Briksmax – BX085 (Kit für Lego 75827 oder Klone)

Header Briksmax BX085

Hell wie der lichte Tag, fiat lux oder Licht aus – Spot an. In Farbe und Bunt wirds jetzt mit meinem Geisterjäger Hauptquartier einer unbekannten Klonmarke aus China. Briksmax aus China vertreibt die Dunkelheit im großen Gebäude. Los, werden wir zu Illuminati!

Disclaimer: Werbung drin und so.

Der Blogbetreiber und die Erleuchtung

In der Vergangenheit war ich nie der große Fan von Beleuchtung in meinen Sets. Weder als Eigenbau-Lösung in den frühen 90ern mit Glühbirnen und Batterien, noch später mit irgendwelchen LED-Streifen und was weiß ich noch alles. Nein, auch kein 9V-Kasten in einer Bude, das war für mich echt nur den Fahrzeugen vorbehalten. Wär echt damals überhaupt nicht gegangen, wenn da so ein raumgroßer Kasten im Gebäude verbaut worden wäre. Außerdem fehlten mir die Kabel und meine Eltern ließen mich nicht beim Lego-Service bestellen. Ihr wisst schon bei Paul Prima oder Regina aus Hohenwestedt. Damals, Ende der 1980er oder in den frühen 1990ern.

Das erste halbwegs ernstzunehmende Beleuchtungs-Gedöns bei mir kam mit dem Sembo-Club (SD6991) ins Haus. Hab ich aber gleich wieder entfernt, beziehungsweise gar nicht verbaut. Es hat einfach wie ein Fremdkörper ausgeschaut. Da war klar: Die Bude wurde nachträglich elektrifiziert. Hat auch echt madig ausgeschaut, Kabel dick, nur 1 × 4 Plates in transclear mit ein paar Funzel-LED. Und drei fetten Batteriekästen in 2 × 4 × 3. Schrankgröße. Geht gar nicht im Sembo-Club.

Damit war für mich das Thema Beleuchtung passé. Bis Dezember 2021.

Ohne Kamera und Blog habe ich nebenbei an meinem Umbau vom Geisterjäger HQ zum Spirituosengroßhandel „Held der Weine“ weitergebaut, als mich eine Nachricht aus China von Lightailing erreichte, von deren PR-Beauftragten. Ob ich nicht Interesse hätte, ein Set von Briksmax zu Reviewen. Wäre ein Beleuchtungs-Set.

Will ich das Briksmax-Set überhaupt?

Erstmal innerlich nein. Nacht drüber schlafen und dann war ich irgendwie doch getriggert für ein Ja. Weil manchmal doch ganz gute Review-Artikel rauskommen, wenn du als Autor über etwas schreiben darfst, was gar nicht so dein Kerngebiet ist oder du eine gewisse „Aversion“ aka Hass-Liebe hegst. Dann habe ich vertiefter drüber nachgedacht, welches Set es werden soll. Ich hab schnell ein paar Kandidaten eingrenzt:

  • Volkswagen Camper-Bulli T1 (Lego 10220 – den hab ich sogar zweimal von Lego!)
  • James Bond Aston Martin DB5 (Bela 11010 oder Lego 10262 – Review gibts hier)
  • Grand Emporium (Mit Lego von Bricklink und einem Zhegao-Set nachgebaut. Review hier)
  • Geisterjäger HQ (Lego 75827 oder bei mir als unbekannte Marke Setnr. S7302)
  • Pariser Restaurant (Lego 10243 oder bei mir King 84010. Review hier)
  • Gartenkaffee (Wange 6310)
  • AFOL Square (Brickative M017 oder von Urge 10190 als Toy Square. Review hier)

Die Autos sind gleich aus der Liste geflogen. Warum? Weil ich nicht dazu komme, sie entsprechend auszustellen. Außerdem ist einer der VW-Bullis noch nicht aufgebaut und der andere ein Geschenk eines engen Familienangehörigen, welcher nicht mehr lebt. Den unaufgebauten VW-T1 will ich eines Tages reviewen (Auf das Geheule der OVP-Fraktion wegen einer etwaigen Wertvernichtung freu ich mich jetzt schon!). Den aufgebauten Bulli will ich nicht auseinanderbauen aus emotionalen Gründen. Der Aston Martin steht auf meiner kommenden Verkaufsliste.

