zig mal die Teile gesucht, dabei lagen die Spritzgussrahmen die ganze Zeit in der Nähe.
Zig mal die Teile gesucht, dabei lagen die Spritzgussrahmen die ganze Zeit in der Nähe.

Dann beim besagten Kiosk der nächste Downer: Wo sind die Schlagstöcke, das Zierelement oben fürs Dach? Ich hab alles abgesucht… Bis mir eingefallen ist, dass ich ja diese Blister dabei hatte mit Waffen – und da waren sie auch, zusammen mit gefühlt zwei Dutzend Feuerwaffen. Lego listet die Teile als „Nozzle“ auf, sprich Düse oder Ansatzrohr. Für mich schauen die aber aus wie Schlagstöcke, wie ein Tonfa. Dank dem Blister kann ich weiterhin meine Polizisten allmählich aufrüsten wie ein stehendes Heer, da ist wohl für jeden Geschmack bald alles dabei.

Der Pömpelmeister als Waffenlord.
Der Pömpelmeister als Waffenlord.

Die Blumen im Nebengebäude auf 16×32 waren eine nervige Klemmarbeit, aber am Ende auch wieder stabil genug. Ihr könnt knallhart nach der Anleitung gehen, aber bei Grünzeug kann ich empfehlen: Folgt eurem Geschmack – merkt hinterher eh keiner, außer vielleicht total Monks und Freaks, aber auf die hört eh keiner.

Das Pflanzengehölz ist recht fitzelig - aber belohnt auf jeden Fall!
Das Pflanzengehölz ist recht fitzelig – aber belohnt auf jeden Fall!

Fehlteile bei UrGe? Marginal. Mal war statt einer 1×3 Fliese in Olive Green nur eine 1×2 Fliese in Olive Green dabei, die ich mit einer 1×1 Fliese in Light Bluish Gray ergänzt habe (UrGe BA 5, BS 210 oder Brickative BA 2, BS99). Oder es fehlte eine 1×2 Jumperplate in Light Bluish Gray (UrGe BA 5, BS 149 oder Brickative BA 2, BS 33), die ich aber aus eigenen Beständen ausgleichen konnte. Man könnte es höchstens auch wie Fehlteile auslegen, wenn man die Rebrickable-Anleitung nutzt mit den Xingbao-Teilen aus dem UrGe-Set, da ja nicht alles so detailliert verwendet wurde (zum Beispiel Regenablaufrohr hinten am größeren Gebäude).

Modifikationen

Ich habe noch während des Baus am sechsten Tag das Gebäude modifiziert, genauer den Zeitungsstand. „Geopfert“ wurde von Modbrix der Zeitungskiosk (Setnummer 18267006, Review folgt hier noch auf Breaking Brick, sonst hier Link zu Modbrix.de), entnommen habe ich die Zeitungen mit „The Bodhi News“, „Old Times“ und „Books News“, welche wunderbar eine Alternative/Erweiterung darstellen zu der Fliese mit „The Lepin News“. Auch hat mir Maikl von der Noppensteinwelt eine Fliese in 2×2 von Lego zugesendet, nämlich eine bunte Fliese mit „What’s at ?“ aus einem Friends-Set (Teilenummer 3068bpb0933).

Ein Zeitungsstand kann schließlich nicht nur eine Zeitung (The Lepin News oder The Lego News) verkaufen, also bierernste Druckwerke, da muss auch mal was für die seichte Unterhaltung dabei sein, was fürs Herzerl eben. Bei den nächsten Bestellungen kommt sicherlich auch die eine oder andere weiter Zeitung aus dem Lego-Universum dabei, auch halte ich die Augen offen nach einer Zeitung mit „The Lele News“ – mein Ziel: Lego-, Lepin-, Lele- und Bozhi-News an einem Zeitungsstand. Und wenn es noch weitere Versionen gibt, dann nur her damit.

Der Urzustand mit Lepin News.
Der Urzustand mit Lepin News.

Modifiziert wurde auch die Kasse im Geschäft im Erdgeschoss, dort war nur eine traurige 1×2 Slope in Light Bluish Gray ohne Print, Brickative hatte eine gedruckte Version vorgesehen von Lego (3040pb010) – die unbedruckte Slope ist rausgeflogen. Ich hab aber aus der Not eine Tugend gemacht und in meine Ersatzteilkiste gegriffen und eine Retrokasse draus gemacht mit folgenden Teilen:

Im Erdgeschoss mit der modifizierten Kasse.
Im Erdgeschoss mit der modifizierten Kasse.

Bäm, schon schaut die Kasse ganz anders aus wie vorher die drucklose Trostlosigkeit in ABS. Ok, sieht hinterher eh keiner, weils im Regal rumlungert, aber man hat was getan gegen die Tristesse.