Gebäude sollen es werden

Das Grand Emporium… Na, weiß nicht, will ich nicht. Pariser Restaurant hätte seinen Charme aber, der Zweit-Gedanke sagte nein. Das Garten-Kaffee von Wange hatten sie leider nicht da (hätte ich aber anfordern können, dazu später mehr). AFOL-/Toy-Square? Bitte bloß nicht. Ich weiß nicht, wie die Kabel verlegt werden, aber da brauchts schon etwas weniger MOC und mehr von der Stage mit Dänen-Bauweise.

Bleibt nur noch das Geisterjäger HQ übrig. Das, was ich schon halb angefangen habe umzubauen zum Alkhändler. Ok, dann solls das werden.

In vino veritas.
In vino veritas. Ohne Beleuchtung.

Wer dennoch mehr über das Geisterjäger HQ als solches wissen will, dem empfehle ich hier die Klemmbaustein-Set-Reihe (hier auf dem Blog ausgiebig erläutert):

Der Plan mit dem Briksmax-Kit von Lightailing.com

Mei, ja, ihr wissts ja, wie das so mit Plänen läuft. Gar nicht. Was aber geklappt hat, war die Rückrüstung zum Geisterjäger-HQ bis das Beleuchtungs-Set eingetroffen ist. Das hat ganz gut geklappt. Das habe ich Offline immer so nebenbei gemacht und ist auch kein Foto per se wert.

Shenzhen nach München. Professionelle Grafik (nicht).
Shenzhen nach München. Professionelle Grafik (nicht).

Ich hatte das Gebäude pünktlich zwei Tage vor Erhalt des Pakets von Lightailing aus China wieder in den Ausgangszustand zurück gerüstet. Das Set hat eine kleine Rundreise in Guangdong gemacht und flog dann von Shenzhen nach Amsterdam, dann via Paket-Botendienst zu mir in den Raum München.

Einfuhrumsatz-Steuer für die Europäische Union wurde schon entrichtet durch Briksmax via IOSS.

Dann kams an und … dann lags erstmal ein paar Wochen rum. Das Unboxing habe ich noch vor Jahreswechsel gemacht, aber zum Umbau als solches kam ich erst Ende Januar.

Unboxing

Irgendwie schon strange, da hast schon etwas mit Klemmbau-Steinen da, aber es ist anders. Ich war doch überrascht, wie kompakt bei Briksmax in China gepackt werden kann, selbst in der Verkaufs-Verpackung. Ich lasse jetzt mal die Bilder sprechen, dann erzähle ich weiter:

Mein erster Gedanke war: Hier wird kein Platz vergeudet. Mein zweiter Gedanke war: Ich würde das so nie wieder reinbekommen. Wie ein Falk-Plan.

Hardfacts zum Unboxing von Briksmax BX085:

  • Abmessung des Kartons: 20,5 × 5 × 15,5 cm
  • Versiegelt mit Klebestreifen
  • 23 Tüten mit alpha-numerischer Markierung
  • 2 Tüten ohne Markierung
  • Drei gedruckte Bauanleitungen
Befüllung der Tüten:

Anfangs war ich durch das ganze Konzept von Briksmax irgendwie recht verwirrt, da drei Bauanleitungen und Tüten mit unüblicher Markierungen vor mir lagen. Ich habe die Tüten nach Alphabet und Nummern aufsteigend sortiert und in eine Art Sortier-Kasten gelegt. Somit war die Übersicht problemlos gegeben.

Die Tüten lassen sich nicht auf die Bauanleitungen verteilen. Aber, sie sind gruppiert in Buchstaben von A bis G und da wieder unterteilt in Nummern. Zum detaillierten Inhalt:

TütenbezeichnungInhalt
A022 × Weiße LED mit 15 cm-Kabel
A073 × Grüne LED mit 30 cm-Kabel
A094 × Rote LED mit 30 cm-Kabel
A101 × Rote LED mit 15 cm-Kabel
A111 × Gelbe LED mit 30 cm-Kabel
A132 × Rosa LED mit 30 cm-Kabel
A321 × Gelbe LED mit 10 cm-Kabel
A341 × Warm-weiße LED mit 30 cm-Kabel
A355 × Warm-weiße LED mit 15 cm-Kabel
A491 × Kalt-blaue LED mit 30 cm-Kabel
B014 × Weiße LED-Lichtbänder
B022 × Warm-weiße LED-Lichtbänder
B074 × Warm-weiße LED-Lichtbänder (klein)
D018 × Verteilerdosen mit sechs Anschlüssen
D021 × Verteilerdosen mit acht Anschlüssen
D043 × Verbindungskabel mit 5 cm
D053 × Verbindungskabel mit 15 cm
D068 × Verbindungskabel mit 30 cm
D076 × Verbindungskabel mit 50 cm
D09 + G011 × USB-Kabel + doppelseitige Klebespads
E021 × AA-Batteriekasten (ohne Batterien)
1 × Fernbedienung (ohne CR2025-Knopfzelle)
F041 × Blinkmodul-Logikboard
F071 × Empfänger-Logikboard
Kleinere Tüte ohne Markierung14 × diverse Lego-Plates
Größere Tüte ohne Markierung1 × große schwarze Pinzette

(Umbau-)Anleitung(en)

Ich werde es immer und immer wieder sagen, jedes Set steht und fällt mit der Anleitung. Gilt auch für das Umbau-Kit von Briksmax. Für mich persönlich fast schon ein essentieller Punkt in diesem Bereich. Die Wertung folgt später im Fazit. Die Anleitung besteht aus drei kleinen Büchlein (Klammergebunden), auf zwei Klarsichthüllen verteilt zum Schutz vor Schmutz und physischen Schäden. Sie erinnern mich stark an Pixi-Bücher aus meiner Kindheit (oder vom Engerl). Nur halt nicht so quadratisch.

Jetzt lasse ich erstmal die Bilder der Anleitung sowie der anderen Druckwerke für sich sprechen:

Neben der Anleitung kommt noch ein Hefterl mit vielen, vielen Warnhinweisen. Oder andere Hinweisen, vor allem, wie man sich bei Fehlfunktion behelfen kann. Alternativ, wo man sich hinwenden kann im Falle eines Falles. Das Papier ist hochwertig und vor allem: Glossy – Es hat also so eine Glanzbeschichtung.

Eines muss sich eine Baumeisterin oder Baumeister im Klaren sein, es sind keine herkömmliche Bau-Anleitungen als solches. Es sind drei bebilderte Beschreibungen welche als eine dreiteilige Umbauanleitung fungieren. In diesen wird erklärt, wo welche Steine entfernt werden müssen, um entsprechende Kabel oder Verteiler zu verlegen. Viel mehr gibt es so nicht mehr zu den Druckwerken zu sagen, ohne in eine Wertung zu fallen.

Zusammenfassung der Anleitungen:

  • 3 Büchlein („Umbauabschnitte“ wenn man so will)
  • 106 Seiten (Nr. 1 mit 38 Seiten, Nr. 2 mit 38 Seiten, Nr. 3 mit 30 Seiten)
  • Kein Teileinventar (Nur Online)
  • 420 Bauschritte (Nr. 1 mit 148, Nr. 2 mit 152, Nr. 3 mit 120)
  • Fotografische Abbildungen
  • Nummern und Buchstaben zeigen die Teile an
  • Pfeile zeigen gelegentlich wie Kabel, Verteiler oder LED verbaut/verlegt werden müssen

Briksmax leit‘ uns: Benutzerleitfaden

Auf den „Benutzer-Leitfaden“ gehe ich etwas gesondert hier ein. Ich gehöre ja nicht zu den Leuten, die zuerst schön brav ihre Anleitung und Warnhinweise studieren. Manchmal eher ungut. Daher möchte ich durchaus allen interessierten Leuten nahelegen, bei diesem Umbau-Kit das doch mal zu machen.

Alle fast im gleichen Format.
Briksmax und der User Guide.