Auch modifiziert habe ich im ersten Stock die zu öffnende Rückwand vom Klemmbausteinladen (da wo Lepin-Sets verkauft werden, böser Händler!! 🤪 – Langfristig werde ich aber noch Fliesen bedrucken lassen mit Kartons, die an Cobi, Wange, Sluban und Xingbao erinnern. Brickative hat die Rückwand marginal stabiler gebaut (geringfügige andere Anordnung der Steine als UrGe), dennoch war ich ziemlich unzufrieden damit. Auch das Regal hinter dem Tresen (Wohl eine Pick a Brick-Wand) habe ich erweitert, damit eine noch höhere Stabilität beim Öffnen der Türe gegeben ist.

Kleine Modifikation mit einem 1×1 Brick Modified mit Noppe und einem 1×1 Lampenbrick.
Kleine Modifikation mit einem 1×1 Brick Modified mit Noppe und einem 1×1 Lampenbrick.

Des Weiteren habe ich auch beim Treppenhausteil im ersten Stock einen Brick Modified mit seitlicher Noppe verbaut in Tan, vorher war alles nur verbunden mit zwei Noppen über Jumperplates, was alles ziemlich wackelig gemacht hat. Jetzt aber sitzt aber alles rüttelfest und ist dennoch weiterhin modular aufgebaut.

Als allerletzte Modifikation (vorerst) war der Einsatz von 1×1 Roundplates in Pearl Gold bei den Fenstergauben am Dach statt den Rinderhörnern, aber das habe ich euch schon bei den Unterschieden erzählt.

Steinequalität

Zur Steinequalität braucht es nicht viele Worte, die Steine stammen zu 100% von Xingbao und verrichten ihren Dienst mit Vor- und Nachteilen, wie man es erwartet. Wie auch oft bei Sets, die in Lohnfertigung von Xingbao kommen, halten sich Fehlgüsse zurück, bei knapp um die fünftausend Teile sind falsche Teile im Promillebereich leicht zu verschmerzen. Spaltmaße sind bei den Bautechniken nicht so gegegben (Außer Kiosk!) und verschwinden vor allem hinter den raffinierten optischen Spielereien. Die Fliesen sind wie üblich bei Xingbao leicht zerkratzt, aber nicht schlimm, gleiches gilt auch für die Transclear-Fensterscheiben, da ist auch der Marktführer aus Dänemark nicht besser. Zur Klemmkraft sei gesagt, dass ich diesmal erstaunt war, dass 1×1 Plates gut gehalten haben, was früher bei Xingbao immer eine Schwierigkeit war und oft nur durch Teile anderer Hersteller umgangen werden konnte.

Auch diese Cones waren mangelhaft.
Auch diese Cones waren mangelhaft.

Außer die Cones in 1×1, die waren wirklich Grütze (Klemmkraft und fehlende Achsaufnahme wegen Fehlgüssen). Farbtreue der Steine war meistens durchgehend gegeben und ist per se kein Grund zur Beanstandung. Wo Licht, da aber auch Schatten: Einziger Wehrmutstropfen bleiben die Teile in der Farbe Translightblue im Brunnen sowie manche Köpfe in Light Nougat – sie haben eine milchige Trübung. Bei den Köpfen fällt es erst nach näherer Betrachtung auf, beim Brunnen recht zügig. Ich versuche bei den größeren Teilen in Translightblue, ob es sich nicht um eine oberflächliche Trübung handelt – mit einem Dremel, Polieraufsatz sowie die dazugehörige Paste lässt sich vielleicht das überprüfen (und bei der Gelegenheit andere Teile im Fundus überholen).

Fazit

Es ist ein Meisterstück, auch wenn es hier und dort kleine Fehler hat (Kiosk!), aber die Arbeit, die Brickative da in das Set reingesteckt hat, ist nicht in Worten zu fassen. Natürlich sind 31,- US-Dollar für eine Anleitung kein Kleckerbetrag, aber jetzt retrospektiv betrachtet gehört das Set zu meinen Top drei Lieblingssets. Ich weiß heute noch nicht, welches mir besser gefällt (Xingbao Urban Village, Sembo Club und jetzt Brickative AFOL Square/UrGe Toy Square). Es war mit etwas über 150,- Euro (ohne Versand) schon günstiger als die üblichen Preise am Markt (Zwischen 169,- Euro und 199,- Euro), aber jeden Cent wert. Ich hatte zehn Abende enormen Bauspaß mit vielen Höhen und wenigen Tiefen. Ich bereue keine Minute den Kauf, allein das Schreiben des Reviews war ebenso spaßig – dabei war das gar nicht gedacht.

Der Toy-/AFOL-Square zerlegt in seine Module.
Der Toy-/AFOL-Square zerlegt in seine Module.