Der Leitfaden kommt mehrsprachig (Englisch, deutsch, französisch, italienisch, spanisch, chinesisch und japanisch) und hat fünf Punkte:

  • Platzierung der LED-Bits (entweder auf oder zwischen die Noppen).
  • Aufbringen der selbstklebenden Streifen bei Lichtbändern mit den mitgelieferten Legoteilen.
  • Korrektes Kabelverlegen (zwischen den Noppen).
  • Korrektes Anschließen der Pico-Stecker bei den Lichtbändern.
  • Korrektes Anschließen der Pico-Stecker bei den Verteilerdosen.

Einen wichtigen Hinweis zur Anleitung gibt Briksmax auch an, allerdings nur in englischer Sprache. Dort wird mitgeteilt, dass die Kabelfarbe von Schwarz-Rot auf Schwarz-Hellgrau geändert wurde. Die Abbildung in den Anleitungen sind nämlich noch mit dem alten Farbschema für die Kabel.

Fehlerbehebung

Ja, auch innerhalb des gleichen Büchleins mit 10 Seiten gibt es ebenfalls ein siebensprachiges Trouble-Shooting. Sind aber nur drei Punkte:

  • Batterien prüfen. Ob sie auch voll/aufgeladen (Akkus) sind und ob die Verpolung korrekt ist.
  • Kabel prüfen. Ob auch alle Kabel der LED angeschlossen sind.
  • Verteilerdosen auf verbogene Pin-Aufnahmen checken.

Warnhinweise

Auf jeden Fall, ohne Warnhinweise läufts gar nicht. Immerhin nicht auf der Schachtel. Im Grunde soll aufgepasst werden, dass man nicht mit zwei linken Händen da wie ein Elefant im Porzellanladen arbeitet. Auch, dass die Stecker sorgfältig und ohne Gewaltanwendung verbunden werden müssen.

Technische Details

Der Umbaukit von Briksmax hat ja keine Minifiguren, aber dafür ein paar technische Details, die vielleicht den einen oder anderen interessieren könnten.

Es wird mit einer Spannung von 4,5 – 5V Gleichstrom gearbeitet, entweder via USB oder 4,5V Batteriekasten (3 × 1,5V AA-Zellen). Die Stecker waren auch alte Bekannte für mich, da ich neben den Klemmbausteinen auch mit alten Computern meine Zeit (und Geld) vernichte. Das Steckersystem ist im Netz auch als Pico Connector zu finden, die LED haben so ziemlich eine Lichtstärke von 500 bis 700 mcd (geschätzt). Leider habe ich keinen Oszilloskopen da, um auch die Logicboards entsprechend auf Aktivitäten zu messen/testen.

Vor allem hätte mich interessiert, auf welchem Standard die Fernbedienung das Empfangs-Logicboard ansteuert, den Kristall für eine Frequenz hatte ich schon ausgemacht, aber leider keine Info auf diesem drauf.

Besonderheiten im Bau

Der Bau ging über sieben Tage, so jeden Abend zwei bis drei Stunden. Aufpassen – das triffts am besten, denn auch der geübte Baumeister kann den Umbau nicht so schnell nebenbei machen. Im Grunde habe ich die alphanumerischen Tüten wie schon oben erwähnt in einem Kartei-Kasten abgelegt, ein Tellerchen für die demontierten Teile sowie ein Schüsserl für die zu verwendenden Teile parat gelegt.

Und dann im Grunde so gut wie möglich die Umbau-Anleitung von Briksmax befolgt.

Tag 1

Am ersten Tag erschuf… nein, am ersten Abend hab ich erstmal bis Bauschritt 47 der ersten Anleitung gebaut. Die Einleitung nimmt einen an die Hand, wie das Geisterjäger Hauptquartier modular zerteilt werden muss. Als Beleuchtung wurde die Verkabelung der Ampel verlegt. Dabei wurden die trans-Rundfliesen ausgetauscht durch die mitgelieferten Lego-Teile (Roundplates in den jeweiligen Trans-Farben). Und das rosa Ektoplasma auf dem Gehsteig vor dem Hauptquartier. Da hab ich die erste Bekanntschaft damit gemacht, dass die Kabel wirklich arg fein sind. Mir sind sie aus den Reparaturen von Mainboards bekannt, wenn man durch Batteriesäure angegriffene Leitungen überbrücken muss (Bodgewire).

Mit Verkehrszeichen und rosa Schleim fängts an.
Mit Verkehrszeichen und rosa Schleim fängts an.

Tag 2

Es wird von unten nach oben gearbeitet, es bleibt aber noch im Erdgeschoss. Einige Teile vom oberen Rand des untersten Stockwerks wird für Kabelverlegungen abgebaut, die roten Warnleuchten neben dem Hauseinfahrt werden installiert sowie auch das beleuchtete Geisterjägerschild über der Hauseinfahrt. Allzu viel hab ich nicht geschafft, bis Bauschritt 76 der ersten Anleitung bin ich gekommen.

Samurai, hör halt mal auf den Pömpelmeister!
Samurai, hör halt mal auf den Pömpelmeister!

Tag 3

Die mitgelieferte Pinzette kam zum Einsatz. Nicht, dass ich mit meiner eigenen unzufrieden bin, aber die von Briksmax ist fast ums doppelte länger. Installiert habe ich im Erdgeschoss unter anderem eine rote LED für die Alarmglocke an der Wand:

Für die, die es vergessen haben.

Jedoch auch so wichtige und (leider) versteckte LED in grün und rot für die Containment-Unit im (gedachten) Keller. Also da, wo die gefangenen Geister abgeladen und endgelagert werden.

Wenn ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn das Licht angeht.
Wenn ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn das Licht angeht.

Am besagten dritten Tag kam mir schon das seltsame Gefühl, dass ich womöglich etwas falsch angeschlossen haben könnte. Für eine Überprüfung war es schon soweit zu spät. Bei Bauschritt 124 von 148 aus der ersten Anleitung hatte ich Tag 3 abgeschlossen.

Sorry für die Video-Clips, sonst kommt der Flair nicht einfach rüber.

Tag 4

An dem Tag bin ich richtig vorwärts gekommen, da hab ich mal so dreieinhalb Stunden gebraucht. Die Geister an der Seite des ersten Stocks (Eine verlorene Seele in Pink und noch so ein blauer Tu-nicht-gut). Wurden auch elektrifiziert. Und die zweite Anleitung in Angriff genommen, vorher aber habe ich im Erdgeschoss noch ein paar Deckenlampen umgebaut.

Neben den erwähnten Geistern kam auch das erste Logic-Board (also so eine kleine Platine mit Steuerungselektronik) zum Einsatz. Dieses Bauteil steuert das Kaminfeuer und lässt die LED flackern. Bauschritt 100 von der zweiten Anleitung ist erreicht.

Tag 5

Auch hier bin ich weit gekommen – Das erste Obergeschoss ist fertig. Die jeweiligen Geschosse werden immer so mit den Deckenleuchten abgeschlossen, welche entweder die umgebauten Deckenlampen sind (mit den Schüsseln) oder eben die Lichtbändern mit den doppelseitigen Klebebändern. Die werden nämlich an die mitgelieferten 1 × 6 Plates von Lego auf die Unterseite mit der Noppenaufnahme geklebt, dann anschließend an die Decke vernoppt.

Im Grunde habe ich hier nur sehr viel Kabel verlegt und Stecker angeschlossen. Nebenbei die zweite Anleitung mit 152 Schritten beendet. Wenig Ehrfurcht bekomme ich vor der finalen Fehlersuche…

Tag 6

Ganz ehrlich hoffte ich, dass ich nach fünf Bausessions fertig werden würde, aber das Set lehrt mich eines anderen. Am Valentinstag habe ich es bis zum 85. Bauschritt der dritten Anleitung geschafft. Darunter habe ich (mal wieder) Deckenleuchten, den grünen Slimer samt seiner roten Wurscht und das große weiße Logikboard mit dem Empfangsteil verbaut. Die größte der mitgelieferten Platinen hat Abmessungen von zirka 3 × 3 Zentimeter und wird im inneren des zweiten Stock an die Wand geklebt mit Hilfe der kleinen doppelseitigen Klebepads aus der Tüte mit G01.