Auch war das Set hier auch für mich ein Gamechanger bezüglich der Sichtweise von MOC-Designer, nach diesem Set sehe ich die Arbeit eines MOC-Designers wirklich komplett anders. Für meinen Teil werde ich auch weiterhin Sets kaufen, die mir gefallen – auch wenn das Design möglicherweise nicht lizenziert wurde. Dann aber werde ich zusehen, dass ich den Designer aber nenne und auch (sofern möglich) die Anleitung dazu kaufe. Allein der Vergleich der Anleitungen im Review war schon wirklich aufschlussreich und hat gezeigt, wie UrGe hier vorgegangen ist für die Änderungen. Man bekommt so einen Einblick in die Denkweise von Leuten, die Sets ohne Lizenzierung auflegen. Allein bei den Minifiguren habe ich gemerkt, dass irgendwann den Leuten bei UrGe die Lust vergangen ist, auf Bricklink oder im Netz die genauen Figuren zu eruieren, welche Brickative auf den Bildern hatte – man hat einfach das nächstbeste passende Figurenteil genommen, was passen könnte oder hat einfach auf die Details keinen Wert gelegt.

Keinen Wert auf Details – warum UrGe zum Beispiel bei den Fliesen beim Nebengebäude auf 16×32 bei den Fliesen die falschen Farben nutzt, obwohl Spritform und Granulat vorhanden sind oder manche Teile nicht verwendet wurden (trotz Vorhandensein bei Xingbao für die Regenrinne beim Hauptgebäude) ist mir schlichtweg ein Rätsel. Für mich aber spannend, weil ich damit das Gebäude anpasse für meinen Geschmack und ein Stückweit der Vorlage von Brickative näherbringen kann.

Eine Sache hat mich doch gestört. Und zwar die Auswahl des potentiellen Nachbargebäudes neben dem Kiosk. Auf Grund dessen, dass die Düsen-/Ansaugrohre beim Kiosk genau um eine Noppe über das Set herausragen, ist ohne Modifikation des Kiosks im Grunde passend nur das Pariser Restaurant (Lego 10243, Lepin 15010, Lele 30007, King 84010, Leji LJ99005, Lion King 180066 oder neuestens von einer unbekannten Marke 无牌 mit der Nummer 20002). Ein anderes Gebäude von Brickative, welches daneben passt ist das Town Gate mit dem Jaguar (Klick), welches aber nicht erhältlich ist auf dem Markt.

Kuriose Sache, die Altersempfehlung: Sechs bis zwölf Jahre. Himmel hilf, bitte gebt so einen Klöpper auf keinen Fall einem Kind unter zehn Jahren, außer es ist ein supertalentiertes Baumeisterkind. Eher würde ich ab zwölf Jahren empfehlen, die Bautechniken können durchaus ein Kind unter zwölf Jahren überfordern (spätestens beim Kiosk ist dann für ein Kind das Ende erreicht).

Überhaupt ist der Kiosk der unangenehmste Teil – machbar, aber einfach nervig, so nervig wie der Besuch von lästigen Verwandten oder kurzfristig wie ein Zahnarztbesuch. Das ist aber auch einer der wenigen negativen Punkten. Neben den 1×1 Cones.

Ansonsten, kann ich eine Kaufempfehlung abgeben? Ja, auf jeden Fall, aber: Bitte kauft auch auf die Anleitung von Brickative dazu – auch wenn es in diesem Falle satte 31,- Dollar kostet. Die anderen Anleitungen laufen für Modulars auf 32×32 um die 20,- bis 25,- US-Dollar, was bei einem Kauf in China locker drin ist (YourWobb 119,- Euro, Joooooy.com 124,75 Euro, Loltoy 125,- Euro, Jointoy 111,- Euro, etc. – Preise Stand 21. März 2021).

In diesem Sinne, ich bedanke mich aus tiefster Dankbarkeit für eure Aufmerksamkeit, habt viel Spaß bei euren Bauvorhaben und da bleibt mir noch zu sagen: Haut rein und baut fein!

Bildergalerie

Hardfacts zu UrGe 10190 – Toy Square:

Altersempfehlung6 Jahre bis 12 Jahre
Seterscheinung2020
Preis (Stand März 2021)Zwischen 111,- und 199,- Euro
AufkleberNein
Teileanzahl4981
TeilepreisZwischen 0,022 und 0,039 Euro
Setgröße (L×B×H)38,5 × 26,5 × 36 cm
Bauzeit240 bis 480 Minuten
SchwierigkeitsgradMittel bis Schwierig
Kennzeichnungsart der zu verbauenden Steine im jeweiligen BauschrittFärbung der Teile vorhergehender Bauschritte in Grau sowie farbliche Hervorhebung der Teile des aktuellen Bauschritts
AnleitungsartKlebststoffgebundene (geleimt) farbgedruckte Anleitung in 28 × 20,5 cm
Seitenanzahl der Bauanleitung267 Seiten (effektiv 265 Seiten)
Bauabschnitte11
Bauschritte437
Ø der Teile pro Bauschritt11 bis 12
Teileinventar in der BauanleitungNein
Minifiguren8
Anleitung als PDF beziehbarFür 31,- US Dollar bei Brickative zu beziehen (Klick)

Autor: Alfonso

Enddreißiger, Familienvater, Klemmbausteinsüchtling. Schrieb früher für justbricks.de und ist auch als Moderator auf Noppensteinwelt.de unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.