Pünktlich zum Valentinstag.
Pünktlich zum Valentinstag.

Tag 7

Endspurt! Die letzten 35 Bauschritte gingen recht zügig, hier wird final mit einem erneuten Kabelmanagement der Umbau abgeschlossen. Abgeschlossen?

Fehlerprüfung

Abgeschlossen war es definitiv mitnichten, denn jetzt ging es an die Fehlerprüfung oder neudeutsch Trouble-Shooting. Nicht alle LED leuchteten. Das lag allerdings daran, dass ich nicht jedes Kabel angeschlossen hatte. Nicht angeschlossen war die Ampel sowie das pinke Ektoplasma auf der Straße sowie die eine oder andere Lampe in den Seitenteilen.

Vor allem das nachträgliche Anklemmen des Leuchtkrams aus dem Außenbereich war alles andere als spaßig und hat mich echt Nerven gekostet. Aber die Wut soll nicht umsonst gewesen sein, dazu aber dann später mehr im Fazit.

Funktionen der Fernbedienung

Recht schmerzbefreit.

  • Einschalten (komplettes Gebäude)
  • Ausschalten (komplettes Gebäude)
  • Erdgeschoss
  • Erster Stock
  • Zweiter Stock
  • Ausschalten (schon wieder?)
  • Heller
  • Dunkler

Wenn man auf On länger bleibt, statt einmal einschalten, flackert das ganze Gebäude als ob es von Geistern heimgesucht sei.

Bildergalerie zum Umbau:

Fazit

Hammereffekt mit viel Verbesserungspotential. Wenn alles final angeschlossen ist und soweit die wichtigsten LED ihren Dienst verrichten, dann schaut das Gebäude mit dem LED-Kit von Briksmax sowas von gut aus. Aber der Weg dahin ist steinig, mit viel Frust behaftet und absolut unklar.

In Farbe und Bunt.

Positive Sicht der Dinge

Die Verpackung, die Qualität der Teile, die Druckqualität der Anleitung und selbst die Tüten mit Verschluß – alles hochwertig. Man legt sogar Lego-Teile dabei, um das Set auch strammen AFOL verkaufen zu können. Denn damit hätte ich auch nicht gerechnet.

Anhand der Tütenmarkierung ist gut zu erkennen, dass hier Briksmax die Kabel vorgefertigt hat und auch für andere Sets entsprechend nutzt. Da wird lediglich ins Regal gegriffen und entsprechend in der Entwicklung eingeplant.

Das wiederum bringt aber den Nachteil mit, dass einige der Kabel nicht selten oft um fünf bis zehn Zentimeter zu lang sind. Hier bleibt einem selbst überlassen, ob man sie entweder zigmal um eine Verteilerleiste wickelt oder kreativ das jeweilige Kabel doch anders verlegt als vorgeschlagen.

Dennoch sind die dünnen Kabel erstaunlich robust, denn manchmal bin ich versehentlich vom Pico-Stecker abgerutscht und hab am Kabel gezogen. Alle Litzen blieben dort, wo sie sein sollten.

Auch das Einklemmen halten sie gut aus. Allerdings, bei Hinges, plant etwas mehr Kabel ein, dass nirgendwo eine Dauerbelastung vorliegt.

Die andere Seite der Medaille

Jedoch, wo auch Licht, da auch Schatten. Und ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich am Ende bei der Fehlerprüfung geärgert habe. Erstens, ihr bekommt die Module nicht so auseinander, weil die Stockwerke fix verkabelt sind. Hier könnte Briksmax eher mit Kontakten arbeiten, um weiterhin die modulare Bauweise beizubehalten. Dazu gibt es im Modelleisenbahnbereich so einige Lösungen, die abgeschaut werden können.

Ich war echt so über eine Stunde dabei, die fehlenden Kabel zu finden, die noch nicht angeschlossen waren. Und dann noch mal eine gute halbe Stunde, um sie anzuschließen. Gut, dass das Engerl nicht da war, da waren keine netten Worte dabei für Kinderohren.

Und da kommen die Anleitungen ins Spiel. Trotz dessen, dass die Druckqualität und auch die glossy Seiten soweit echt gut qualitativ sind, kranken die Anleitungen.

Sie sind viel zu klein, das ungefähre DIN A6 im Querformat mag ja für Warnhinweise nett sein, aber für eine Bauanleitung eines Umbauprojekt in dieser Größenordnung schlichtweg ungeeignet.

Auch am Ende bestimmter Bauschritte wird schlicht weg kein Hinweis gesetzt, wohin der Stecker an welchem Bauschritt angesteckt wird. Oder umgekehrt, in Bauschritten mit Belegung der Verteilerdosen wird nicht hingewiesen, aus welchen Bauschritten die Kabel stammen. Ich hab nicht selten recht blind dann lose Kabel in guter Hoffnung in die Verteilerdosen gesteckt.

Size does matter after all!

Du kannst auch die Anleitung vor und zurückblättern, eine Erkenntnis stellt sich da nicht ein. Kennt ihr das Gefühl „Wird-schon-schiefgehen“? So ungefähr lief das auch dann ab.

Eine Lösung ist einerseits bei kommenden Sets einen Stromlaufplan beizulegen und gegebenenfalls die Anleitung parallel auch Online anzubieten, dass man sie auch am Bildschirm oder auf einem Tablet anschauen kann. Vor allem so ein Stromlaufplan kann sehr hilfreich sein, wenn parallel die Bauschritte eingezeichnet sind neben den Kabel-Nummern.

Auch eine größere Anleitung im Format DIN-A4 wäre extrem hilfreich, vor allem mit detaillierteren Darstellungen. Oder bessere Beschreibungen/Beschriftungen.

Bei kleineren Sets wie einem Speedchampion wiederum kann es passen. Da brauchts auch keinen Stromlaufplan, aber sobald es wirklich an ein Modular geht mit mehreren Stockwerken oder einem komplexen Creator Expert-Fahrzeug wie dem Bulli oder dem Aston Martin – da kommst nicht um einen Stromlaufplan drum herum.

Bei Technic-Sets wäre das Thema nicht so wild, da die Kabel dort relativ offen verlegt werden. Da ist es auch wieder einfach, einen Fehler auszubügeln. Also stell ich mir so vor.

Die ganzen Punkte nach dem Bau habe ich an die verantwortliche Dame für Medien bei Lightailing weitergeleitet. Dort hat man mir zugesichert, dass das bei Briksmax für die nächsten Versionen in Angriff genommen wird, vor allem für die großen Umbaukits. Hoffentlich bringts was!

Achillesferse: Die Anleitung

An einer Anleitung steht oder fällt ein Set. Und wäre die Beleuchtung nicht so unglaublich genial und gutaussehend… es wäre durchgefallen. Knallhart. Am Ende nach der Fehlerkorrektur hat (fast) alles geleuchtet. Nur die kleinen LED auf der rechten Seite (Gasse) in der Decke leuchten nicht. Sind so vier Stück. Schau ich mir genauer an, wenn ich das Gebäude wieder teilzerlege für den Umbau zum Held der Weine. Denn eins ist klar, ich kann die LED wunderbar nutzen für Leuchtreklame im Außenbereich, vor allem die Geister. Pink, Grün und Blau. Rot gibts vorne an der Front. Gibts transrote Flaschen?

Kaufempfehlung

Also, kann ich es das Set empfehlen? Ja und nein. Ja, sobald ein Stromlaufplan dabei ist und/oder die Anleitung(en) drastisch verbessert wurden. Nein, wenn weiterhin die Anleitungen so „herausfordernd“ sind und kein Stromlaufplan beigelegt wird. Ja, wenn ihr jetzt schon ein wirklich wahnsinnig gut beleuchtetes Set haben wollt, was im dunklen Raum wirklich die Butter vom Brot zieht.

Preisgestaltung

Was kostet meine Version vom Umbau-Kit von Briksmax bei Lighttailing? Dort ist es mit Stand 05. März 2022 derzeit rabattiert für netto 58,99 US-Dollar erhältlich. Sonst wären es 84,99 US-Dollar. Die Einfuhrumsatzsteuern für das jeweilige EU-Land führt übrigens Briksmax direkt für euch ab via IOSS. Das bedeutet folgende Preise für D-A-CH:

  • Deutschland: 70,20 US-$ oder 62,55 Euro
  • Österreich: 70,79 US-$ oder 63,08 Euro
  • Schweiz: Bleibt beim Netto-Betrag von 58,99 US-$ (Hier muss der Käufer selbst die Einfuhrumsatzsteuer übernehmen)

Euro-Preise sind mit Stand 01. März 2022. Käufer aus der Schweiz kommen leider nicht in den Genuss der IOSS-Regelung der Einfuhrumsatzsteuer. Und da bei Käufern aus der EU die Umsatzsteuer schon entrichtet wurde und noch Lego-Teile bei liegen, sollte dem ganzen Vorhaben kein großes Problem vorliegen (Angaben ohne Gewähr).

Versandkosten schon eingerechnet – kommen nicht drauf.

Falls euch die 58,99 US-Dollar zu heftig sind, Briksmax hat für das Geisterjäger Hauptquartier andere Versionen zur Beleuchtung im Angebot:

Wo kann es bezogen werden?

Meine Variante mit der Nummer BX085 für kann hier bezogen werden (aufs Bild klicken):

Hey, mein Set haben die nicht. Bleibts dunkel?

Nö, auf keinen Fall. Schickt Details eures MOCs oder vom Set, welches ihr habt, an Briksmax unter der Email-Adresse: support@lightailing.com.

Unter Angabe der Setnummer oder detaillierten Bildern können die euch auch was zusammenstellen für eine Beleuchtung. Was aber so eine Sonderanfertigung kostet, kann euch nicht sagen.

Das wars jetzt mal mit dem Beleuchtungs-Kit und dem Umbau. Ich bedanke mich mit einer großen Verbeugung für eure Zeit, dass ihr hier alles gelesen habt. Vor allem für eure Treue!

Auch hier mal wieder mein großer Dank an KaraBenNemsi fürs Gegenlesen, das Adler-Aug!

Wenn es euch gefallen hat und ihr noch keine regelmäßigen Leser von mir seid, auf der rechten Seite könnt ihr den Newsletter abonnieren, ihr könnt aber den Content auch via Social Media auf der NoppensteinweltInstagram oder Facebook verfolgen für neue Artikel oder kleine Infos Rund ums Klemmen.

Bleibt glücklich, findet die Erleuchtung (wenn ihr wollt), habt eine gute Zeit, haut rein und baut fein!

Bildergalerie zu Briksmax BX085:

Hardfacts zu Briksmax BX085 – Beleuchtungskit für das Geisterjäger Hauptquartier von Lego 75827 oder Klone

Altersempfehlungab 9 (eher 12-16 Jahre)
Erscheinungsjahr2021
Preis (Stand Februar 2022)84,99 US-$ netto oder 89,75 € (D)
Teileanzahl85
Bauzeitca. 8 bis 14 Stunden
SchwierigkeitsgradHoch bis sehr hoch
Kennzeichnungsart der zu verbauenden Teile im jeweiligen BauschrittFotografische Abbildung
AnleitungsartGedruckte Anleitungen in Farbe
Seitenanzahl der Bauanleitung106
Bauabschnittekeine
Bauschritte420
Teileinventar in der BauanleitungNein (nur Online)
MinifigurenNein
Anleitung als PDF beziehbarNein

PS: Wisst ihr noch was fehlt? Dazu noch ein Soundmodul rein mit dem Lied vom Soundtrack: Ray Parker Jr. – Ghostbusters.

Anmerkung zum Review

Der Umbaukit mit der Setnummer BX085 von Briksmax wurde mir dankenswerterweise von Lightailing für das Review kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Worte und Meinung zu dem Set sind meine eigenen, eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand ebenfalls nicht. Die haben eh ewig auf das Review warten dürfen und waren sehr geduldig.

Autor: Alfonso

Enddreißiger, Familienvater, Klemmbausteinsüchtling. Schrieb früher für justbricks.de und ist auch als Moderator auf Noppensteinwelt.de unterwegs.

Ein Gedanke zu „Briksmax – BX085 (Kit für Lego 75827 oder Klone)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.